Ø Gut (2,4)

Tests (7)

Ø Teilnote 2,4

(13)

o.ohne Note

Produktdaten:
Leistung (RMS): 85 W
LAN / Ethernet: Nein
Bluetooth: Ja
Akkubetrieb: Nein
Multiroom: Ja
Sprachassistent: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Teufel iTeufel Air Blue im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 10/2014
    • Produkt: Platz 2 von 14
    • Seiten: 8

    „gut“ (1,8)

    „Wenig Funktionen. Nur für das Zuspiel von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets geeignet, stellt keine Verbindung zum Medienspeicher im Heimnetzwerk her (kein DLNA). Guter Ton. Keine Mehrraumnutzung möglich. Bedienung mit App.“  Mehr Details

    • stereoplay

    • Ausgabe: 5/2014
    • Erschienen: 04/2014
    • Produkt: Platz 3 von 20
    • Seiten: 16

    „sehr gut“ (56 Punkte)

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „... Das optisch und akustisch vorteilhafte, recht großvolumige Gehäuse enthält insgesamt fünf Lautsprecher ... Für tiefe Bässe sorgen zudem zwei ... verborgene Bassreflex-Öffnungen. Damit spielt das Teufel-System innerhalb unseres Testfelds klanglich weit vorn mit, erzeugt eine schöne Räumlichkeit mit seidigen Höhen und Tiefen, straffen Bässen. Insgesamt klingt iTeufel Air Blue also rund und ausgewogen.“  Mehr Details

    • InfoDigital

    • Ausgabe: 4/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • Produkt: Platz 6 von 8

    „ausreichend“ (35 von 60 Punkten)

    „... Perfekt für Apple-Besitzer – sie spielen vom iPhone mühelos alles ab, per iTunes auch vom Computer. ... Trotz seiner Größe hält sich das iTeufel im Bass etwas zurück, dürfte hier noch etwas druckvoller spielen, solange es die Contenance nicht verliert. Die Mitten stehen bei dem iTeufel jedoch im Vordergrund. Sie verleiht Stimmen einen leichten Telefon-Charakter.“  Mehr Details

    • AllesBeste.de

    • Erschienen: 11/2014

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • GIGA.de

    • Erschienen: 04/2014

    4 von 5 Sternen

     Mehr Details

    • Tablet und Smartphone

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Seiten: 2

    1,1; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „Das iTeufel-System kann gänzlich überzeugen. Die Anbindung über WLAN sowie Bluetooth macht es sehr vielseitig einsetzbar, mit nur geringem Aufwand lassen sich mehrere Komponenten als Multiroom-System konfigurieren. Was leider fehlt, wäre eine App, die eben diese und weitere Funktionen bequem vom Smartphone oder Tablet steuern kann.“  Mehr Details

    • Area DVD

    • Erschienen: 02/2014

    „überragend“

    „Obere Mittelklasse“

     Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • B&O Play M5 Schwarz ; WiFi 2 1200298

    (Art. - Nr. : 167353) Drahtloser Lautsprecher mit True360 - Klangverteilung, einer aus Aluminium gefertigten ,...

Kundenmeinungen (13) zu Teufel iTeufel Air Blue

2,7 Sterne

13 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
8 (62%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (8%)
2 Sterne
1 (8%)
1 Stern
3 (23%)

2,7 Sterne

13 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Vielseitiger Streaming-Lautsprecher mit gutem Klang

Stärken

  1. ausgewogener Klang mit guter Bassnote
  2. schnelle WLAN-Einrichtung
  3. moderne Bluetooth-Version
  4. zuverlässiges AirPlay-Streaming

Schwächen

  1. keine Anschlüsse für USB-Stick und Kopfhörer
  2. kein Streaming über DLNA
  3. wenig Bedientasten

Klang

Allgemeines Klangbild

Der Klang des Air Blue ist ausgewogen, klar und punktet bei Gesangsparts mit präziser Stimmwiedergabe. Dank ordentlicher Leistung (85 Watt RMS) liefert er zudem selbst für größere Räume genug Power, so das einhellige Fazit von Experten und Kunden.

Basswiedergabe

Bässe sind kräftig, ausgewogen und bilden ein angenehmes Klang-Fundament. Die technische Konstruktion des Lautsprechers macht sich also bezahlt: Seitlich am Gehäuse sitzen zwei Bassreflex-Öffnungen, zudem stärkt ein separater Tieftöner die niedrigen Frequenzbereiche.

Ausstattung

Anschlüsse

Benötigst Du viele Anschlüsse, ist der Air Blue nicht die richtige Wahl. Hinten am Gehäuse sitzt ein 3,5 mm-Klinkeneingang - das wars. Eine USB-Buchse für Speichersticks fehlt folglich ebenso wie ein Kopfhörerausgang oder ein LAN-Port für die kabelgebundene Anbindung ans Netzwerk.

Funkverbindung

Als populärer Netzwerk-Standard steht AirPlay bereit, verzichten musst Du auf DLNA. Gut für Bluetooth-Anhänger: Der Air Blue unterstützt den stromsparenden 4.0-Standard und verbessert die Qualität der Musikübertragung über ein Spezial-Verfahren names aptX.

Handhabung

Installation & Bedienung

Die WLAN-Ankopplung gelingt ohne große Probleme und ist laut Nutzern in wenigen Minuten erledigt. Mager fällt das Bedienfeld aus - neben der Start-Taste gibt es nur noch zwei Lautstärkeregler (lauter, leiser). Ebenfalls schade: Nutzer wünschen sich bei letzteren feinere Abstufungen.

Verarbeitung & Design

Für einen WLAN-Lautsprecher ist der Air Blue relativ groß. Das Hochglanzgehäuse hebt sich von der Masse ab, ist unter Nutzern aber umstritten. Einige empfinden es als altbacken. Überzeugen kann die Verarbeitung: Fachmagazine empfinden die Materialqualität als sehr gut und loben die präzisen Spaltmaße.

Der Teufel iTeufel Air Blue wurde zuletzt von Stefan am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

iTeufel Air Blue

Bluetooth an Bord

Beim Nachfolger des prämierten iTeufel Air, dem iTeufel Air Blue, hat Hersteller Teufel – der Name deutet es schon an – ein Bluetooth-Modul verbaut, damit man Musik von Smartphones, Tablets und Notebooks drahtlos zuspielen kann.

Unterstützt aptX-Container

Das Bluetooth-Modul unterstützt den aptX-Container, demnach lassen sich Audio-Signale passender Zuspieler ohne Qualitätsverlust übertragen. Natürlich funktioniert es auch ohne aptX, wenn auch nicht in „CD-Qualität“, denn beim Standardverfahren müssen die Dateien zunächst codiert und anschließend wieder decodiert werden. Neu ist nicht nur das Bluetooth-Modul, sondern auch die Frequenzweiche: Dank besserer Abstimmung soll der Aktivlautsprecher eine untere Grenzfrequenz von 62 Hertz erreichen – beim Vorgänger waren es 65 Hertz. Ansonsten gibt es vor allem Gemeinsamkeiten. Verbindet man die Box per WLAN (802.11 b/g) mit einem Router, können Audio-Dateien von Computern mit iTunes ab Version 10 beziehungsweise von portablen Apple-Playern mit iOS ab Version 4.3 via AirPlay zum Gerät gestreamt werden. Teufel wirbt außerdem mit einer Unterstützung für den Streaming-Dienst Spotify Connect.

Treiber, Ausgangsleistung und Abmessungen

Die WLAN-Verbindung lässt sich mit WPA oder WPA2 verschlüsseln. Ein Ethernet-Port fehlt, demnach kann man kein LAN-Kabel zum Router legen. Abgerundet wird das Anschlussfeld von einem Aux-Eingang auf 3,5 Millimeter. Den Frequenzbereich von 62 bis 20000 Hertz übernehmen zwei 80 Millimeter-Mitteltöner mit Membranen aus beschichteter Zellulose und zwei 25 Milllimeter-Gewebehochtöner, denen ein 130 Millimeter-Tieftöner zur Seite steht – ebenfalls mit einer Membran aus beschichteter Zellulose. Der eingebauten Class-D-Endstufe bescheinigt der Boxenspezialist aus Berlin eine Ausgangsleistung von 85 Watt Sinus beziehungsweise 100 Watt maximal, wobei 2 x 20 Watt Sinus auf die beiden Hauptkanäle und die restlichen 50 Watt auf den Subwoofer entfallen. Samt Elektronik bringt das 43,5 Zentimeter breite, 27 Zentimeter hohe und 17,5 Zentimeter tiefe Gerät 5,7 Kilogramm auf die Waage.

„Großräumig“ , „neutral“ und „ausgewogen“ soll er klingen, der iTeufel Air. Wenn das Folgemodell iTeufel Air Blue tatsächlich etwas tiefer in den Basskeller reicht, sind die geforderten 499 EUR durchaus vertretbar – zumal nun auch Bluetooth-Quellen unterstützt werden.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teufel iTeufel Air Blue

Technik
System 2.1-System
Leistung (RMS) 85 W
Bauweise Bassreflex
Anschlüsse
AUX-Eingang vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
LAN / Ethernet fehlt
Digitaler Audio-Eingang fehlt
Streaming-Standards
Bluetooth vorhanden
AirPlay vorhanden
DLNA fehlt
MusicCast fehlt
Chromecast integriert fehlt
Extras
Akkubetrieb fehlt
USB-Wiedergabe fehlt
WLAN-Dualband fehlt
Multiroom vorhanden
Sprachassistent fehlt
Maße & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 17,5 cm
Höhe 27 cm
Gewicht 5,7 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Salsa mit Smartphone

Stiftung Warentest (test) 11/2014 - Wichtig: Die Box muss zur Musikquelle passen. Internetradio. Dazu verbindet der Nutzer die Funklautsprecher per WLan mit dem DSL-Router. Mit den Boxen von Harman Kardon und Philips geht das nicht. Smartphone. Hier dominieren Bluetooth und WLan. Bose sowie Bowers & Wilkins können nur Apple Airplay. Mediaserver. Dazu sollte die Box den Standard DLNA beherrschen (siehe "Funk- verbindung" im Glossar auf S. 50). …weiterlesen

Teufel iTeufel Air Blue - Berliner Offenbarung?

Area DVD 2/2014 - Ein Funklautsprecher wurde getestet und mit „überragend“ bewertet. …weiterlesen