• Befriedigend 3,5
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,5)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Klein­wa­gen
Front­an­trieb: Ja
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Space Star (2020)

  • Space Star 1.2 (59 kW) (2020) Space Star 1.2 (59 kW) (2020)
  • Space Star 1.0 (52 kW) (2020) Space Star 1.0 (52 kW) (2020)

Mitsubishi Space Star (2020) im Test der Fachmagazine

  • 346 von 650 Punkten

    Platz 2 von 3 | Getestet wurde: Space Star 1.2 (59 kW) (2020)

    „Eher Sternchen als Star. Mit ordentlicher Sicherheit und dem quirligen Motor reicht es für Rang zwei – trotz matter Bremsen, schunkeligem Handling und wenig Komfort.“

  • 404 von 800 Punkten

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Space Star 1.0 (52 kW) (2020)

    Plus: Platzangebot auf den Sitzen; Laufkultur des Motors.
    Minus: Stützfunktion der Sitze; magere Basisausstattung; müde Beschleunigung nach oben heraus.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 262 von 450 Punkten

    Platz 2 von 3 | Getestet wurde: Space Star 1.2 (59 kW) (2020)

    „... Tatsächlich prägt eher das Diffuse den Charakter des Wagens. Vor allem, und nicht zu seinem Vorteil, das Fahrverhalten. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Mitsubishi Space Star (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Benzin
Frontantrieb vorhanden
Manuelle Schaltung vorhanden
Automatik vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Mitsubishi Space Star (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter mitsubishi-motors.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Auf neuem Niveau

SUV Magazin 3/2016 - Über weiße Kontrastnähte wandert der Blick, wie von selbst streichelt die Handfläche den Armaturenträger. Die aufgeschäumten Oberflächen, mit Nähten verziert und durch schwarzen Klavierlack ergänzt, fühlen sich einfach großartig an. Kein schnödes Hartplastik entdecken wir, stattdessen nur glattes Leder - auf dem unten abgeflachten Volant ebenso wie auf dem schlanken Automatik-Wählhebel. Worauf also warten wir noch? …weiterlesen

Sanfter Riese

OFF ROAD 4/2016 - Um ein nettes Zeichen gegen das deutsche Allrad-Einerlei zu setzen, muss man mit dem Land Cruiser aber nicht unbedingt fensterhoch im Kies stecken. Es genügt schon, tiefenentspannt über die Autobahn zu gondeln. Auch in Kombi mit dem neuem Diesel und der um eine Stufe erweiterten Automatik ist der Toyota kaum dafür gedacht, auf der linken Spur sinnbefreit gegen den Luftwiderstand eines gestrandeten Flugzeugträgers anzukämpfen und sich mit Porsche Cayenne, BMW X6 und Co. um die Plätze zu streiten. …weiterlesen

Flotter Hingucker

SUV Magazin 1/2016 - Das kleine Lenkrad liegt mit seinem dicken Kranz gut in der Hand, bei höheren Drehzahlen dringt der Turbobenziner dazu verheißungsvoll tief an das Fahrerohr. Auch mit reinem Frontantrieb wedelt der 500X flink um enge Kehren, auf gerader Strecke vergehen 9,8 Sekunden, bis 100 km/h erreicht sind. Doch zum Rasen ist der 1,4-Tonner nicht gemacht - bei hohem Tempo fährt uns der kleine Italiener zu nervös. …weiterlesen

(R)evolutioniert

OFF ROAD 3/2015 - Der leistet unverändert 175 PS und leidet noch immer an derselben schlechten Angewohnheit: Er trinkt gerne und viel. Unter neun Liter (laut Bordcomputer!) konnten wir den Verbrauch selbst bei Tempo einhundert auf der Autobahn nicht drücken. Dabei spüren wir das Leis- tungsplus von 25 PS und einem halben Liter mehr Hubraum gegenüber dem Diesel überhaupt nicht, im Gegenteil: Der Sauger wirkt bauartgemäß vor allem unten heraus träger und nicht so spontan wie der zwangsbeatmete Selbstzünder. …weiterlesen

Der feine Unterschied

auto motor und sport 2/2015 - Und wenn Sie jetzt noch glauben, dass früher womöglich vieles nicht so gut, dafür aber billiger war: Inf lations- und kauf kraftbereinigt würde heute ein 70-PS-VW Scirocco oder ein 90-PS-BMW 316 so um die 25 000 Euro kosten. Für den Preis gibt es heute ebenfalls bereits den billigsten Scirocco, den TSI mit 125 PS, Ab 26 225 Euro steht die Version mit 180 PS in der Preisliste, für 1900 Euro mehr ist die sogar mit Sechsgang-DSG erhältlich. …weiterlesen

Karbon für Kondition

Automobil Revue 27-28/2014 - Dieser kann frühestens beim Stand von 75 % Restreichweite aktiviert werden. Nicht wahrnehmbar ist er bei Tempi ab 100 km/h, kaum bei mittleren, aber für eine kurze Dauer deutlich wahrnehmbar bei Geschwindigkeiten unter 20 km/h bis er sich abkoppelt. Auf der Autobahn ist man gut beraten, den Range Extender (Reichweitenvergrösserer) zu nutzen bevor die Batterie leer gefahren ist. Dann hat man nämlich stets die volle Leistung zur Verfügung, und der Generator muss nicht ständig am Limit drehen. …weiterlesen

Pariser Frühling

Automobil Revue 13/2014 - Die sportliche Gangart ist seine Sache nicht, auch wenn das Fahrwerk Reserven aufweist und kaum aus der Ruhe zu bringen ist. So stellt sich auch eine Fahrweise ein, die nicht das Letzte aus dem kleinen Motor herauskitzelt. Auch auf der Autobahn steht der Komfort vorne an, zumal die Mechanik dank neuer Dämmmaterialien akustisch völlig in den Hintergrund tritt. Unsere ersten Versuchsfahrten belegen, wie gut der Downsizing-Motor zum C4 passt. …weiterlesen

Finale in der Meisterklasse

auto-ILLUSTRIERTE 4/2013 - Das ESP greift nicht so massiv ein wie im Golf und erlaubt eine sportlichere Fahrweise. Ausrutscher leistet sich der Mercedes keinen. Harte Bestuhlung Hinten sitzt man nicht ganz so bequem wie vorn - vor allem auf dem nicht ausgeformten Mittelsitz. Die Beinfreiheit ist gut, die Kopffreiheit allerdings durch die niedrige Dachlinie leicht eingeschränkt. …weiterlesen

Gas, Strom, Brennstoffzelle: Die Autos von übermorgen

eload24.com 5/2009 - Also würde es schon etwas bringen, mit Strom zu fahren. In den Startlöchern für die Serienproduktion von Elektroautos steht auch der zweisitzige Smart. Der von Anfang an auch als E-Mobil konzipierte Stadtflitzer soll 2010 als Smart EV auf den Markt kommen. Auch Mitsubishi will ab 2010 den viersitzigen Kleinwagen i-EV liefern, der mit einer Akkuladung bis zu 160 Kilometer schaffen soll. Und Volvo hat ebenso mit dem C30 Recharge einen stromgetriebenen Familienwagen in Planung. …weiterlesen

Japanischer Stürmer

auto-ILLUSTRIERTE 12/2011 - Das gilt selbst für ein Kultauto wie den Mitsubishi Evo, der in einer auf 150 Stück limitierten Schweizer Sonderserie als «Arashi» (japanisch für «Sturm») zu haben ist. Der Unterschied zum herkömmlichen Modell: Ein rotes Seitendekor und eine nummerierte Plakette im Cockpit. Ob das reicht, um Sportwagenfans im Sturm zu erobern? Vielleicht, denn selbst wenn technisch nichts modernisiert wurde, ein Leckerbissen bleibt der Allradler mit seiner ausgeklügelten Antriebstechnik allemal. …weiterlesen

BMW i3

auto motor und sport 8/2017 - An der Haushaltssteckdose braucht der 94-Ah-i3 indes mit nahezu zehn Stunden zwei mehr. Um die Reichweite unter Alltagsbedingungen zu testen, schicken wir E-Autos auf normierte Verbrauchsrunden, die auch mit Klimatisierung absolviert werden. Die neue Version kommt dabei 235 Kilometer weit, während die 60-Ah-Variante bei ähnlichen Temperaturen und einem Durchschnittskonsum von 13,6 kWh/ 100 km nur 151 Kilometer schaffte - ein spürbares Plus also. …weiterlesen

Ein Meilenstein in puncto Konnektivität

CAR & HIFI 6/2011 - So stehen nun 5–8 frei programmierbare Kanäle zur Verfügung. Damit erspart man sich den aufwendigen Anschluss der Endstufe direkt an den Lautsprecherausgängen des Radios und hat nun bei höherwertigen Fahrzeugen die Möglichkeit, den MOST-Bus anzuzapfen und vollaktive Klangkonzepte zu fahren. Frank Nitsche ist sehr von Etons Produktportfolio überzeugt, arbeitet viel mit den Komponenten und schätzt das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis. …weiterlesen

Charakter-Frage

auto motor und sport 16/2014 - Aber die Bedienroutine kommt ja mit der Zeit, wobei die zwei Monitore nebst begleitenden Tasten ebenso wenig preisverdächtig sind wie die Bedienlogik des Lexus. Und sonst? Bequeme Sitze haben sie beide, routiniert verarbeitet und hochwertig eingerichtet sind sie auch. Dass der Lexus hinten mehr Beinfreiheit und ganz hinten mit 482 statt 400 Litern mehr Stauraum bietet, ist sicher ein reeller Mehrwert, während die integrativere Sitzposition des Infiniti längst nicht jedem wichtig sein dürfte. …weiterlesen