• Mangelhaft 5,0
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­sitz
Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-​III (9 bis 36 kg)
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tiggo Bebehut im Test der Fachmagazine

  • „nicht zufriedenstellend“ (0%)

    Platz 3 von 6

    Sicherheit (50%): „nicht zufriedenstellend“;
    Handhabung/Ergonomie (50%): „weniger zufriedenstellend“;
    Schadstoffe (0%): „weniger zufriedenstellend“.

  • „mangelhaft“ (5,5)

    Platz 3 von 6

    „Rückenlehne knickt beim Frontalaufprall weg. Kein Seitenschutz für größere Kinder. Etwas ungünstiger Gurtverlauf. Dünne Polster.“

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Preiswert und mit akzeptablen Komfortwerten, aber schwach im Unfallschutz

Stärken

  1. preiswerter Sitz für einen großen Nutzungszeitraum
  2. abnehmbare Rückenlehne für eine bequeme Anwendung in den höheren Altersgruppen
  3. Universalsitz zur simplen Gurtmontage
  4. ordentliche Beschaffenheit der Polsterbezüge

Schwächen

  1. eklatante Mängel im Unfallschutz
  2. hohes Verletzungsrisiko für alle Aufprallsimulationen
  3. ungünstiger Gurtverlauf
  4. zu hohe Schadstoffkonzentration

Sicherheit

Unfallschutz & Gurt

Den Nachweis für umfassende Sicherheit hat er verpasst: Bei der Simulation von Front- und Seitencrash zeigt er schwache Ergebnisse und das Rückenteil kann beim Aufprall sogar wegknicken. Ist das Rückenteil abgenommen, fehlen zusätzlich auch noch die Schultergurtführung und der Seitenschutz.

Komfort

Polster

Bei den Komfortwerten hält sich der Sitz wacker – aber nur mit Blick auf seinen Charakter als seltener genutzter Zweitsitz. Denn er ist dünn gepolstert und eignet sich damit nicht für längere Strecken.

Verstellfunktion

Die einzige, nennenswerte Verstelloption des Sitzes ist die der Rückenlehne. Diese lässt sich sogar komplett entfernen, was ihn zu einem vorbildlich leichten und platzsparenden Sitzerhöher macht. Doch aus Sicht der Testpresse ist diesem Komfortwert gegenüber Vorsicht angesagt: Ein fehlendes Rückenteil bedeutet auch fehlenden Kopf- und Seitenschutz!

Platzangebot

Sowohl die sitzeigenen Gurte als auch die Rückenlehne lassen sich in den höheren Altersgruppen abnehmen. Übrig bleibt dann ein Sitzkissen, das theoretisch nirgends einengen kann – aber auch keinerlei Seitenschutz bietet.

Handhabung

Ein- & Ausbau

Nur mäßig geht der Ein- und Ausbau vonstatten. Trotz der simplen Gurtmontage ist er eine Herausforderung für Ungeduldige. Bei häufigem Fahrzeugwechsel empfiehlt er sich nicht – höchstens als sporadisch genutzter Zweitsitz.

Anschnallen

Professionelle Sitztester bewerten das Angurten dieses Sitzes mit einem Ausreichend. Wenn Du Wert auf leichtes Anschnallen legst, bist Du mit höherpreisigen Modellen ehrlicher aufgehoben.

Reinigung

Bei der Hygiene schlägt er sich mittelmäßig. Leichte Abnehmbarkeit des Bezugsstoffs, Maschinenwäsche ohne Form- und Farbverlust sowie einfaches Wiederbeziehen bilden die Grundlage für die Zufriedenheit der Nutzer. Testmagazine urteilen indes nur mit einem ausreichenden Qualitätsurteil zu dieser Sitzkategorie.

Materialqualität

Verarbeitung

Im Bezugsstoff stecken eindeutig zu viele kritische Substanzen, das zeigt die Schadstoffanalyse der Fachtester. Ungewöhnlich für einen Sitz aus der Budgetklasse ist das aber nicht – leider.

Polsterbezüge

Um die Weichheit des Bezugs musst Du Dir keine Sorgen machen. Das Spitzenurteil für die Polsterbezüge gründet sich hier allein auf fehlende Negativeinträge zur Materialwahl, doch aus meiner Sicht zu Recht. Denn meiner Erfahrung nach äußern Nutzer häufiger die als negativ empfundenen Produktaspekte als ihre Zufriedenheit.

Der Tiggo Bebehut wurde zuletzt von Sonja am überarbeitet.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Tiggo Bebehut

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Gewicht 5 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe I-III (9 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Anschnallen
Autogurt vorhanden
Verstellbarkeit
Sitz
Mitwachsend vorhanden
Gurt
Zentraler Gurtstraffer vorhanden
Rücken
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Ausstattung
Seitenaufprallschutz vorhanden
Zusätzliche Polster vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Sparen am falschen Platz

Konsument 1/2015 - Im Crashversuch wurden beide Schultergurte aus der Sitzschale gerissen und der Dummy wurde nur mehr vom Beckengurt gehalten. Bei einem solchen Unfall würde der Kopf des Kindes mit großer Wucht an den Vordersitz prallen. Beim Tiggo Bebehut (Gruppe I/II/III) verformte sich die Lehne extrem stark, der Kopf des Dummys wurde ebenfalls heftig nach vorne geschleudert und prallte auf den Vordersitz. Vier Modelle haben den Seitenaufpralltest nicht bestanden. …weiterlesen

Augen auf beim Billigkauf

Stiftung Warentest 11/2014 - Auch die Ausstattung lässt zu wünschen übrig. Alle Modelle im Test sind auf die Montage per Autogurt ausgelegt. Das praktische Klicksystem Isofix fehlt. Und nicht alle Kissenbezüge sind einfach zu reinigen. Zwar lassen sie sich leicht entfernen, doch sechs der zehn sind nur von Hand waschbar, nicht in der Maschine. So kommt eins zum anderen. Wer beim Kauf von Autokindersitzen spart, spart fast immer an der falschen Stelle. …weiterlesen