Befriedigend (2,8)
6 Tests
ohne Note
14 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: MP3-​Player
Lauf­zeit: 8 h
Gewicht: 51 g
Schnitt­stel­len: Video­aus­gang, USB
Mehr Daten zum Produkt

Variante von i.Beat veo

  • i.Beat veo (8 GB) i.Beat veo (8 GB)

Trekstor i.Beat veo im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,15)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Platz 7 von 8 | Getestet wurde: i.Beat veo (8 GB)

    Tonqualität (37%): „befriedigend“ (3,20);
    Bild-/Videoqualität (3%): „befriedigend“ (2,88);
    Ausstattung und Funktionen (18%): „befriedigend“ (2,94);
    Bedienung (19%): „ausreichend“ (3,50);
    Sonstiges (19%): „befriedigend“ (3,09);
    Service (4%): „befriedigend“ (2,53).

  • „befriedigend“ (3,09)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 7 von 9 | Getestet wurde: i.Beat veo (8 GB)

    „... Die leicht mattierte Bildschirmoberflähe schränkt Reflektionen ein. Die Verarbeitung wirkte aber nicht sehr hochwertig, zwischen Bildschirm und Gehäuse drang Schmutz ein. Über den Audio-Ausgang lieferte der i.Beat veo zu wenig Bässe ab. Auch der Trekstor-Ohrhörer hielt nicht viel von Ausgewogenheit: Er spielte zwar lauter als die Konkurrenz. Bei Bässen und Höhen hielt er sich zugunsten der Mitten aber allzu sehr zurück.“

    • Erschienen: Oktober 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „like: Guter Sound, Fernsehanschluss, integriertes Mikro für Eigenaufnahmen.
    dislike: Mitgelieferter Kopfhörer kann klanglich nicht überzeugen.“

  • „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Platz 3 von 5 | Getestet wurde: i.Beat veo (8 GB)

    „Bassschwäche, die nur mit bassstarkem Ohrhörer kompensierbar ist. Top-Videoausstattung.“

  • „befriedigend“ (3,0)

    Platz 9 von 11

    „Plus: Einfache und schnelle Bedienung; Tolle Formatunterstützung.
    Minus: Minderwertiges Gehäuse; Hörbare klangliche Schwächen.“

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der i.Beat veo ist eine echte Empfehlung für das kleinere Budget - mit den wenigen Unzulänglichkeiten könnte ich mich als Käufer anfreunden.“

Kundenmeinungen (14) zu Trekstor i.Beat veo

2,8 Sterne

14 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
3 (21%)
4 Sterne
3 (21%)
3 Sterne
3 (21%)
2 Sterne
4 (29%)
1 Stern
5 (36%)

2,9 Sterne

13 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Nach ca. einem Jahr kaputt

    von kleiner Keks
    • Vorteile: großes Display
    • Nachteile: außen ein wenig billig verarbeitet, keine Tastensperre
    • Geeignet für: Urlaub/Unterwegs
    • Ich bin: Häufig unterwegs

    hab mir den Player vor ca einem jahr gekauft. anfangs war ich wirklich sehr zufrieden.

    allerdings ist jetzt vor ca 2 monaten die Buchse für die Kopfhöherer Kaputtgegangen. Der Ton kam nur noch auf einem Hörer.

    hab ihr wieder zurückgegeben

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

i.Beat veo (8 GB)

Erweiter­bar auf 40 Giga­byte

Der Trekstor i.Beat veo bietet einen internen Flash-Speicher mit acht Gigabyte. Wenn unterwegs möglichst viele Multimedia-Dateien bereitstehen sollen, erweitert man die Kapazität über den SDHC-Kartenleser auf bis zu 40 Gigabyte.

SD-Karten unterstützen eine Kapazität von maximal zwei, der neue SDHC-Standard eine Kapazität von bis zu 32 Gigabyte. Der von Trekstor verbaute microSDHC-Slot kommt mit Karten der Klassen zwei, vier und sechs zurecht, die sich durch unterschiedliche Schreibraten auszeichnen. Mit Blick auf die unterstützten Formate tut man gut daran, den Speicher zu erweitern: Der Player spielt nicht nur die üblichen Musikdateien, sprich: MP3, WAV, WMA, APE und Ogg Vorbis, sondern auch das verlustfreie FLAC-Format, das entsprechend mehr Platz beansprucht. Außerdem werden BMP-, JPEG-, GIF- und PNG-Fotos sowie diverse Videoformate unterstützt. Laut Datenblatt kommt das Gerät mit MPEG-2-, mit MPEG-4-, mit WMV- und den gängigsten Container-Formaten zurecht, darunter MKV, WMV, MOV, DAT, VOB, FLV, ASF, TS, TP und 3GP. Selbst HD-Videos mit 720p-Auflösung sollen wiedergegeben werden. Das drei Zoll große TFT-Display löst mit 400 x 240 Pixeln auf, alternativ kann man die bewegten und unbewegten Bilder über den kombinierten Kopfhörer-/Videoanschluss auf einem Fernseher anschauen. Ein USB-Anschluss, über den man Dateien auf den Speicher lädt und den integrierten Akku mit neuer Energie versorgt, darf natürlich nicht fehlen. Der Lithium-Polymer-Akku soll es auf eine Laufzeit von bis zu acht Stunden bringen. Mit an Bord des 9,1 Zentimeter langen, fünf Zentimeter breiten, 1,1 Zentimeter tiefen und nur 51 Gramm schweren Players sind ein UKW-Tuner mit 20 Speicherplätzen und ein Mikrofon für Sprachaufzeichnungen.

Für die 8-Gigabyte-Version verlangt amazon 77 Euro, während das 4-Gigabyte-Modell mit 62 Euro gehandelt wird. Die Ausstattung ist ordentlich, das Design gefällig. Wertvolle Pluspunkte gibt es für den SDHC-Kartenleser. Leider ist der Akku mit maximal acht Stunden nicht sehr ausdauernd. Die ersten Test- und Erfahrungsberichte zum i.Beat veo lassen noch auf sich warten.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Trekstor i.Beat veo

Typ MP3-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Laufzeit 8 h
Gewicht 51 g
Schnittstellen
  • USB
  • Videoausgang
Akku- / Batterietyp Lithium Polymer
Displaygröße 3"
Videofähig vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Pearl DMP-160.miniPhilips GoGear Muse (2011)Sony NWZ-E464GSony NWZ-S765-BSamsung Galaxy S WiFi 5.0 (8 GB)Sony NWZ-E463 (4 GB)Sony NWZ-S764 (8 GB)Apple iPod touch 2GSamsung YP-S3Coby MP620 (8 GB)