• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
916 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Turtle Beach EarForce X-Ray im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Drahtloses Stereo-Headset, dessen Klang auch bei leisen Szenen überzeugen kann. Die Übertragung via Funkbox funktioniert selbst in großen Zimmern problemlos. An der Bedienung per Hörmuscheltasten gibt es nichts auszusetzen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (916) zu Turtle Beach EarForce X-Ray

4,2 Sterne

916 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
568 (62%)
4 Sterne
156 (17%)
3 Sterne
55 (6%)
2 Sterne
55 (6%)
1 Stern
73 (8%)

4,2 Sterne

916 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

EarForce X-Ray

Viele Soun­d­op­tio­nen

Mit dem EarForce X-Ray führt Turtle Beach schon etwas länger ein Headset im Sortiment, das in puncto Ausstattung richtig Interesse weckt. Besonders auffällig: Es gibt zahlreiche Optionen, um den Sound an persönliche Vorlieben anzupassen.

Aufbau und Klang

Das Headset ist als ohrumschließendes Modell konzipiert, wobei die verbauten Treiber wahlweise Stereo- oder Surround-Sound liefern. Der Clou bei Letzterem: Mittels sechs verschiedener Presets kann man exakt einstellen, welcher Bereich des Spielgeschehens leiser oder lauter sein soll (vorne, hinten, seitlich etc.). Unabhängig davon hat der Hersteller noch diverse Equalizer zur Klangabstimmung integriert, zudem gibt es die Möglichkeit, in puncto Lautstärke verschiedene Limits zu setzen. Wer zum Beispiel keine Lust hat, sich permanent von unerwarteten Explosionen erschrecken zu lassen, kann Selbige einfach „abschneiden“. Positive Konsequenz: Im Idealfall vermeidet man irreversible Hörschäden.

Weitere Ausstattung

Unabhängig davon verrät Turtle Beach leider nicht, ob es sich um ein offenes oder ein geschlossenes System handelt. Aussagen zur Soundisolation und zur Druckentwicklung unter den Muscheln sind an dieser Stelle deshalb nicht möglich. Das Mikrofon wiederum bietet jene Features, die man heutzutage bei einem vernünftigen Gaming-Headset erwarten kann. Heißt konkret: Es ist stummschalt- sowie verstell- und abnehmbar, zudem kann man die Lautstärke verändern. Die Kommunikation mit der Plattform wiederum – hier nennt der Hersteller Xbox 360 und PS3 als mögliche Optionen – läuft praktischerweise über einen Funk-Transmitter. Beim Zocken spart man sich also den lästigen Kabelsalat.

Positiv am Turtle Beach EarForce X-Ray sind unterm Strich sicher die Klangoptionen, die ohrumschließende Bauweise und die Eckdaten des Mikrofons, allerdings gibt es bisher noch keine Erfahrungsberichte zur Soundqualität. Wer dennoch Interesse hat, findet das Headset im Netz derzeit für knapp 160 EUR.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Turtle Beach EarForce X-Ray

Geeignet für
  • PlayStation 3
  • Xbox 360
Geeignet für
Mac fehlt
PC fehlt
Nintendo Switch fehlt
PlayStation 4 fehlt
Xbox One fehlt
PlayStation 3 vorhanden
PlayStation Vita fehlt
Xbox 360 vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: TBS-4276-X-RAY

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: