Befriedigend (3,5)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klein­wa­gen
Front­an­trieb: Ja
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Space Star (2020)

  • Space Star 1.2 (59 kW) (2020) Space Star 1.2 (59 kW) (2020)
  • Space Star 1.0 (52 kW) (2020) Space Star 1.0 (52 kW) (2020)

Mitsubishi Space Star (2020) im Test der Fachmagazine

  • 346 von 650 Punkten

    Platz 2 von 3
    Getestet wurde: Space Star 1.2 (59 kW) (2020)

    „Eher Sternchen als Star. Mit ordentlicher Sicherheit und dem quirligen Motor reicht es für Rang zwei – trotz matter Bremsen, schunkeligem Handling und wenig Komfort.“

  • 404 von 800 Punkten

    Platz 3 von 3
    Getestet wurde: Space Star 1.0 (52 kW) (2020)

    Plus: Platzangebot auf den Sitzen; Laufkultur des Motors.
    Minus: Stützfunktion der Sitze; magere Basisausstattung; müde Beschleunigung nach oben heraus.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 262 von 450 Punkten

    Platz 2 von 3
    Getestet wurde: Space Star 1.2 (59 kW) (2020)

    „... Tatsächlich prägt eher das Diffuse den Charakter des Wagens. Vor allem, und nicht zu seinem Vorteil, das Fahrverhalten. Trotz straffer Abstimmung, mit der die Federung selbst über Nebensächlichkeiten aus dem Bereich der Unebenheiten informiert, schwingt der Space Star Bodenwellen nach und wankt erheblich in Kurven. ... Extra-Klasse. Alles Drin: Sitz- und Lenkradheizung, Klima, Tempomat, dazu etwas Farbenfröhlichkeit. ...“

Testalarm zu Mitsubishi Space Star (2020)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Mitsubishi Space Star (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Benzin
Frontantrieb vorhanden
Manuelle Schaltung vorhanden
Automatik vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Mitsubishi Space Star (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter mitsubishi-motors.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Parkt Opel den BMW Einser um?

auto motor und sport - Die Schienbeine schubbern an den Vordersitzlehnen, und schnell wird klar: Kommod geht anders. Der Einser war und ist eben ein Kompakter für all jene, die nur höchst selten mal mehr als den Beifahrer im Auto haben. Die vielmehr gesteigerten Wert auf das legen, was sich hinterm Lenkrad so alles erleben lässt. Da war beim Astra nicht immer sooo viel los. Er war eher der brave Pf lichterfüller als der Mitreißer oder gar Anmacher, wenngleich die scharfen OPC-Modelle hier Image-Korrektur betrieben. …weiterlesen

Die Sache mit dem V

SUV Magazin - Die Kühlung erfolgt vielmehr im geschlossenen System mittels Wasser-Luft-Wärmetauschern. Der neue Motor braucht aber auch mehr Kühlung. In die Frontmaske wurden zwei zusätzliche Kühler integriert und die Haube hat eine Luftklappe, über die bei Bedarf gezielt die beiden Lader beströmt werden. Die Dämpfer sind beim 500 serienmäßig verstellbar. Ein Knopfdruck genügt, um ein härteres Setup und weniger Aufbauwank herbeizuführen. …weiterlesen

Achterbahn der Gefühle

auto-ILLUSTRIERTE - Vielleicht steckt da Absicht dahinter. Auch die Anzeige des Momentanverbrauchs lässt den Benziner nicht gut aussehen und schnellt sofort auf über 10 Liter, sobald der Motor anspringt. Dass der Verbrauchsanzeiger in einem modernen Hybrid-Auto bis 30 l/ 100 km reicht, macht allein schon stutzig. Die Fahrt im NX 300h wird so zu einer Art Achterbahn der Gefühle. Elektrisches Gleiten macht Spass, ist aber nur eingeschränkt möglich. …weiterlesen