• Gut 1,7
  • 3 Tests
  • 68 Meinungen
Sehr gut (1,5)
3 Tests
Gut (1,9)
68 Meinungen
Typ: High-​Res-​Player
Laufzeit: 26 h
Gewicht: 157 g
Schnittstellen: NFC, 3,5 mm Klinke, MicroUSB
Ausstattung: Dis­play, Blue­tooth, Touch­s­creen, Radio­emp­fang
Mehr Daten zum Produkt

Sony NW-ZX300 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (1,3)

    9 Produkte im Test

    „Plus: Schickes, hochwertiges Metallkleid; Auch für extrem hochauflösendes Material ausgelegt; Schnörkellose Bedienung.
    Minus: Endstufe könnte mehr Leistung vertragen.“

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 86%

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    „Formatfreudiger HiRes-Porti mit hochkarätiger Verarbeitung, ausdauerndem Akku und leichtfüßigem Klang. Display und Lautstärke könnten etwas größer sein.“

  • 80 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    6 Produkte im Test

    „Der Walkman des 21. Jahrhunderts hat tolle Anlagen, scheitert aber letztlich an seiner schwachbrüstigen Ausgangsstufe. Um Kopfhörer-DACs oder gar Bluetooth-Hörer zu verwenden, genügt nämlich schon ein Smartphone.“

Kundenmeinungen (68) zu Sony NW-ZX300

4,1 Sterne

68 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
43 (63%)
4 Sterne
9 (13%)
3 Sterne
5 (7%)
2 Sterne
5 (7%)
1 Stern
7 (10%)

4,1 Sterne

68 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt NW-ZX300

NW-ZX300

Für wen eignet sich das Produkt?

Nicht dass der MP3-Player Sony NW-ZX300 zu schade wäre, um ihn unterwegs zu nutzen. Das ist seine Hauptaufgabe, aber die enormen Bemühungen, eine überragenden Klangqualität zu erreichen, könnten durch Umgebungsgeräusche gestört werden. Fast noch interessanter ist die Einsetzbarkeit als externe Soundkarte für PC oder Laptop.

Stärken und Schwächen

Das Innenleben des Players mit Folien- und Hochpolymerkondensatoren wird der Abspielbarkeit von nahezu allen verfügbaren Audioformaten gerecht, die im besten Fall eine verlustfreie Wiedergabe ermöglichen. Damit das auch an den Kopfhörern oder Lautsprechern ankommt, setzt Sony auf eine eigene Komprimierung bei Bluetooth, die der Empfänger erst einmal beherrschen muss. Das sogenannte LDAC beschränkt die Auswahl zumeist auf andere Geräte von Sony. Kopfhörer mit Kabel können den symmetrischen Anschluss nutzen. Allein schon durch die geteilte Erdung ergibt sich ein besserer Klang. Der interne Speicher mit 64 Gigabyte und eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Stunden sind zudem hervorragende Werte. Der WM-Port wird mittels Adapter zu USB 2.0, worüber der direkte Anschluss an einen Computer möglich ist. Neben der Datenübertragung ist der Einsatz als D/A-Wandler angedacht. Das heißt, die Musik wird dann über die Hardware des MP3-Players in das analoge und damit hörbare Signal umgewandelt.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der NW-ZX300 von Sony kann sehr viel und die Optimierung des Klangs wurde bis ins Detail betrieben. Allein es bleibt fraglich, ob die eigenen Ohren es auch hören. Trotzdem ist bei der Summe aller Einsatzmöglichkeiten, der verbauten Technik und selbstverständlich dem zusätzlichen Prestige durch dieses sehr außergewöhnliche Gerät die Forderung von 700 Euro bei Amazon irgendwie gerechtfertigt. Dafür muss es natürlich höchsten Ansprüchen gerecht werden und sollte nur mit den passenden Geräten auf gleichem Niveau Verwendung finden.

NW-ZX300

Der Sony NW-ZX300 ist eine mobile Lösung für Musikliebhaber, denen die Klang-Reproduktion von Smartphones zu medioker erscheint. Mit Nachnamen heißt das hübsche Gerät klassisch-harmlos WALKMAN, während High-End-Technologie für Abstand von der Vergangenheit und Unterscheidbarkeit vom Wettbewerb sorgen muss. Entsprechend ist der Hardware-Aufwand beträchtlich, die funktionale Ausstattung redundant. Eine auffällige Neuerung gegenüber ähnlichen Vorgängermodellen der Marke ist der symmetrische, extrem verzerrungsarme Analog-Ausgang für Kopfhörer - gemäß dem Pentaconn-Standard jetzt mit 4.4mm-Buchse. Daneben gibt es weiterhin einen konventionellen Kopfhörer-Ausgang für 3.5mm-Klinkenstecker. Die Wendigkeit im Umgang mit hochauflösenden Audio-Dateien der verschiedensten Formate konnte nochmals gesteigert werden. Komprimierte Tracks verbessern sich mit „DSEE HX“ nachträglich dermaßen, dass es qualitativ in Richtung echter Hi-Res-Aufnahmen geht.

Die 157 Gramm Gewicht liegen im Bereich größerer Smartphones, von den Abmessungen her ist das schlanke Aluminium-Gehäuse jedoch bescheidener. Das Modell taugt also durchaus zum Mitgeführt-Werden bei einer Reihe von sportlichen Aktivitäten. Einige Interessenten dürften das proprietäre Betriebssystem begrüßen. Unter anderem wird es  im Vergleich zum ansonsten bei Top-Audio-Playern gerne eingesetzten Android als verlässlicher empfunden. Der interne 64GB-Speicher lässt sich per MicroSD-Kartenschacht aufstocken. Auswahl und Steuerung von Dateien und Funktionen erfolgen vor allem über den 3.1-Zoll-Touchscreen, Fotos und Videos können nicht wiedergegeben werden. Zusätzlich zu ALAC, Linear PCM, Apple Lossless, APE, FLAC und DSD, Älteren bekannt von der SACD, gehört nun auch das Quasi-Format MQA zu den unterstützten Standards. Sämtliche Etappen der Signalverarbeitung werden von Bauteilen und Prozessen der Extraklasse exekutiert und flankiert. Via USB kann der exzellente Digital-Analog-Wandler des Kleinen sogar Material vom PC oder Mac „adoptieren“ und präziser in Schall umsetzen. Übertragungen per Bluetooth mit aptX und NFC-Option erfordern aus Puristen-Sicht ein paar Kompromisse. Mit dem hier von Sony ergänzend offerierten Bluetooth-Derivat LDAC reduzieren sich die Drahtlos-Einbußen erheblich.

Rund 700 Euro für die Amazon-Kasse muss einem der sehnige Klang-Athlet schon wert sein. An der Ballung von Audio-Features für unterwegs wird die Kaufentscheidung kaum scheitern, die erweisen sich überwiegend als effektiv. Mittlerweile ist der nicht minder begabte Onkyo DP-X1 vereinzelt für um die 600 Euro zu erwerben. Bei dem sollte man sich aber nicht an der Android-Oberfläche und partiell nervenden Bedien-Struktur stören.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony NW-ZX300

Typ High-Res-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Laufzeit 26 h
Gewicht 157 g
Schnittstellen
  • MicroUSB
  • 3,5 mm Klinke
  • NFC
Ausstattung
  • Radioempfang
  • Touchscreen
  • Bluetooth
  • Display
Speicherkapazität 64 GB
Abmessungen B x T x H 57,7 x 14,9 x 120,4 mm
Wiedergabeformate
  • WAV
  • WMA
  • AAC
  • AIFF
  • Apple Lossless
  • FLAC
  • DSD
  • PCM
Displaygröße 3,1"
Videofähig fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Sony NW-ZX300 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mit DAC und Pack

stereoplay 12/2017 - Praktisch sind auch kleine Details, etwa die vom Benutzer nach seinem Bedarf zusammenstellbare Anzeige von Sortierungskriterien wie Alben oder Musikstil sowie Zusatzinformationen wie HD-Auflösung. Apropos: Der NW-ZX300 spielt natürlich das von Sony bei der SACD eingesetzte DSD-Format mit bis zu 11,2 MHz oder PCM bis 32 Bit / 384 kHz ab. Sein interner Speicher stellt 64 GByte bereit. Unter der Abdeckung links unten lassen sich MicroSD-Karten als Erweiterung verwenden. …weiterlesen