Mio Navigationsgeräte

26
Top-Filter: Displaygröße
  • 5 Zoll 5 Zoll
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov 370 (Europe) von Mio, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 20 Tests
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 687 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Sprachsteuerung: Ja
    weitere Daten
  • Mio Spirit 7500 LM WE / EU

    Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 7500 LM WE / EU von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 5 Zoll
    • Sprachsteuerung: Nein
    • WiFi: Nein
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
    • Live-Verkehrsinfos integriert: Nein
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein
    weitere Daten
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov M305 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 4 Tests
    17 Meinungen
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 6970 LM von Mio, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Sprachsteuerung: Ja
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Ja
    weitere Daten
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov M610 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 3 Tests
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov Spirit 500 HF Traffic Europe von Mio, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 4 Tests
  • Mio Spirit V575 TV (Europa)

    Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit V575 TV (Europa) von Mio, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 4 Tests
    2 Meinungen
  • Mio Spirit 5450 LM WE / EU

    Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 5450 LM WE / EU von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,3 Zoll
    • Sprachsteuerung: Nein
    • WiFi: Nein
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
    • Live-Verkehrsinfos integriert: Nein
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein
    weitere Daten
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Combo 5107 LM von Mio, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    • Befriedigend (3,3)
    • 1 Test
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
    weitere Daten
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov M405 von Mio, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 2 Tests
    53 Meinungen
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 485 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
  • Mio Spirit 5400 LM WE / EU

    Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 5400 LM WE / EU von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,3 Zoll
    • Sprachsteuerung: Nein
    • WiFi: Nein
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja
    • Live-Verkehrsinfos integriert: Nein
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein
    weitere Daten
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 475 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 2 Tests
    11 Meinungen
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 495 LM von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov M410 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 1 Test
    4 Meinungen
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 480 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 1 Test
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Spirit 685 von Mio, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    4 Meinungen
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Hammer V700 von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
  • Mobiles Navigationsgerät im Test: Moov V780 von Mio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Seite 1 von 2
  • Weiterweiter

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2019
    • Erschienen: 01/2019
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Navi gegen App

    Testbericht über 7 Mobil-Navigationsgeräte

    Testumfeld: Zusätzlich wurden sechs Navigations-Apps für Android-Smartphones und sieben Navi-Apps für iOS geprüft. Diese erhielten insgesamt Bewertungen von „gut“ bis „befriedigend“.

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Freie Fahrt voraus

    Testbericht über 15 Navigationsgeräte unterschiedlicher Bildschirmgrößen

    Navigationsgeräte: Kostenlose Karten-Updates, Echtzeit-Verkehrsinfos, verlässliche Navigation – die aktuellen Geräte bieten einiges. Nur wenige halten nicht ganz mit. Testumfeld: Im internationalen Gemeinschaftstest wurden 15 mobile Navigationsgeräte in Augenschein genommen. Darunter waren 8 Geräte mit einer Bilddiagonale von 5 Zoll und 7 Modelle mit einer

    zum Test

  • Sieben Top-Navis im Vergleichstest

    Testbericht über 7 Auto-Navigationssysteme

    In einem unserer ausführlichsten Tests der letzten Jahre sind alle namhaften Hersteller von Navigationssystemen angetreten, um zu zeigen was ihre Top-Geräte zu leisten im Stande sind. Unser Test zeigt gravierende Unterschiede und führt Stärken und Schwächen detailliert auf .... Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 7 Navigationsgeräte, die mit Bewertungen von „gut“

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mio Navigationsgeräte.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Stiftung Warentest (test) 6/2012 Beide Ansagen tönen aus Smartphones an der Windschutzscheibe. Möglich machen das Navigations-Apps. Sie rüsten Smartphones zu Navigationsgeräten auf. Wer ein gutes Smartphone besitzt, braucht kein separates Navi mehr. Das Kuriose: Manche Smartphones mit Navi-App führen besser zum Ziel als reine Navigationsgeräte. Im Test vertreten sind neun Apps für die Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone sowie vier neue Navigationsgeräte. Die Preise reichen von 0 bis 276 Euro.
  • connect 5/2011 Besonders schnell hat man auf dem Medion die Zieleingabe hinter sich, die Kartendarstellung zeigt sich sehr kontrastreich und die Sprachausgabe ist angenehm. Empfehlenswert also nicht nur bei Aldi-Aktionen. Der Discounter: Außerhalb diverser Aldi-Aktionen sind Medion-Navis auch online erhältlich – und sehr ausgereift. Tomtom Start XL Auch wenn der Start XL mit 139 (Zentral-Europa) oder 159 Euro (ganz Europa) nicht der preiswerteste Tomtom ist – es ist der empfehlenswerteste.
  • Test: Becker Traffic Assist Z213 und Becker Traffic Assist Z215
    navi-magazin.de 5/2010 Auf Wunsch kann man auch eine Splitscreen-Darstellung wählen, bei dem sich der Abbiegepfeil und die Landkarte den Bildschirm im Verhältnis 40 zu 60 teilen. Es soll auch Umsteiger von festinstallierten Systemen geben, die nur einen Pfeil und gar keine Landschaft haben wollen, aber auch die kann Becker mit dem Z213 und dem Z215 befriedigen. Der Verzicht auf die digitale Landkarte wäre aber ehrlich gesagt eine Schande, denn deren Ansicht kann wirklich faszinieren.
  • Stiftung Warentest (test) 1/2011 Aber können sie die klassischen Navigationsgeräte ersetzen? Neben zehn reinen Navis haben wir vier Smartphones mit Navifunktion geprüft. Zwei verschiedene Techniken Bei der Navigation mit dem Handy gibt es zwei grundlegend verschiedene Techniken: die Onboard- und die Offboardlösung. Onboard. Bei den Onboardlösungen von Garmin, Navigon und Nokia ist das Kartenmaterial auf dem Handy gespeichert, und die Routenberechnung erfolgt auf dem Gerät – es wird zum eigenständigen Navi. Offboard.
  • Empfangsbereit
    SFT-Magazin 6/2012 Wer sich für Garmins neues TV-Navi entscheidet, kann sich Fahrpausen mit seiner Lieblingssendung versüßen. Wir sind mit dem Nüvi 2585TV auf Tour gegangen. Es wurde ein Navigationsgerät getestet und als „gut“ bewertet.
  • a-rival NAV-PNA 50
    Tablet und Smartphone 2/2011 Mini-Tablet oder Navi, das ist hier die Frage. Das NAV-PNA 50 mit seinem 5-Zoll-Bildschirm vereint beides im kleinen Gehäuse.
  • Bring mich heim
    E-MEDIA 14/2015 So kann man noch daheim oder am Weg zum Auto eine Adresse suchen und erspart sich die Tipparbeit nach dem Einsteigen. Dies ist besonders hilfreich für alle, die das Navi immer im Auto lassen. Ebenfalls gut ist die Möglichkeit, die Menüpunkte des Startbildschirms individuell anzuordnen. Wer noch das Vorgängermodell (GO 5000) besitzt, muss sich übrigens nicht ärgern: Über ein kostenloses Firmware-Update werden auch "alte" Geräte MyDrive-kompatibel.
  • connect Sonderheft ConnectCar (1/2015) Umso wichtiger sind wiederum hochpräzise Staumeldungen, die dann unterm Strich den Unterschied ausmachen - auch bei der Berechnung der Ankunftszeit, wie die Grafik auf Seite 16 beweist. Ob Festeinbau oder mobiles Navi ist dabei nicht mehr so unbedingt das Thema: Die Ab-Werk-Systeme führen besonders stressfrei, die mobilen Navis bieten dem ambitionierten Fahrer hingegen wesentlich mehr Einflussmöglichkeiten und Informationen darüber, was tatsächlich auf der Straße vor einem passiert.
  • Auto Bild 48/2008 Dann ist guter Rat teuer. Was aber nicht sein muss, wie der aktuelle Test unserer Kollegen von COM-PUTER BILD zeigt. Die Tester haben sechs mobile Navigationsgeräte für weniger als 250 Euro verglichen. Zwei technische Details fielen den Testern auf: Das Ziel kann man bei allen Geräten auf mehreren Wegen eingeben. Als Adresse, Postleitzahl oder Sonderziel. Außerdem sind die meisten Lotsen gleichzeitig Handy-Freisprechanlage. Lobenswert: Nur einer fährt ohne Stauwarner.
  • connect 10/2016 Dank schnellem Bedientempo sind Eingaben flott erledigt, auch mit Handschuhen lässt sich das Navi ausgezeichnet steuern. Sogar mit einer echten Reiseführerfunktion kann das Mamba.4 LMU Plus aufwarten. Richtig viele Punkte lässt das Becker jedoch im Kapitel "dynamische Routenführung" liegen, denn weder TMC wie bei Blaupunkt noch eine GSM-Anbindung wie beim großen Garmin und beim Tomtom beherrscht das Mamba.4 LMU Plus - somit fehlt eine aktive Stauumfahrung.
  • connect 8/2011 Der in Essen ansässige Hersteller ist, wenn man so will, das gallische Dorf im hartumkämpften Naviland. Bleibt die alles entscheidende Frage: Hält auch das brandneue GoPal P5255 die Medion-Flagge hoch? Eine robuste Erscheinung So viel steht fest: Eine grazile Erscheinung ist das Medion GoPal P5255 nicht gerade. Die mächtige Halterung und das extern herumbaumelnde TMC-Kabel lassen das an sich hübsche Gehäuse ein wenig klobig wirken.
  • Günstig ans Ziel
    CAR & HIFI 3/2012 (Mai/Juni) Entsprechend können Streckenverläufe zum Beispiel unter Berücksichtigung eingeschränkter Wendemöglichkeiten oder mit Vermeidung von Schnellstraßen und Autobahnen ermittelt werden. Damit die Kartendaten beim Kauf stets aktuell sind, bietet a-rival die "Actual Map Guarantee", also die Möglichkeit innerhalb von 30 Tagen nach Aktivierung die aktuellsten Teleatlas-Daten kostenfrei herunterzuladen.
  • Mio Moov 370 Europa Plus
    pocketnavigation.de 4/2009 Mio Tech, einer der Pioniere im Bereich der mobilen Navigation, hat im März 2008 NAVMAN übernommen und sich von IGO verabschiedet. Die Moov Serie, das aktuelle Kind dieser Ehe, brachte so neben neuer Hardware auch softwareseitig Änderungen mit. NAVMAN im Mio Dress. In diesem Test wird das Topmodell dieser Reihe, das Moov 370 Europa Plus betrachtet werden.
  • Mio Moov 370 Europa
    auto connect 2/2008 Das Spitzenmodell aus Mios Moov-Serie geht mit 4,3-Zoll-Monitor und TMC-Pro an den Start. Testkriterien waren Ausstattung, Handhabung sowie Zielführung.
  • Ungewöhnliche Kombination
    Navi-Magazin 9-10/2008 Testkriterien waren unter anderem Intuitive Bedienbarkeit, Berechnungsgeschwindigkeit und Kartenqualität.
  • Gut und teuer
    Telecom Handel 24/2008 Das Moov 370 überzeugt mit seinen Leistungsmerkmalen, ist aber teurer als vergleichbare Konkurrenzprodukte.