Yamaha RX-A820 Test

(AirPlay-HiFi-Receiver)
  • Sehr gut (1,1)
  • 2 Tests
6 Meinungen
Produktdaten:
Typ:AV-​Recei­ver
Audio­kanäle:7.2
Anzahl der HDMI-​Ein­gänge:8
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Yamaha RX-A820

    • video

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „gut“ (75%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „... Mit dem RX-A820 ist dem japanischen Traditionsunternehmen ein ganz großer Wurf gelungen. Dieser Netzwerk-AV-Receiver gehört zu jenen Geräten, die man einfach haben will, wenn man sie gehört, gesehen und berührt hat. Der Klang ist betörend: flüssig, weiträumig, authentisch und mit einem Kick im Bass gesegnet, dass man damit eine Menge Spaß haben kann – mit Musik und Film gleichermaßen. ...“

    • Area DVD

    • Erschienen: 01/2013
    • Mehr Details

    „überragend“

    „Mittelklasse“

    Sowohl der harmonische und dennoch dynamische Klang als auch das verbesserte Hochkonvertieren von Bild- und Videomaterial sind echte Pluspunkte des Yamaha. Verarbeitung, Optik und Ausstattung kommen ebenfalls nicht zu kurz. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Yamaha RX-A820

  • Yamaha AV-Receiver RX-S602 MC titan - Slimline Netzwerk-

    5x60 Watt Nennleistung, Dolby Digital Plus, DTS - HD, Dolby TrueHD, Multiroom - Unterstützung, Dolby Vision, DAB - ,...

Kundenmeinungen (6) zu Yamaha RX-A820

6 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Yamaha RX-A-820

Fünf Standfüße

Normalerweise ruhen AV-Receiver auf vier Standfüßen, beim RX-A820 sind es fünf. Von der „Anti Resonance Technology (ART) Wedge“ getauften Konstruktion verspricht sich Yamaha HiFi eine Reduktion störender Vibrationen, die den Klang negativ beeinflussen könnten.

„Massive und satte Klangeffekte“

Für den guten Ton – Yamaha HiFi wirbt mit „massiven und satten Klangeffekten“ - bürgen verschiedene Technologien. Zum fünften Standfuß gesellt sich eine Front aus Aluminium, die nicht nur gut aussehen, sondern die Schaltkreise außerdem vor störenden „Funkstrahlen“ schützen soll. Den diskret aufgebauten Endstufen bescheinigt das Unternehmen eine Ausgangsleistung von 7 x 160 Watt an vier Ohm, überdies darf man sich auf eine automatische Lautsprechereinmessung namens YPAO freuen, die Reflexionen von Wänden, Decken und Möbeln kompensiert (Reflected Sound Control, R.S.C). Tieftonfreunde sollen von der Subwoofer Trim-Steuerung profitieren, mit der die unteren Frequenzen exakt getrennt werden, damit sie nicht mit den Frequenzen der Frontlautsprecher kollidieren. Zugleich sorgen Technologien namens „Dialog Lift“ und „Dialog Level Adjustment“ für eine verständliche Stimmwiedergabe. Mit an Bord des AV-Receivers, der 192 kHz / 24-Bit D/A-Wandler für alle Kanäle bietet, sind Decoder für die Tonsysteme Dolby Digital Plus, Dolby ProLogic IIx, Dolby True HD und DTS-HD. Auch mit Blick auf die Anschlussleiste geht das Gerät in die Vollen.

1080p- /4k-Upscaling

Für externe Zuspieler gibt es sechs analoge Audio-Eingänge, darunter ein Phono-Eingang, zwei optische und zwei koaxiale Digitaleingänge, fünf Composite-Video-Eingänge, zwei Komponenteneingänge und gleich acht HDMI-Buchsen, von denen eine an der Vorderseite verbaut wurde. Analog oder digital zugespielte Videosignale lassen sich auf 1080p beziehungsweise auf bis zu 4k skalieren und über die beiden HDMI-Ausgänge weiterleiten. Ein HDMI-Ausgang bietet einen Audio-Rückkanal (ARC), über den man das Tonsignal eines Fernseher, der den ARC-Modus ebenfalls unterstützt, ohne separate Digitalverbindung abgreifen kann. Eine USB-Schnittstelle für externe Speicher, iPod, iPhone und iPad sowie ein Ethernet-Port runden die Anschlussleiste ab. Hat man den Receiver per LAN ins Netz eingebunden, dann lassen sich Musikdateien von iOS-Geräten und Rechnern (Mac oder PC) mit iTunes zum Receiver streamen. Man hat außerdem Zugriff auf DLNA-Inhalte und auf zahlreiche Radiosender aus dem Internet. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, den AV-Receiver mit einem Smartphone beziehungsweise Tablet (iOS und Android) samt passender „AV Controller App“ zu steuern.

An klassischen Schnittstellen mangelt es nicht, überdies greift der RX-A820 auf Heimnetz und Internet zu. Bleibt zu hoffen, dass der knapp 850 EUR teure Newcomer nicht nur auf dem Papier überzeugt - die Tests der Fachmagazine stehen noch aus.

Datenblatt zu Yamaha RX-A820

Technik
Typ AV-Receiver
Audiokanäle 7.2
Empfang
DAB+ fehlt
Internetradio vorhanden
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
AirPlay vorhanden
DLNA fehlt
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
Audio
Soundsysteme
  • Dolby Digital
  • DTS
  • Dolby TrueHD
  • Dolby Digital Plus
  • DTS-HD
  • Dolby Pro Logic IIx
Video
HDR10 fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
4K-Upscaling vorhanden
3D-ready vorhanden
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung vorhanden
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 8
Analog
Phono vorhanden
AUX (Front) fehlt
Mikrofon
fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video vorhanden
Komponente vorhanden
S-Video fehlt
Steuerung
IR vorhanden
RS232 fehlt
Smartphonesteuerung vorhanden
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 2
Audio-Rückkanal (ARC) vorhanden
Analog
Cinch (Pre-Out) fehlt
Cinch (Rec) fehlt
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker vorhanden
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
USB fehlt
Video
Composite-Video vorhanden
Komponente vorhanden
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger vorhanden
IR vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 10,8 kg

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Zwei aus einem Guss video 1/2013 - Mit dem RX-A820 ist dem japanischen Traditionsunternehmen ein ganz großer Wurf gelungen. Dieser Netzwerk-AV-Receiver gehört zu jenen Geräten, die man einfach haben will, wenn man sie gehört, gesehen und berührt hat. Der Klang ist betörend: flüssig, weiträumig, authentisch und mit einem Kick im Bass gesegnet, dass man damit eine Menge Spaß haben kann - mit Musik und Film gleichermaßen. …weiterlesen


Yamaha 7.2-AV-Receiver Aventage RX-A820 Area DVD 1/2013 - Ein AV-Receiver wurde getestet und für „überragend“ befunden. …weiterlesen