ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 14,3 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 10
Mehr Daten zum Produkt

Stevens Esprit Gent (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    Platz 1 von 6

    Pro: rundes, bewährtes Gesamtarrangement; ausgewogene Sitzhaltung zwischen bequem und sportlich; ergonomische Kontaktpunkte; ruhiger Lauf; leichter und zugleich stabiler Rahmen; solide Schaltkomponenten mit großem Schaltbereich (10-fach-Zahnkranz und 3-fach-Kurbel); hervorragende Bremsen; Details: lange Spritzschützer, gute Lichtanlage, stabiler Hinterbau-Ständer und Gepäckträger.
    Contra: Schutzblechstreben etwas windig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Esprit Gent (Modell 2021)

„Kann alles, und das ziem­lich gut“

Stärken
  1. für XXL-Fahrer geeignet (Rahmengrößen bis 64 cm)
  2. bewährte No-Problem-Ausstattung
  3. top Testergenisse im Magazin MyBike 2/21
Schwächen
  1. Test: Spritzschützer können leicht mit Bereifung aneinandergeraten

Das Esprit – Dauerhit in den Fahrtests der Magazine – bleibt 2021 im Vergleich zum Vorjahresmodell unverändert und damit weiterhin eines der Topmodelle am Markt der No-Problem-Trekkingräder. „Kann alles, und das ziemlich gut“, urteilen die MyBike-Tester und bemängeln lediglich die Schutzblech-Streben, die etwas windig geraten seien, wodurch das Blechende am Vorderrad schnell mit dem Gummi aneinandergeraten könne. Wer es sportlich mag: Das Esprit achtet auch noch aufs Gewicht und bringt Sie mit den „Marathon Racer“-Reifen von Schwalbe auf der Straße schnell voran – soliden Pannenschutz gibt es obendrein. Gut für Tourer: Auch der Gepäckträger könne einiges ab, meinen die Tester.

Eine Besonderheit ist, dass das Modell bis Rahmengröße 64 angeboten wird und damit auch für eine XL-Kundschaft attraktiv ist. Günstigere Alternative: Können Sie mit ein paar Gramm mehr leben und soll nur Alltagskram an den Gepäckträger, kann auch das Rushhour 6.0 von Raleigh für 200 Euro weniger dienen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Stevens Esprit Gent (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 14,3 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 1399
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 50 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon Racer
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 10
Schaltwerk Shimano Deore XT Shadow (Kassette: 11-34 Zähne)
Umwerfer Shimano Deore (Kettenblätter: 48 / 36 / 26 Zähne)
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 52 / 55 / 58 / 61 / 64 cm
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Weitere Tests und Produktwissen

All Inclusive

MountainBIKE - Von den Billig-Pneus abgesehen, räumt auch die Ausstattung viele Punkte ab: Besser schalten als mit der neuen Shimano-XT-Gruppe (2 x 11 Gänge) ist in dieser Preisklasse nicht drin, sogar eine Kettenführung spendiert Giant. Den Vorbau würden wir uns kürzer, den Lenker breiter wünschen. 1988 im Schwäbischen gegründet, kann Kreidler auf viel Tradition als Hersteller vor allem von Mopeds und Mokicks zurückblicken. Wer erinnert sich nicht an das gute alte Kreidler Florett? …weiterlesen

Für Stadt und mehr

Radfahren - Genüsslicher Geradeauslauf mit leichtfüßigem Rollen, dank dicker Reifen prima gedämpft. Easy zu schalten, gemeinsam verzögern die drei Bremsen sehr gut. Das Bergamont Vitess N8 mit seinem schwarz Metallic-Lack sticht sofort ins Auge. Als grundsolide Basis dient ein Alurahmen mit -gabel, dessen Fahrwerk die 28 Zoll-Laufräder mit Schwalbe-Reifen abrunden. Sicherheit dürften die vielfach bewährten Magura Bremsen mit den langen Bremshebeln bieten. …weiterlesen

Immer weiter

Radfahren - Die mit Zwei-Finger-Hebel zu bedienenden Scheibenbremsen setzen dem Vortrieb wenn nötig ein bissiges Ende. Auf den ersten Blick kommt es uns etwas gewagt vor, dass ein Rad, das knapp 15 Kilo wiegt und mit 40 mm breiten Reifen ausgestattet ist, ein "superlight" im Namen trägt. Optisch und technisch ist das Pegasus aus einem Guss: Das edel mattschwarze Design ist konsequent durchgezogen. Sämtliche Komponenten passen bestens zum Rad. …weiterlesen

Viel Aero auf der Eurobike

Procycling - Gravel-Bikes stellen die erste Rennrad-Unterart dar, die von Anfang an mit Scheibenbremsen ausgestattet ist. Ridley macht am X-Trail alles richtig: Die Bremsleitungen sind komplett integriert, vorne wie hinten kommen Steckachsen zum Einsatz und innen an der Gabel findet sich ein Metallplättchen, das bei hastigem Laufradwechsel Beschädigungen vorbeugen soll. So macht Gravel-Racing Freude - und kann auch erfahrene Traditionalisten begeistern. …weiterlesen

Vorsprung durch Technik

bikesport E-MTB - Die extremste Absenkung wird aber nur in super steilen Rampen benötigt. Bionicon hat die X1-Einfachkurbel mit einem ovalen Kettenblatt bestückt. Nach kurzer Eingewöhnung hat man tatsächlich das Gefühl, immer einen etwas dickeren Gang fahren zu können. 32 Zähne hat es und damit fühlten wir uns im Voralpenland perfekt ausgerüstet. Die X01 schaltet spielerisch, und die Guide RSC-Bremse verzögert souverän. …weiterlesen

Eine Liebesgeschichte

Radfahren - Umso größer ist die Freude, wenn es doch einmal vorkommt, dass auf den ersten Blick klar ist: Das ist es! Das Böttcher Metro Road. Viel Chrom, schwarz glänzender Lack, Ledersattelund Griffe - ergibt einen traumhaften Retrolook und ganz viel Charakter. Dazu Schutzbleche, Licht und und Gepäckträger für ein wenig Alltagstauglichkeit. Selten habe ich mich auf einen Test so gefreut wie auf diesen. Der erste Eindruck in natura enttäuscht nicht. Zumindest nicht visuell. …weiterlesen

Allzweckwaffen

bikesport E-MTB - Eine überzeugende Vorstellung geben auch Shimanos XT-Scheibenbremsen mit 180-Millimeter-Scheibe vorne und hinten. Das Foxy ist eine von zwei Allmountain-Plattformen im Programm des spanischen Herstellers Mondraker. Drei Alu-Modelle und vier in Carbon sind erhältlich, das Foxy Carbon R ist das zweitgünstigste der Carbon-Reihe. Alle Foxy-Rahmen nutzen Mondrakers "Zero Suspension" mit virtuellem Drehpunkt. Hier wird das Federbein von zwei Seiten komprimiert. …weiterlesen

Elliptisch besser und schneller werden

RUNNING - Als eingefleischter Mountainbiker der ersten Stunde, der sonst nie ohne sein Bike vor die Tür ging, war ich schon sehr skeptisch gegenüber diesem Gerät", beschreibt Gerson Kircher seinen Erstkontakt mit dem Fahrzeug. "Doch spätestens nach fünf Minuten erkannte ich, wie genial das Teil ist und wie viel Laune es macht." Selbst eine Distanz von 160 Kilometern im hügeligen Terrain hat Kircher gemeinsam mit seiner Marathon-erfahrenen Frau schon absolviert. Dabei verging die Zeit wie im Fluge. …weiterlesen

Serienkiller

Gravity Mountainbike Magazine - Zugegeben, dies war unser erster, aktiver Kontakt mit einem 27,5 Zoll Rad. Zwar treffen die größeren Laufräder nicht hundert prozentig unseren Geschmack, aber solch ein kompletter optischer Unfall wie die Twentyniner Kisten auf dem Markt sind sie sicherlich nicht. Norco verweist auf die besseren Rolleigenschaften der neuen Größe und darauf, dass man bei der Rahmenkonstruktion von 29ern bei mehr Federweg an die Grenzen des Machbaren stößt. …weiterlesen

Juhuuchem!

Radfahren - Zugegeben: Der Faltmechanismus sieht im ersten Moment etwas grob aus. Denn er muss die hohe Belastung, die bei Hardcore-Gelände-Einsatz auftreten kann, aufnehmen. Ernst Brust von der Firma Velo-Tech in Schweinfurt, der solche Konstruktionen testet, sieht das genauso und gab der Fahrradschmiede für ihren Entwurf grünes Licht. Ein Schnellspannsystem erschien Juchem zu unsicher. Wenn dieses nicht richtig befestigt werden würde, könnte es sich lösen, sagt er. …weiterlesen

Radlerträume am Mittelmeer

Radfahren - Kalami – Korfu, 32 km, 300 hm, wenig ansprechende Küstenstraße mit viel Verkehr, Alternativroute: Nordostküste vermeiden und Gebirgsstrecke über Episkepsi oder Eriva nehmen, Ü: Hotel Europa, Tipp: die Holzwerkstatt von Thomas Koumarakos, Nik.Theotoki 3 Anreise per Flugzeug: Air Berlin, 270 Euro, Fahrrad 40 Euro, Fahrrad kann auf eigene Verantwortung unverpackt mitgenommen werden, vorher bestätigen lassen! …weiterlesen

Schön cross!

Radfahren - Ein ästhetisches Crossrad für Einsteiger, die sich über ihre Geländevorlieben und sportlichen Ambitionen noch nicht im Klaren sind. GEPIDA Alboin 700 CRS Gepida aus Ungarn schicken mit dem „Alboin 700 CRS“ ihr Highend-Modell in den Test. Da das ganze Cross-Sortiment aber eher günstig ausfällt, wundert es nicht, dass nicht alle Anbauteile sehr hochwertig sind. Nur das Schaltwerk und die -hebel kommen aus der XT-Gruppe von Shimano. …weiterlesen

Cycling around the world

Radfahren - Schon zweimal gewann sie den Jussi Award, den wichtigsten nationalen Filmpreis Finnlands. Wenn Elena einen Szenenwechsel braucht, springt sie auf ihr Rad und entdeckt dabei die weiten Landschaften ihrer Heimat. …weiterlesen

Acht Bikes zum Zusammenklappen - Unterschiede im Fahrverhalten

Das ''Flieger Magazin'' testete in seiner aktuellen Ausgabe acht Falträder auf ihre Tauglichkeit als Piloten-Fortbewegungsmittel. Darunter befanden sich sechs Räder aus drei unterschiedlichen Preisklassen und zwei Mini-Räder. Diese hinterließen einen ambivalenten Eindruck – zwar machen sie sich sehr klein, überzeugen aber nicht beim Fahrgefühl. Auf die vorderen Plätze schafften es zwei herkömmliche Falträder.