• Sehr gut 1,5
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 6,3"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 48 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Umidigi F1 Play im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    85%

    Stärken: lange Akkulaufzeiten; großes, randloses Display mit guter Farbdarstellung; flüssige Performance; schlanke Android-Version; sinnvolle Ausstattungsmerkmale (NFC, USB-C, Kartenleser).
    Schwächen: mittelmäßige Portrait- und Videoaufnahmen; fehlende Benachrichtigungs-LED - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Ähnliche Produkte im Vergleich

Umidigi F1 Play
Dieses Produkt
F1 Play
  • Sehr gut 1,5
Umidigi Z1 Pro
Z1 Pro
  • Gut 1,6
Umidigi A5 Pro
A5 Pro
  • Gut 1,7
Umidigi Power 3
Power 3
  • Gut 1,8
Umidigi X
X
  • Gut 2,2
von 5
(0)
2,7 von 5
(18)
von 5
(0)
von 5
(0)
4,6 von 5
(2.164)
von 5
(0)
Geräteklasse
Geräteklasse
Einsteigerklasse
Oberklasse
Einsteigerklasse
Mittelklasse
Einsteigerklasse
Einsteigerklasse
Display
Displaygröße
Displaygröße
6,3"
5,5"
6,3"
6,53"
6,3"
6,35"
Technologie
Technologie
IPS
k.A.
IPS
IPS
IPS
OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
48 MP
13 MP
16 MP
48 MP
48 MP
48 MP
Hardware & Betriebssystem
Speicher
Erweiterbarer Speicher
Erweiterbarer Speicher
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Verbindungen
Dual-SIMinfo
Dual-SIMinfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
k.A.
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

UMi F1 Play

Rundum star­kes Smart­phone für unter 200 Euro

Stärken

  1. sehr gute Akkulaufzeit
  2. gute Fotoqualität
  3. fast unverändertes Android mit guter Performance
  4. exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schwächen

  1. Rückseite nur aus Kunststoff
  2. keine Benachrichtigungs-LED
  3. 48-MP-Aufnahmen ohne optischen Mehrwert

Das Umidigi F1 Play unterscheidet sich vom ursprünglichen Modell F1 nur in einigen wenigen Details. Sie erhalten mehr Arbeitsspeicher und das Display reagiert nun präziser auf Eingaben, wodurch einer der größten Kritikpunkte am Preis-Leistungs-Kracher F1 behoben wurde. Preislich ordnet sich das F1 Play mit rund 199 Euro im selben Bereich ein. Für das Geld kriegen Sie jede Menge Smartphone-Technik: beinahe randloses Full-HD-Display, eine Dual-Kamera mit einer 48-MP-Linse und einen riesigen Akku. Als technische Basis dient der Oberklasse-Chip Helio P60, der mit allen gängigen Anwendungen und sogar anspruchsvollen Games zurechtkommt. Der 5.100 mAh starke Akku ermöglicht Laufzeiten von zwei Tagen bzw. mehr als 8 Stunden Display-Aktivität. Die Kamera-Ausstattung zeigt sich solide. Die 48-Megapixel-Funktionalität bietet allerdings kaum einen optischen Vorteil gegenüber 12-MP-Aufnahmen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Umidigi F1 Play

Display
Displaygröße 6,3"
Displayauflösung (px) 2340 x 1080
Pixeldichte des Displays 409 ppi
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 48 MP
Blende Hauptkamera 1,7
Mehrfach-Kamera vorhanden
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1080p/​30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 20 MP
Blende Frontkamera 2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 64 GB
Interner Speicher 64 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.2 Smart
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 5150 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 74,3 mm
Tiefe 8,8 mm
Höhe 156,9 mm
Gewicht 193 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema UMi F1 Play können Sie direkt beim Hersteller unter umidigi.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das Nokia-Comeback

Computer Bild 17/2017 - Der Prozessor ist für gängige Apps stark genug, nur manche Spiele ruckeln. Egal, ob UMTS oder LTE: Das Nokia 5 bietet guten Empfang. Das Nokia 6 nutzt den gleichen Prozessor wie das Nokia 5, ist aber dank mehr Arbeitsspeicher beim Multitasking fixer. Der interne Speicher ist doppelt so groß. Der 5,5 Zoll große und scharfe Full-HD-Bildschirm ist auf ähnlichem Niveau wie beim iPhone 7 Plus. Auch bei der Verarbeitung hält das Nokia 6 Apple stand: Die ist nämlich einwandfrei. …weiterlesen

Die nächste Generation

Stiftung Warentest 5/2016 - Deshalb landet das S7 Edge in der Tabelle deutlich weiter hinten als der Testsieger S7. Ganz ähnlich endet der Härtetest für ein weiteres Flaggschiff-Paar: Das Microsoft Lumia 950 übersteht die Falltrommel problemlos, das größere Lumia 950XL nicht; es landet wegen seiner geringen Stabilität auf dem letzten Platz der Tabelle. …weiterlesen

Apple jetzt ganz groß

Stiftung Warentest 11/2014 - Das Sony Xperia M2 bringt für 224 Euro einen guten, wenn auch fest verbauten Akku, ein gutes Display und viel Surfspaß. Seine Kamera ist schwach, sein GPS nicht sehr genau. Das Nokia Lumia 930 für 490 Euro punktet mit einem sehr guten und sehr hochauflösenden Display und einem gerade noch guten, aber fest verbauten Akku, der sich mit einem geeigneten Gerät auch drahtlos per Induktion laden lässt. …weiterlesen

Außenseiter vorn

Stiftung Warentest 1/2013 - Gute Sprachqualität und Netzempfindlichkeit. Gute Anleitung. GPS-Ortung nicht sehr genau. Navigation auch ohne Datenverbindung. Dick und schwer. HDMI. Symbian-System. …weiterlesen

Good Price

connect Freestyle Nr. 2 (September/Oktober 2011) - Für die Telefonfunktio funktionen gibt es Sensortasten; den guten Empfang und die ordentliche Ausdauer nehmen wir ebenfalls gern mit. Das Optimus Me bedient vor allem Einsteiger, die nur wenig ausgeben wollen. Der Neuling marschiert mit Android 2.2 zu Straßenpreisen ab rund 112 Euro auf. Da muss man natürlich Abstriche machen. So misst das Display bloß 2,8 Zoll und löst sehr niedrig auf, die einblendbare Schreibmaschinentastatur lässt sich nur im Querformat sinnvoll nutzen. …weiterlesen

Die goldene Mitte

Computer Bild 21/2010 - Dennoch ist das Display der Schwachpunkt des Handys: Mit nur 320 x 240 Bildpunkten auf 8,1 Zentimetern Diagonale hat er den niedrigsten Schärfefaktor aller Kandidaten – nur 2411 Pixel pro Quadratzentimeter gegenüber 8439 beim Nokia C6. Texte lassen sich im Internet-Browser* oft nur vergrößert lesen. Foto und Video Die Kamera lieferte die schlechteste Fotoqualität im Test. Videos nimmt sie nur in Briefmarkengröße auf. …weiterlesen

Führungszeugnis

connect 10/2010 - Ein Ladekabel ist bei der geringen Ausdauer jedoch Pflicht. Der absolute Krösus in diesem Vergleich ist in der Disziplin Display das HD2 von HTC. Die Anzeige des Windows-Mobile-Smartphones erstreckt sich in der Diagonalen über satte elf Zentimeter und ist damit aktuell der Spitzenreiter bei den Smartphones. Auch bei der Auflösung lässt sich HTC nicht lumpen und führt starke 480 x 800 Pixel ins Feld. …weiterlesen

Sprechen Sie mit den Profis

connect 5/2012 - Kann der Blackberry Bold 9790 Fortschritt in Punkte umsetzen? Wo sich der Blackberry Bold 9790 im Produktportfolio von RIM einordnet, haben erfahrene Finger sehr schnell erkundet. Das Gehäuse ist stabil ausgeführt und an der Front ums Display in glänzendem, an der Tastatur in mattem Kunststoff gehalten. Seitlich wird das Ganze von einem verchromten Rahmen eingefasst, der oben breiter wird und auf der Rückseite verläuft. …weiterlesen