Stiftung Warentest prüft DVD-Player (11/2005): „Die Preisfrage“ - DVD-Player

Stiftung Warentest: „Die Preisfrage“ - DVD-Player (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Ein billiger DVD-Rekorder kostet heute nicht mehr als ein DVD-Spieler der Oberklasse: etwa 130 bis 200 Euro. Was bringt mehr: Ein billiger Rekorder oder ein teures Abspielgerät? Die STIFTUNG WARENTEST hat zehn Billigrekorder und neun relativ teure DVD-Spieler getestet. Ergebnis: Bild und Ton der teuren DVD-Spieler sind top; die Aufnahmen der Billigrekorder dagegen keine Augenweide. Die Bilder flimmern mitunter, sind streifig und unscharf. Nur die getesteten Rekorder von Panasonic und SEG zeichnen auch längere Spielfilme in guter Qualität auf. test zeigt die besten DVD-Spieler und Rekorder.

Was wurde getestet?

Im Test waren 9 DVD-Player. Das Urteil lautet: 2 x „sehr gut“ und 7 x „gut“.

  • Pioneer DV-585 A

    • Anwendung: Stationär

    „sehr gut“ (1,5)

    DV-585 A

    1

  • Sony DVP-NS 52 P

    • Anwendung: Stationär

    „sehr gut“ (1,5)

    DVP-NS 52 P

    1

  • Denon DVD-1720

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,6)

    DVD-1720

    3

  • Philips DVP 5505 S

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,6)

    DVP 5505 S

    3

  • Yamaha DVD-S657

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,6)

    DVD-S657

    3

  • Onkyo DV-SP 403E

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,7)

    DV-SP 403E

    6

  • Panasonic DVD-S 49

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,8)

    DVD-S 49

    7

  • Teac DV-3800

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,8)

    DV-3800

    7

  • Toshiba SD-350E

    • Anwendung: Stationär

    „gut“ (1,9)

    SD-350E

    9

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema DVD-Player