Ø Gut (1,8)

Test (1)

Ø Teilnote 1,8

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 13,1 kg
Felgengröße: 27,5+
Anzahl der Gänge: 1 x 10
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Fuse Expert 6Fattie (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

    • MountainBIKE

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Produkt: Platz 3 von 6
    • Seiten: 8

    „gut“ (193 von 250 Punkten)

    „Tipp Preis-Leistung“

    „Plus: Eleganter Rahmen; Tolles, dynamisches Handling.
    Minus: Gabel-Performance; Teils billig wirkende Parts.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Fuse Expert 6Fattie (Modell 2016)

Ausstattung Vario-Sattelstütze
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 13,1 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze vorhanden
Laufräder
Felgengröße 27,5+ Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 10
Schaltgruppe Sram GX
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L / XL / XXL
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized Fuse Expert 6 Fattie (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Landstrasse Numero 1

velojournal 2/2012 - Doch eigentlich ist es ruhig geworden an der Landstrasse, der motorisierte Verkehr ist meist erträglich. Wer hier fährt, fährt nicht sehr weit, sonst würde er auf der Autobahn fahren. Das bedeutet für uns: Der Bau der Autobahnen hat die Hauptstrasse 1 aufgewertet, sie könnte sogar zur Velo-Traumstrasse werden, wenn die Velofahrer sie nur benutzen würden. …weiterlesen

Che Guevara, Rum und alte Schlitten

velojournal 6/2011 - Zu wunderbar ist die gesamte Südostküste, wo sich die gewundene Landstrasse entlang der Abhänge der höchsten Berge des Landes schmiegt. «La Farola» heisst die Strasse, die Baracoa mit Guantánamo verbindet und auf der sich die Geschichte des Landes radelnd erkunden lässt. In Baracoa betrat Christoph Kolumbus erstmals kubanischen Boden. Er meinte allerdings, in Indien gelandet zu sein. Bis in die Sechzigerjahre war das Nest nur per Schiff erreichbar. …weiterlesen