Vermont (Modell 2013) Produktbild
  • Gut 1,9
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,9)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 14,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Staiger Vermont (Modell 2013) im Test der Fachmagazine

  • Note:1,9

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Platz 8 von 10

    „... Beim Fahren gibt sich das Staiger spritzig, kräftige Pedaltritte münden direkt in Vortrieb. Lob ernten die kräftigen und ergonomischen Magura MT4-Diskbremsen, die steifen Laufräder und die hohe Fahrsicherheit auch mit Gepäck. ... Durch den bequemen, angewinkelten Lenker sitzt man ziemlich aufrecht, was nicht so recht zum sportlichen Gesamtcharakter des Rades passen will. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Staiger Vermont (Modell 2013)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 14,7 kg
Modelljahr 2013
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Tretlagerschaltung
Schaltgruppe Pinion P1.18
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 52 / 56 / 60 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Staiger Vermont (Modell 2013) können Sie direkt beim Hersteller unter winora.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Liebe zum Getriebe

RADtouren 1/2015 - Das Testfeld zeigt, dass der schmierfreie Gates-Riemen stark im Kommen ist. An drei Rädern überträgt er die Kraft vom Getriebe ans Hinterrad. Idworx, Tout Terrain und MTB Cycletech lassen sich nachträglich umrüsten - oder gleich ab Werk mit Riemen bestellen. Die Schmierfreiheit und einfache Säuberung machen den Riemen vor allem für den Stadteinsatz interessant, zumal nur an zwei Rädern (Tout Terrain, Böttcher) überzeugende Lösungen für den Hosenschutz zu finden sind. …weiterlesen

Das neue Bike des Weltmeisters?

World of MTB 3/2013 - Dabei gibt es das Modell in 15 verschiedenen Ausstattungsvarianten, bei denen der Kunde zwischen Sram- oder Shimano-Schaltgruppen und RockShox- oder DT-Federelementen wählen kann. Unser Testbike kommt mit einer der bezahlbareren Ausstattungen daher und ist mit einer kompletten Shimano-XT-Schaltgruppe und einer RockShox-Reba-RL-Gabel bestückt. Letztere verfügt über den PopLoc-Hebel, welcher gut erreichbar ist und leichtgängig das Blockieren der Gabel zulässt. …weiterlesen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2011 - Schickes Design, gehobene Ausstattung: Mit dem TerraLiner steht ein rundum stimmiges, sportliches Rad auf den Reifen. Auffällig ist es auch und bringt Fahrspaß. Reiseradfelgen und Reisereifen zieren das 6.7. Ebenso eine hochwertige, mehrfach einstellbare Federgabel. Das alles sitzt an einem klassischen, sauber verarbeiteten Rahmen, der beinahe jedem Ausstattungswunsch folgen kann. Zusammen ergibt diese Kombination ein sehr hochwertiges Rad, das weitestgehend seinem Preis gerecht wird. …weiterlesen

KTM Prowler Moto

bikesport E-MTB 4/2008 - Wenn dir einer die Gurke gibt, dann ist er schneller als du. Er muss dazu nicht zwangsläufig auf einem KTM sitzen, es besteht aber große Wahrscheinlichkeit, dass er es tut. Warum das so ist? Weil der Prowler verdammt schnell ist. Senkt man vorne die Gabel auf 130 Millimeter, sitzt man angenehm auf dem Bock und kann auf Singletrails wie Waldautobahnen gut angasen. Diese ausgewogene Tourenposition verlässt die Fox 36 nur, wenn es mal ganz steil rauf oder runter geht. …weiterlesen

Flotte Alltags-Knirpse

ElektroRad 1/2013 - Alle drei Kompakträder haben den Bosch-Mittelmotor als Antrieb an Bord, die Preise reichen von 2.499,- Euro für das MH7 bis zu 3.999,- Euro für das Kendu. Außerdem steuert Bernds, der Spezialist für individuelle Fahrradlösungen, ein elektrisches Faltrad bei, das mit Ansmann-Frontmotor, Karbonriemen und seit neuestem mit Nuvinci Harmony-Schaltung zu haben ist. breite reiFen, gute bremSen Insgesamt haben sich alle Testräder sehr gut geschlagen. …weiterlesen

Gut im Sattel, Teil 2: Beschwerdefrei fahren

velojournal 2/2012 - Die Oberkörperneigung hat aber einen direkten Einfluss auf die Fahrdynamik, sodass nicht jede Sitzposition für jeden Einsatz geeignet ist. Für gemütliche Fahrten ohne grossen Kraftaufwand ist die aufrechte Hollandrad-Position durchaus angebracht. Wer hingegen auf einem Reisevelo mit viel Gepäck oder mit einem Kinderanhänger unterwegs ist, erhält mit einer etwas nach vorne geneigten Haltung eine bessere Fahrdynamik und kann seine Kraft besser umsetzen. …weiterlesen