• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 4 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
4 Meinungen
Anwendungsgebiet: Venen, Throm­bo­sen
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Apo­the­ken­pflich­tig
Darreichungsform: Salbe
Mehr Daten zum Produkt

STADA Arzneimittel Hirudoid Salbe im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Lässt auch Blutergüsse verschwinden.“

zu Stadapharm Hirudoid Salbe

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg/100 g 100 g

    02940799: STADA Consumer Health Deutschland GmbH - Hirudoid Salbe 300 mg / 100 g 100 g

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg/100 g 100 g

    02940799: STADA Consumer Health Deutschland GmbH - HIRUDOID Salbe 300 mg / 100 g 100 g

  • STADA Hirudoid Salbe 300 mg 100 g Salbe

    Hirudoid Salbe 300 mg

  • STADA Hirudoid Salbe 300 mg/100 g

    100g Hirudoid Salbe 300 mg / 100 g - STADA Consumer Health Deutschland GmbH

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg

    HIRUDOID SALBE 300 MGWie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff unterstützt den Abbau von ,...

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg/100 g 100 g

    02940799: STADA Consumer Health Deutschland GmbH - HIRUDOID Salbe 300 mg / 100 g 100 g

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg/100 g 100 g

    HIRUDOID Salbe 300 mg / 100 g 100 g

  • STADA Consumer Health Deutschland GmbH Hirudoid Salbe 300 mg / 100 g 100 g

    Grundpreis: 100 g = 7. 45 € , Salbe

  • STADA HIRUDOID Salbe 300 mg/100 g 100 g

    Hirudoid® Salbe Wirkstoff: Chondroitinpolysulfat aus Rindertracheen. Anwendungsgebiete: Zur lokalen Behandlung von ,...

  • STADA Hirudoid 300mg/100g Salbe 100 Gramm

    2940799; Versandkosten 2, 99 EUR, ab 20, - EUR versandkostenfrei. Bei Venenentzündungen Hirudoid unterstützt die Heilung ,...

Kundenmeinungen (4) zu STADA Arzneimittel Hirudoid Salbe

3,3 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (75%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (25%)

3,3 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu STADA Arzneimittel Hirudoid Salbe

Anwendungsgebiet
  • Thrombosen
  • Venen
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Salbe

Weiterführende Informationen zum Thema STADA GmbH Hirudoid Salbe können Sie direkt beim Hersteller unter stada.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Senioren: „Alt, krank, falsch behandelt“

Stiftung Warentest 9/2013 - Aktualisieren Sie die Liste, wenn Mittel hinzukommen oder wegfallen. Arzt fragen. Lassen Sie die Liste jährlich vom Hausarzt kontrollieren. Die wichtigste Frage: Sind alle Medikamente (noch) nötig? Legen Sie die Liste auch bei Facharztterminen vor. Apotheker fragen. Zeigen Sie die Liste in der Apotheke, wenn Sie dort ein neues Medikament bekommen. Warnzeichen erkennen. Vermuten Sie bei sich oder Angehörigen Nebenwirkungen, informieren Sie den Haus- oder verordnenden Arzt. …weiterlesen

Blutdrucksenker: „Zweifel aufgetaucht“

Stiftung Warentest 11/2009 - Falls diese Therapie nichts bringt, sollen Medikamente helfen. Zielwerte. Laut geltenden wissenschaftlichen Empfehlungen soll erhöhter Blutdruck gesenkt werden unter – 140 zu 90 mm Hg (soweit Blutdrucksenker vertragen werden) bei allen Hochdruckpatienten; – 130 zu 80 mm Hg bei Patienten mit Nierenkrankheiten oder Diabetes; – 125 zu 75 mm Hg bei Nierenschwäche und Eiweißausscheidung über Urin von mehr als 1 Gramm pro Tag. …weiterlesen

Beinhart im Nehmen

healthy living 9/2008 - Nicht auf offene Wunden und verletzte Haut auftragen. Kann Hautrötung verursachen. Immer vorsichtig Richtung Herz einmassieren. Kann auch unter einem Salbenverband verwendet werden. Beschleunigt die Rückbildung von Blutergüssen. Ist zur Nachbehandlung von Krampfaderverödungen geeignet. Gibt es auch als kühlendes Gel und als forte-Produkt mit erhöhter Wirkstoffkonzentration. Lässt auch Blutergüsse verschwinden. Dichtet die Gefäße ab und wirkt so gegen Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme). …weiterlesen

Blutarmut

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn Sie Magen-Darm-Beschwerden bekommen, schlucken Sie die Tabletten besser zum Essen oder danach. Eisen-III-Polymaltose-Komplex soll dagegen zur besseren Aufnahme mit den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Hämoglobinspiegel kann täglich maximal um 0,1 Gramm pro Deziliter Blutserum steigen. …weiterlesen

Herzschwäche

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Eine methodisch allerdings unzureichende -Studie ergab einen geringfügigen Vorteil bei nicht organisch bedingten Herzbeschwerden für die Gruppe der mit Korodin behandelten Patienten im Vergleich zu der mit einem Scheinmedikament (Plazebo) behandelten Gruppe. Als Nachweis der therapeutischen Wirksamkeit bei Herzschwäche reicht dies jedoch nicht aus. In Septacord wird Weißdornextrakt mit Kalium und Magnesium kombiniert. …weiterlesen

Herzrhythmusstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wegen der genannten negativen Fakten hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte mehrfach, zuletzt 1995, versucht, die Zulassung des Mittels zu widerrufen. Dies verhinderte der Hersteller mit juristischen Mitteln. Letztendlich wurden nur die Anwendungsbereiche eingeschränkt. Formal darf Cordichin nur bei Vorhofflimmern angewendet werden, nicht mehr bei anderen Herzrhythmusstörungen. …weiterlesen

Erhöhte Blutfette

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Im Gegenteil: Bei hoch dosierter Einnahme (über 400 I.E. täglich, das vorliegende Präparate enthält 200 I.E. pro Kapsel) erhöht sich das Sterblichkeitsrisiko möglicherweise sogar. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die fixe Kombination dieser drei Wirkstoffe nicht sinnvoll und ihre therapeutische Wirksamkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist. Das Mittel gilt deshalb zur unterstützenden Behandlung erhöhter Blutfette als "wenig geeignet". …weiterlesen

Arterielle Durchblutungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Pflanzliches Mittel Ginkgo CRATON Gingium Gingobeta Gingopret Ginkgo Duopharm Ginkgo-ISIS Ginkgo Stada GINKOBIL ratiopharm Ginkodilat Ginkopur Kaveri Rökan Tebonin Ginkgoextrakt wird aus den Blättern des in Asien beheimateten Ginkgo-Baumes gewonnen, die verschiedene Inhaltsstoffe (zum Beispiel Terpene, Proanthozyanide, Heteroside, Flavone) aufweisen. Wie Ginkgoextrakt wirkt und welche der verschiedenen Inhaltsstoffe an der Wirkung beteiligt sind, ist unklar. …weiterlesen

Koronare Herzkrankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dadurch sinkt der Blutdruck. Bei Angina Pectoris wirken sie, indem sie die Arbeitslast des Herzens und damit den akuten Sauerstoffbedarf verringern sowie Verkrampfungen der Herzkranzgefäße lösen. Es gibt zwei Arten von Kalziumantagonisten. Die einen (Diltiazem und Gallopamil) ähneln in ihrer Wirkung dem Verapamil. Deshalb werden alle drei Wirkstoffe als Kalziumantagonisten vom Verapamil-Typ bezeichnet. …weiterlesen

Angina Pectoris

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Mehr als 12,5 Zentimeter Salbe pro Tag sollten Sie nicht auftragen. Salbe, Spray und Sublingualtablette können Sie auch vorbeugend anwenden, wenn eine belastende Situation bevorsteht. Tabletten in Retardform und Salbe eignen sich zur Vorbeugung und Langzeitbehandlung, nicht jedoch zur Behandlung eines akuten Angina-Pectoris-Anfalls. Der Arzt sollte die Behandlung mit einer niedrigen Dosis beginnen und diese schrittweise über mehrere Tage erhöhen, bis eine Wirkung erkennbar ist. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bei ihnen muss die Behandlung in erster Linie dafür sorgen, dieses Risiko zu verringern. Dazu werden vornehmlich Azetylsalizylsäure und Clopidogrel eingesetzt, wie im Kapitel "Arterielle Durchblutungsstörungen" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) beschrieben. Demenzkranke leiden oft unter weiteren Störungen, so zum Beispiel unter Schlafstörungen, Depressionen und Psychosen. …weiterlesen

Migräne

Stiftung Warentest Online 4/2010 - medikamente-im-test.de) handeln kann. Eine solche Überempfindlichkeit tritt bei Menschen häufiger auf, die unter Nasenpolypen, Nesselsucht oder Asthma leiden, und die auf Alkohol, Farbstoffe oder Lebensmittelzusätze allergisch reagieren. Wenn Sie Blut erbrechen oder Ihr Stuhl schwarz gefärbt ist, müssen Sie sofort den Notarzt rufen! Es kann sich um eine akute Magenblutung handeln. …weiterlesen

Hoher Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Kalziumantagonisten vom Nifedipintyp: Kopfschmerzen (bei bis zu 20 Prozent der Behandelten). Starkes, ins Gesicht aufsteigendes Wärmegefühl (Flush), meist zu Beginn der Behandlung (bei 2 bis 10 Prozent). Kalziumantagonisten vom Verapamiltyp: Verstopfung (bei 6 bis 8 Prozent), Kopfschmerzen (bei 1 bis 2 Prozent). Lercanidipin: Häufiges Wasserlassen, Müdigkeit, Muskelschmerzen sowie Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchbeschwerden und Durchfall. …weiterlesen

Venenerkrankungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - de) allergisch reagieren, dürfen Sie dieses Mittel nicht anwenden. Unerwünschte Wirkungen Venostasin Creme : Dieses Präparat enthält Parabene. Diese Konservierungsmittel führen möglicherweise zur Allergie. Muss beobachtet werden Wenn die Haut sich rötet und juckt, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Dann sollten Sie es absetzen. Sind die Hauterscheinungen (im Internet unter http://www. …weiterlesen

Niedriger Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Die Herzklappen sind fehlgebildet oder defekt. • Der Herzmuskel hat sich entzündet (häufig aufgrund einer Virusinfektion). • Es liegt eine angeborene Herzmuskelschwäche vor (idiopathische Kardiomyopathie). • Ein hoher Alkoholkonsum hat den Herzmuskel geschädigt. • Medikamente können den Herzmuskel schwächen. Dazu gehören Betablocker und Kalziumantagonisten (bei hohem Blutdruck und Herzrhythmusstörungen) sowie spezielle Mittel gegen Herzrhythmusstörungen oder Depressionen. …weiterlesen

Herzinfarkt: „Herzschmerz“

Stiftung Warentest 1/2008 - Nicht jeder Herzinfarkt kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Bei vielen Patienten treten schon Wochen oder Monate vorher Warnsignale wie Atemnot und Brustschmerzen auf. Neue Studien belegen inzwischen: Auch Depressionen sind häufiger Vorbote eines Herzinfarkts. Wer die Anzeichen rechtzeitig erkennt, kann noch die Notbremse ziehen und einem Herzinfarkt vorbeugen.test erklärt, worauf Sie achten sollten. …weiterlesen

Cholesterinsenker

healthy living 10/2006 - Wer seine hohen Cholesterinwerte in den Griff bekommen möchte, hat in der Apotheke eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Mitteln. Doch welches ist das passende? Welches hat die wenigsten Nebenwirkungen? Lohnt es sich, auf ein preiswerteres Präparat umzusteigen?Testumfeld:Im Test waren acht Mittel zur Blutfettsenkung, von denen vier der Verschreibungspflicht unterliegen. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Thrombose

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Eine Thrombose bedeutet, dass eine Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombus) teilweise oder ganz verschlossen wird. Am häufigsten sind die Becken- und Beinvenen betroffen, insbesondere die tiefen Beinvenen in Ober- und Unterschenkel. Auch bei einer akuten Entzündung der oberflächlichen Venen besteht die Gefahr, dass sich an der entzündeten Venenwand ein Blutgerinnsel (Thrombus) ablagert und den Blutfluss behindert, sodass sich eine Thrombose ausbildet. Infolge einer Thrombose oder ausgeprägter Krampfadem entstehen mit der Zeit chronische Durchblutungsstörungen in den Venen. Eine Thrombose kann sich völlig ohne Beschwerden ereignen, meist zeigen sich aber Schwellungen und Schmerzen in der Wade, verbunden mit einem unangenehmen Schweregefühl im Bein oder diffusen Schmerzen im ganzen Bein oder entlang den Venen. Häufig wird der Fußknöchel rechts und Links der Achillessehne dick. Je nach Ausdehnung der Thrombose schwillt der gesamte Unterschenkel oder das ganze Bein an. Die Haut am Unterschenkel verfärbt sich bläulich. Zudem besteht die Gefahr einer Lungenembolie. Etwa die Hälfte aller tiefen Bein- oder Beckenvenenthrombosen verläuft jedoch ohne Beschwerden, zum Beispiel bei Bettlägerigkeit.Testumfeld:Die Stiftung Warentest testete 19 Medikamente, alles rezeptpflichtige Arzneien, in mehreren Darreichungsformen, wie Tabletten, Injektionslösungen und Fertigspritzen zum Thema ‚Thrombose‘. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Thrombose sowie Informationen zu Wirkstoffen und Darreichungsformen. Zusätzlich sind Informationen zur Anwendung, zu Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sowie allgemeine Hinweise enthalten. Dieser Testbericht basiert auf dem ‚Handbuch Medikamente. Vom Arzt verordnet – Für Sie bewertet‘. Der gesamte Artikel ist auch als Download über die Internetseite der Stiftung Warentest kostenpflichtig zu erwerben. Der Test enthält Zusatzinformationen zum Themenbereich ‚Venenerkrankungen‘. Die PDF enthält außerdem Preisvergleichslisten, die ständig aktualisiert werden. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen