• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

XTZ Sub 12.17 Edge im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Masterpiece“

    Stärken: sehr pegelfest und laut; kraftvolle und präzise Basswiedergabe; tolle Räumlichkeit; sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Sub 12.17 Edge

Starke Leis­tung, wuch­ti­ger Sound

Stärken
  1. tiefe, präzise Bässe
  2. EQ-Regler
  3. XLR-Anschlüsse
  4. zwei Bassreflexrohre
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Für die Edge-Version des XTZ Sub 12.17 müssen Sie zwar 100 Euro mehr berappen, bekommen dafür aber laut Check bei Area DVD mehr Leistung und Lautstärke. Im Test behält der Subwoofer auch bei „enormem Pegel“ seinen vollen „dynamischen Umfang“ und fährt nicht nur mit tiefreichenden Bässen auf, sondern agiert auch „extrem präzise“. Das Feld auf der Rückseite offenbart vielfältige Möglichkeiten zur Klanganpassung und die wichtigsten Verbindungsoptionen. Darunter: XLR-Slots z.B. für den Einsatz im Studio und ein Cinch-Anschluss für den Heimbereich. Frontseitig feuern zwei Bassreflex-Rohre, die Sie bei zu viel Power mit den mitgelieferten Stopfen verschließen können.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu XTZ Sub 12.17 Edge

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Bauweise
  • Bassreflex
  • Geschlossen
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 700 W
Frequenzbereich 19 - 160 Hz
Gewicht 25,9 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 1045 W
Konnektivität
  • Analog (Cinch)
  • XLR
Frequenzbereich (Untergrenze) 19 Hz
Abmessungen
Breite 39,5 cm
Tiefe 40 cm
Höhe 51 cm

Weiterführende Informationen zum Thema XTZ Sub 12.17 Edge können Sie direkt beim Hersteller unter xtz.se finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Back to the roots

AUDIO 2/2015 - Gegenüber einem eher leisen Exemplar mit einem Kennschalldruck von lediglich 82 Dezibel beträgt der Vorsprung satte 10 Dezibel, was in unserer Wahrnehmung der halben Lautstärke entspricht. Ohne Pegelausgleich nebeneinander spielend würde die wirkungsgradstärkere Advance Acoustic ihr Gegenüber so deutlich übertönen, dass ein Hörer denken würde, die leisere Vergleichsbox wäre nicht angeschlossen. …weiterlesen

Hessenschau

stereoplay 11/2015 - Die Abbildung wirkte sehr stabil und plastisch, doch vor allem bewies Canton Geschick bei der Bass-Abstimmung. Die Reference 9 K kommt trotz Kompaktformat so tief in den Keller, dass man im normalen Gebrauch nichts vermisst. Vor allem versucht sie nicht, durch die in dieser Liga beliebte Oberbass-Übertreibung falsche Tatsachen vorzugaukeln. Gleichzeitig schluckt der Tiefgang nicht zu viel von der Spielfreude und Belastbarkeit. …weiterlesen