WMF Perfect Ultra 1 Test

Sehr gut (1,5)
1 Test
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Mate­rial Edel­stahl
  • Durch­mes­ser 22 cm
  • Für Induk­tion geeig­net Ja  vorhanden
  • Typ Schnell­koch­topf
  • Mehr Daten zum Produkt

WMF Perfect Ultra im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (92%)

    Platz 2 von 6

    „Die Funktionsweise des Perfect Ultra von WMF läuft prima. Lange Garzeiten gehören der Vergangenheit an.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu WMF Perfect Ultra

Kundenmeinungen (3) zu WMF Perfect Ultra

3,0 Sterne

3 Meinungen (2 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,0 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von homekoch

    WMF Timer Perfect Ultra - Notreparatur

    diese Dampfdruck Töpfe sind wirklich nahezu perfekt, nur der Timer ist misslungen und als Ersatzteil viel zu teuer - da sollte WMF mal reagieren!
    Ein Tipp zu einer Notreparatur, wenn die Digitalanzeige "weg" ist - ich habe den Timer für ca 2 Tage in ein Tiefkühlfach gelegt ( -18 grd) , neue Batterie eingelegt und dann war das Ding OK
    Antworten
  • von Abgenervter WMF Kunde

    Unzufriedenheit wächst!

    Unser Gerät befindet sich jetzt seit Januar 2012 !!! bei WMF zur Reparatur - bald 4 Monate!!!!!! Immer wieder treten neue - und alte - Probleme auf - u. a. Timer löst sich nicht mehr vom Griff. Das Gerät wird eingeschickt, kommt zurück, funktioniert weiterhin nicht, geht wieder zur Reparatur, wird angeblich wieder repariert, aber wieder nicht getestet, kommt zurück, läuft wieder nicht, wird wieder eingeschickt ... ein ständiges Hin- und Her.
    In der Zentrale kümmert sich eine Dame wohl nur um dieses Modell bzw. die Problemfälle - und diese Dame hat viel zu tun. AUSSERDEM: Der Schnellkochtopf mit Timer wird nicht mehr hergestellt. DAS SAGT DOCH ALLES!!!
    Antworten
  • von Carl Wildberg

    Sehr zufrieden, ABER Schwachstelle Timer!

    • Ich bin: Schnellkochtopf
    Zum derzeitigen Preis zählt dieser Topf zum teuersten Schnellkochtopf seiner Liga. Dafür muss der Topf schon sehr gut sein, v.a.um den stattlichen Preis zu rechtfertigen - auch im Vergleich mit anderen Anbietern... Ich liste mal einige Pros und Contras auf, wobei ich erwähnen muss, dass ich bereits viele Jahre Erfahrung mit diversen Schnellkochtöpfen und Anbietern habe...

    Trotz der vielen Contra-Argumente, habe ich letzlich einen "individuellen" Perfect Ultra gefunden, der mir gefiel;-)

    Pro
    - im Vergleich zu billigen Discounter-Schnellkochtöpfen ein (Gefühl von) Mehr an Sicherheit (zudem wird das Portemonnaie in der Hosentasche ordentlich leichter;-)
    - kein unnötiger Schnickschnack vorhanden, die Arbeit mit dem Timer (wenn er denn funktioniert) ist sehr komfortabel
    - die Abdampfautomatik ist sehr komfortabel und wirkt sicher
    - gute Testergebnisse

    Contra
    - teuer (im Vergleich mit den Konkurrenten von Fissler, Silit etc.)
    - kein Einsatz und Steg dabei!
    Schwachstelle Timer:
    - die Qualität des Timers ist m.E. miserabel. Ich habe einige WMF Schnellkochtöpfe aus der Ultra-Serie mit Timer ausprobiert (sowohl in Läden als auch über Online-Bestellungen) und jeder (bis auf den, den ich jetzt besitze;-)) hatte einen Mangel am Timer. Dieser äussert sich wie folgt: beim Drücken der Plus- und Minustasten erscheint auf dem Display des Timers mehr oder weniger stark eine kurzzeitige Störung des LCD-Displays (vergleichbar wie wenn man an einer digitalen Armbanduhr aufs Display drückt..). Die Funktionsfähigkeit scheint dadurch zunächst nicht beeinträchtigt. Da aber offensichtlich die Tasten so konstruiert sind, dass sie bei Betätigung auch das Display herunterdrücken, möchte ich die Langlebigkeit des Timers stark anzweifeln. Abgesehen davon sieht es unschön aus...
    - der Timer lässt sich an manchen Geräten schwer vom Griff lösen
    - das Batteriefach des Timers lässt sich schwer öffnen, wobei bei unbeherztem Öffnen der Schlitz aus relativ weichem Plastik (wo man ein Geldstück wie einen Schraubendreher ansetzt) schnell beschädigt wird und man das Fach nachher gar nicht mehr öffnen kann...
    - man vergisst bestimmt beim Reinigen des Griffes schnell mal den Timer am Griff...daher Achtung!, das Teil ist bestimmt nicht wasserdicht...
    - mehrere Online-Bestellungen mussten reklamiert werden, da offensichtliche Mängel am Gerät ersichtlich waren (zB abgebrochene Bereiche des Deckelgriffes). Ist hier B-Ware im Umlauf (obwohl die laut WMF ncht in den Handel kommt)???
    - noch eine kleine optische Feinheit: tatsächlich ist auf den Deckeln (auf manchen?) der Schriftzug "Perfect Ultra" etwas schief aufgedruckt. Wie kann sowas eigentlich in Serie gehen???
    - kein Rezeptheft dabei

    Fazit:
    Über die Langzeitqualität kann ich leider noch nichts sagen, ich besitze den Topf erst seit kurzem. Aufgrund der beschriebenen Mängel würden mich aber über weitere Mängel nicht besonders wundern. Den Service von WMF musste ich bisher ebenfalls nicht in Anspruch nehmen...

    Ich finde es schon etwas merkwürdig, warum WMF seinen ja doch eigentlich ganz guten Ruf, mit derartig vermeidbaren Mängeln aufs Spiel setzt. Mich wundern ebenfalls die ausschließlich positiven Bewertungen, die die von mir beschriebenen Mängel gar nicht anmerken. Da ich aber die hier beschriebenen Mängel an mindestens 7 Töpfen ausprobiert habe (v.a. im Fachhandel), glaube ich nicht, dass es sich um Einzelfälle handelt.
    Stattdessen fand ich schließlich einen Topf, der die beschriebenen Mängel nicht aufwies; somit war dies der eigentliche Einzelfall.

    Aufgrund der häufigen Mängel, die ich an mehreren dieser Töpfe feststellen musste, würde ich somit jedem empfehlen, sich die Ware genau anzuschauen, v.a. auf die beschriebenen Mängel hin zu untersuchen (sofern sie einen stören). Bei den (günstigeren) Online-Bestellungen kommt man dan ggf. dabei aber nicht ohne Umtausche herum...
    Die Preisdifferenz zwischen Online-Bestellung und Fachhandel betrug bei mir jedoch 35 Euro....

    Da ich aber das schöne, schlichte und auch das letzlich hochwertig wirkende Design (und Verarbeitung bei meinem "Einzelfall"-Topf) sehr schätze und auch die komfortable Bedienung meines Topfes sehr schätze, würde ich mir den Topf vermutlich wieder zulegen.

    Alternativ gibts übrigens noch den neuen Perfect Pro, der vergleichbar ist - jedoch ohne Timer auskommt.

    Vielleicht bin ich ja auch etwas empfindlich und die angemerkten Mängel würden andere gar nicht stören...
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Timer mit Mehr­fach­nut­zen

Wer etwa vermutet, dass der im Griff des Perfct Ultra integrierte Timer lediglich ein nettes Gimmick darstellt, das dem Benutzer die noch verbleibende Restgarzeit ansteigt, täuscht sich gewaltig. Denn der Timer vereinfacht die Handhabung des aus dem Hause WMF stammenden Schnellkochtopfs ungemein.

Einfacher zu bedienen als die „Perfect Plus“-Version

Das Modell ohne Timer, der Perfect Plus von WMF, bietet wie die Ultra-Version nicht die Möglichkeit, die Gar-/Druckstufe vorab einzustellen und vom Topf quasi selbständig regulieren zu lassen. Stattdessen muss die Köchin / der Koch die Energiezufuhr selbständig regeln, um etwa zu verhindern, dass der Topf bei empfindlichen Speisen die Druckstufe 2 erreicht. Dies erfordert natürlich Aufmerksamkeit, der Topf kann nicht in der Küche sich selbst überlassen werden. Der Timer wiederum, den die besser ausgestattete Ultra-Version mit bringt, vermeldet akustisch, sobald eine der beiden Druckstufe erreicht ist – und gibt damit dem Benutzer das entscheidende Signal, die Temperatur der Herdplatte herunter zu regeln. Anstatt also die farblich markieren Ringe der Druckanzeige ständig im Blick behalten zu müssen, darf die Küche durchaus ohne Bedenken verlassen werden – der Topf wird sich ja von sich aus lautstark melden. Die akustische Warnung beziehungsweise Freigabe erfolgt auch, sobald der Druckabbau vollständig angeschlossen ist – den der WMF übrigens natürlich selbständig vornimmt. Auch hier also muss der Topf nicht immer beobachtet werden. Sobald der Pfiff ertönt, kann zu Tisch gebeten werden.

Hervorragende Energieausnutzung

Beide Versionen des Schnellkochtopfs zeichnen sich durch eine hervorragende Ausnutzung der Energie aus, der Wirkungsgrad des sogenannten TransTherm-Bodens liegt, wie sich auf dem Prüfstand gezeigt hat, bei rund 80 Prozent – etliche Konkurrenten erreichen nur einen Bruchteil davon. Das hat konkret zur Folge, dass der WMF nur eine sehr kurze Aufheizzeit bis zum Erreichen der Druckstufen benötigt, und auch das Garen/Schmoren geht bei ihm sehr fix über die Bühne. Bis zu 15 Minuten etwa kann der Topf die Temperatur und damit den Druck halten, nachdem die Herdplatte schon ausgeschaltet wurde – für viele Speisen, die nicht annähernd so lange im Topf verbleiben müssen, heißt dies also, die Energiezufuhr tatsächlich möglichst frühzeitig zu stoppen.

Fazit

Küchengeräte mit einem Display werden in vielen Fällen vorab als modisches Geplänkel abgetan, und dies sicherlich nicht zu Unrecht, wie zum Beispiel einige Toaster mit Timer bestätigen. Doch bei einem Schnellkochtopf macht ein integriertes Timer-Warnsystem durchaus viel Sinn, wie der WMF aufs Schönste belegt. Wer großen Wert auf eine möglichst komfortable Handhabung legt, sollte sich daher für die Timer-Version des WMPF-Topfes entscheiden, die in der 4,5 Liter-Version aktuell auf rund 175 EUR (Amazon), mit 3 Litern Fassungsvermögen wiederum auf knapp über 150 EUR (Amazon) kommt. In der erwähnten Variante Perfect Plus von Tefal wiederum ist das Modell mit 4,5-Litern für rund 140 EUR (Amazon), mit 6,5 Litern Fassungsvermögen für knapp über 150 EUR (Amazon) zu haben.

von Wolfgang

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Kochtöpfe

Datenblatt zu WMF Perfect Ultra

Material Edelstahl
Durchmesser 22 cm
Für Induktion geeignet Ja
Typ Schnellkochtopf

Weiterführende Informationen zum Thema WMF Perfect Ultra können Sie direkt beim Hersteller unter wmf.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf