Befriedigend (2,9)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klein­wa­gen
Heck­an­trieb: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Ver­füg­bare Antriebe: Elek­tro
Mehr Daten zum Produkt

smart fortwo EQ (60 kW) (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    Plus: Wendigkeit, geringer Parkflächen-Bedarf, stark im städtischen Verkehr, Verbrauch bei Eco-Fahrstil.
    Minus: hoher Preis, Schnelllade-Elektronik teuer, Verbrauch bei sportlicherer Fahrweise.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Für den Elektro-Smart des Jahres 2020 sprechen immer noch die gleichen Argumente wie zu seiner Einführung vor mehr als 20 Jahren: Dank seiner kompakten Außenmaße und dem winzigen Wendekreis von knapp sieben Metern bleibt der Smart auch als Stromer der Liebling von Parklücken-Jägern und City-Singles. Wer ein attraktives Leasing-Angebot nutzt, ist mit dem E-Smart günstiger unterwegs als mit der Dauerkarte für den öffentlichen Personen-Nahverkehr.“

  • Note:3+

    Platz 2 von 2

    Plus: Fahrdynamik und Wendigkeit; geringer Platzbedarf beim Parken.
    Minus: eng und wenig Stauraum; mäßige Rekuperation; mäßige Konnektivität, viele Funktionen kosten extra; geringe Reichweite.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Testalarm zu smart fortwo EQ (60 kW) (2020)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu smart fortwo EQ (60 kW) (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Elektro
Antriebsprinzip Elektro
Heckantrieb vorhanden
Leistung in PS 82
Automatik vorhanden
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 11,6
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 130
Leistung in kW 600
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 15,2 kWh/100 km
Reichweite Batterie 159 km

Weiterführende Informationen zum Thema smart fortwo EQ (60 kW) (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter smart.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Das Gelände-Schnäppchen

OFF ROAD - Und ein günstiger noch dazu: Trotz vollständig modernisierter Technik und neuer Luxus-Featues kostet der Siebensitzer nie mehr als 40 000 Euro. "Executive" nennt SsangYong den Rexton, der keine Wünsche offenlässt. 18-Zoll-Felgen, elektrische Ledersitze samt Heizung, Lenkradheizung, Freisprecheinrichtung, Einparkhilfe und Rückfahrkamera, Tempomat, Digitalradio und Navigation - all das ist in dem auf 200 Exemplare limitierten Offroader Serie. …weiterlesen

Für kühle Rechner

Reisemobil International - Carado setzt auf ein hagelresistentes GfK-Sandwichdach, Alu-Sandwichwände mit Holzeinlagen und Styroporisolierung sowie einen Holzsandwich-Boden. Sun Living fertigt den Lido in der Basisversion komplett in konventioneller Alu-Sandwichbauweise samt Holzfachwerk, Styroporisolierung und Holzsandwich-Boden. Für einen Aufpreis von 2.099 Euro (Kitde-Luxe-Paket) rollt der Lido mit GfK-Sandwichwänden und -dach vom Produktionsband. Einfache vorgehängte Fenster setzen alle drei Hersteller ein. …weiterlesen