Toshiba B-FV4D (300 dpi) Test

(Thermodrucker)
B-FV4D (300 dpi) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Drucktechnik: Ther­modru­cker
Farbdruck: S/W-​Dru­cker
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Toshiba B-FV4D (300 dpi)

    • FACTS

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Tipp der Redaktion“

    „... Für den Einsatz im Krankenhaus empfiehlt FACTS die 300-dpi-Version, da sich so auch sehr kleine Schriften perfekt wiedergeben lassen. Die Geräte sind besonders robust und aufgrund der geringen Abmessungen an den meisten Arbeitsplätzen flexibel einsetzbar. Auch die Geschwindigkeit der Drucker kann sich sehen lassen ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Toshiba B-FV4D (300 dpi)

  • Toshiba B-FV4D, DT, 300dpi, White

    USB, Ethernet, RS232

Datenblatt zu Toshiba B-FV4D (300 dpi)

Druckauflösung S/W 300 dpi
Drucktechnik Thermodrucker
Farbdruck S/W-Drucker
LAN vorhanden
Netzwerkzugang vorhanden
Spezialdrucker Etikettendrucker
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 18221168809

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Die neue Lust am Drucken Business & IT 11/2011 - Er fixierte sie mit Wachs und Harz auf einer Eisenform. 06 Der Buchdruck: Das Jahr 1440 gilt als Geburtsstunde des Buchdrucks. Eine Druckpresse à la Johannes Gutenberg möchte aber wohl niemand bei sich zu Hause stehen haben. Die Druckmethode mit beweglichen Bleilettern war nicht nur extrem zeitaufwendig, sondern war auch mit sehr viel Schmutz verbunden. 07 Drei Jahrhunderte Pause: Erst 1796 erfand Alois Senefelder die Lithografie, die als Vorläufer des modernen Druckens gilt. …weiterlesen


Nur der Canon Pixma MP610 schneidet mit „gut“ ab Nur der Multifunktionsdrucker Canon Pixma MP610 überstand den Langzeit-Praxistest der Zeitschrift „com!“ mit der Gesamtnote gut. Der Drucker wurde gleichzeitig Testsieger in der Unterkategorie Bedienung. Am günstigsten bei den Druckkosten fährt man dagegen mit dem Hewlett-Packard OfficeJet Pro L7590 , die niedrigsten Stromkosten verursacht der Epson Stylus DX8400 . Sieger bei der Druckqualität wiederum wurde der Canon Pixma MX310. Und falls man etwas schief geht: Den besten Service erhält man bei Lexmark (Modell im Test: X9575).


Druckertipps für den Alltag PCgo 11/2011 - Kann Ihr Drucker das nicht automatisch, suchen Sie im Druckertreiber die Einstellung „Graustufendruck“ und ergänzen die Einstellung wenn möglich mit „nur mit schwarzer Farbe drucken“ oder ähnlich. Probieren Sie erst einmal auf Normalpapier, denn es ist oft notwendig bei der Helligkeits- und Kontrasteinstellung im Druckertreiber noch etwas Hand anzulegen. Wem diese Lösung zu laienhaft erscheint, kann sich hier über tiefgreifendere Qualitätseinstellungen informieren. …weiterlesen