Sony FE 85mm F1,8 Test

(Vollformat-Objektiv)
  • Sehr gut (1,2)
  • 11 Tests
  • 03/2019
38 Meinungen
Produktdaten:
  • Objektivtyp: Teleobjektiv
  • Bauart: Festbrennweite
  • Kamera-Anschluss: Sony E
  • Brennweite: 85mm
  • Bildstabilisator: Nein
  • Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (11) zu Sony FE 85mm F1,8

  • Ausgabe: 6/2018
    Erschienen: 05/2018
    11 Produkte im Test

    „sehr gut“ (91,5%)

    Preis/Leistung: 83%

    Stärken: hohe Schärfeleistung; sehr guter Autofokus; geringe Verzeichnungen; vergleichsweise günstig.
    Schwächen: Fokusring nicht ganz optimal zu bedienen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 2/2018
    Erschienen: 03/2018
    Produkt: Platz 3 von 3

    „sehr gut“ (88,6 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Der doppelte lineare AF-Motor fokussiert sanft und lautlos. Die Auflösung ist bei Anfangsöffnung sehr gut in der Mitte und gut an den Rändern, lediglich die Ecken sind etwas schwächer. Abblenden auf Blende 3,5 erhöht die Auflösung im ganzen Bildfeld. ... Das Objektiv ist praktisch verzeichnungsfrei, messbar ist lediglich eine angedeutete wellenförmige Geometrische Verzeichnung. ...“

  • Ausgabe: 1/2018
    Erschienen: 11/2017
    Produkt: Platz 5 von 6
    Seiten: 7

    „gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Die Randschärfe ist hoch, wenngleich die Gesamtschärfe der Optik leicht unterhalb der von Cine-Optiken rangierte. ... Das Bokeh ist recht nüchtern, die Kreisscheibchen in der Unschärfe nicht ganz so ausgeformt. Ein greller Fleck in der Optikmitte fiel bei Gegenlicht als Einstreuung auf, und die Fotooptik ist auch nicht atemfrei. Für echte Profieinsätze ist sie nicht geeignet. ...“

  • Ausgabe: 9/2017
    Erschienen: 08/2017
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „sehr gut“ (4,5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 9,5 von 10 Punkten

    „Das Sony FE 85mm F1.8 ist selbst preisbereinigt ein hervorragendes Porträtobjektiv, angesichts des vergleichsweise günstigen Preises sogar ein Geheimtipp. In der Bildmitte ist es schon bei Offenblende sehr scharf, die kleine Schwäche an den Bildrändern fällt bei Porträtaufnahmen nicht ins Gewicht.“

  • Ausgabe: 9/2017
    Erschienen: 08/2017
    Produkt: Platz 3 von 4
    Seiten: 10

    96 Punkte

    „Empfohlen für Sony spiegellos, 43 MP, KB“

    „Das lichtstarke Porträtobjektiv ist bei offener Blende voll einsatzfähig mit hoher Auflösung und sehr moderatem Eckabfall. Nur der Kontrast könnte etwas höher sein. Abgeblendet passt dann alles bis in die Ecken. ...“

  • Ausgabe: 8/2017
    Erschienen: 06/2017
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „super“ (92,2%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: Großartige Bildqualität bereits ab Offenblende f/1,8; Hohe Lichtstärke; Keine Verzeichnung, kaum Vignettierung; Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis; Sehr gute Verarbeitung und Haptik; Wetterschutz zwar gegeben ...
    Kontra: ... aber nur für ‚leichten Regen‘.“

  • Ausgabe: 6/2017
    Erschienen: 05/2017
    4 Produkte im Test
    Seiten: 6

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    „Portraitfotografen sollten von dem optisch starken Sony FE 1,8/85 mm scharenweise angelockt werden.“

  • Ausgabe: Nr. 193 (März/April 2017)
    Erschienen: 02/2017
    Seiten: 1
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Alles in allem ist das 85 mm 1,8 eine hervorragende Portrait-Linse zum verhältnismäßig kleinen Preis. Besonders positiv fällt die Ergonomie und die gute Bedienbarkeit auf. Die 650 Euro, für die das Objektiv ab März angeboten wird, sind sicherlich eine gute Investition, die Fotografen noch lange Zeit viel Freude bereiten werden.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 03/2019
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Pro: solide, abgedichtete mechanische Konstruktion; ausgezeichnete Bildqualität in der Bildmitte; sensible Bildqualität am Rand des APS-C-Sensors; geringe chromatische Längsaberration; moderate seitliche chromatische Aberration; Fehlen von Problemen mit sphärischen Aberrationen; vernachlässigbare Verzerrung ... geringe Vignettierung am APS-C-Sensor; sehr schöne unscharfe Bereiche; leiser und präziser Autofokus.
    Contra: Bildqualität nahe der maximalen relativen Öffnung hätte etwas besser sein können; signifikante Vignettierung auf dem Vollbild. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 6/2017
    Erschienen: 05/2017
    Mehr Details

    „sehr gut“ (92,2%)

    Preis/Leistung: 84%

    Stärken: rasanter und präziser Autofokus; hohe Schärfeleistung ohne nennenswerte Bildfehler; gegen Staub und Spritzwasser geschützt.
    Schwächen: an den Bildecken lässt die Schärfeleistung nach. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 4/2017
    Erschienen: 03/2017
    3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... kompakt und lichtstark ... Dank der großen Blendenöffnung ... gelingen beeindruckende, außergewöhnlich brillante Porträts mit weicher Hintergrundschärfe. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Sony FE 85mm F1,8

  • Sony SEL FE 85/1,8 (SEL85F18)

    SEL85F18 Es geht doch nichts über die Schärfe und das gleichmäßige Bokeh eines gut durchdachten Teleobjektivs mit ,...

  • Sony FE SEL 85mm 1.8

    Perfekte Schärfe und Bokeh für Porträts Es geht doch nichts über die Schärfe und das gleichmäßige Bokeh eines gut ,...

  • Sony »SEL85F18« Festbrennweiteobjektiv, (Bildwinkel 29° (KB), 19° (APS-C),

    Allgemein Typ Objektiv , Festbrennweite, |Anschluss Objektiv , E - Bajonett, |Kompatibilität , Sony - SLR - Kameras, ,...

  • SEL FE 1,8 / 85 mm Objektiv

    APS - C und Vollformat Teleobjektiv (Filter - Ø 67mm) , E - Mount, reaktionsschneller Focusring, AF / MF Schalter

  • SEL FE 1,8 / 85 mm Objektiv

    APS - C und Vollformat Teleobjektiv (Filter - Ø 67mm) , E - Mount, reaktionsschneller Focusring, AF / MF Schalter

  • Sony SEL FE 85 / 1.8 schwarz

    85 / 1, 8 SEL FE Vollformat Sony - 85 / 1, 8 SEL FELieferumfang: 1 x Sony SEL FE 85 / 1. 8, Bajonettdeckel, ,...

Kundenmeinungen (38) zu Sony FE 85mm F1,8

38 Meinungen
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
29
4 Sterne
7
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Scharfes und leichtes Porträtobjektiv mit schnellem Autofokus und schönem Bokeh

Stärken

  1. sehr gute Abbidlungsleistung bereits ab Offenblende
  2. angenehmes Bokeh mit weichen Übergängen
  3. geringes Gewicht
  4. lautloser und schneller Autofokus an aktuellen Kameras

Schwächen

  1. für Hobbyfotografen zu teuer
  2. Farbsäume bei Offenblende sichtbar

Bildqualität

Schärfe

Bereits bei Offenblende zeigt das Objektiv eine sehr hohe Schärfe in der Bildmitte, die nur gering zum Rand hin abfällt. Die Leistung lässt sich durch Abblenden weiter steigern. Fachmagazine und Nutzer bewerten diesen Aspekt gleichermaßen hoch. Die beste Bildqualität erreicht die Sony-Optik zwischen f/2,8 und f/5,6.

Lichtstärke

Das Bokeh beschreibt die Qualität der unscharfen Bereiche in einem Bild und ist gerade bei einem Porträtobjektiv von besonderer Bedeutung. Dank der hohen Lichtstärke von f/1,8 fällt die Unschärfe besonders weich aus und lässt eine sehr gute Trennung von Motiv und Hintergrund zu. Nutzer bezeichnen das Bokeh als angenehm und sehr schön.

Bildfehler

Verzeichnungen, die sich durch die verbogene Darstellung von geraden Linien andeuten, sind bei diesem Objektiv nicht im Geringsten auszumachen. Demgegenüber sind Farbsäume und die Randabdunklung aber erkennbar, wenn auch gering. Abblenden reduziert die Bildfehler sichtlich.

Ausstattung

Autofokus

Schnell, leise und präzise verrichtet der Autofokus seinen Dienst, allerdings ist das auch von der verwendeten Kamera abhängig. An aktuellen Kameras, wie z. B. der Sony A7 II oder der A6500, fokussiert das Objektiv zügig, an einer A7 oder NEX-6 arbeitet der Autofokus hingegen etwas träge.

Bildstabilisator

Da in den aktuellen Kameras von Sony eine 5-Achsen-Bildstabilisierung verbaut ist und das Objektiv mit einer Anfangsblende von f/1,8 über eine hohe Lichtstärke verfügt, verzichtete Sony auf einen Bildstabilisator im Objektiv. Dieser Umstand wirkt sich zudem positiv auf das Gewicht des Objektives aus.

Makro-Fähigkeit

Durch die Naheinstellgrenze von 80 cm ergibt sich ein maximaler Abbildungsmaßstab von etwa 1:8. Damit lässt sich auf einem Kleinbildsensor ein A4-Blatt formatfüllend ablichten. Das ist typisch für ein Porträtobjektiv und absolut ausreichend, um ein Gesicht groß im Bild zu positionieren.

Haptik

Mechanik

Der breite Fokusring ist griffig sowie leichtgängig und erlaubt Dir eine präzise manuelle Fokussierung. Die mitgelieferte Kunststoff-Gegenlichtblende erfüllt ihren Zweck und lässt sich einfach auf das Objektiv setzen. Clou: Die Fokushaltetaste am Objektiv kann mit anderen Funktionen belegt werden.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist insgesamt sehr solide. Abgerundet wird dieser gute Eindruck vom Staub- und Spritzwasserschutz, der Dir den Einsatz des Objektives bei Sprühnebel oder leichtem Regen gestattet.

Gewicht

Das geringe Gewicht von 371 g sorgt für eine ausgewogene Balance der Porträtoptik im Zusammenspiel mit den E-Mount-Kameras von Sony. Laut den Nutzermeinungen wird das Objektiv in der Fototasche nie zur Last, das bestätigen auch die Fachmagazine.

Das Sony FE 85mm F1,8 wurde zuletzt von Ben am überarbeitet.

Datenblatt zu Sony FE 85mm F1,8

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart
Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 85mm
Maximale Blende f/1,8
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 80 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:7,7
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Kunststoff
Erhältliche Farben Schwarz
Empfohlener Einsatzbereich
Alltag
fehlt
Landschaft/Architektur
fehlt
Makro (Nahaufnahmen) fehlt
Porträt
vorhanden
Reise
fehlt
Sport/Tiere
fehlt
Abmessungen & Gewicht
Länge 82 mm
Durchmesser 78 mm
Gewicht 371 g
Filtergröße 67 mm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen