Skoda Octavia [13] Test

(Auto)
Vergleichen
Merken
Skoda Octavia [13]
  • ...
Produktdaten:
  • Heckantrieb: Nein
  • Modelljahr: 2013
  • Antriebsprinzip: Erdgasantrieb
  • Mehr Daten zum Produkt
Gut 2,2 154 Tests 05/2017
Erste Meinung schreiben
Die besten Autos
Alle Autos anzeigen
Produktvarianten:
  • Octavia 1.0 TSI (85 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.0 TSI (85 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.0 TSI 6-Gang manuell (85 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.2 TSI Green tec 6-Gang manuell (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.2 TSI Green tec 6-Gang manuell Active (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.2 TSI Green tec 6-Gang manuell Elegance (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.4 TSI (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.4 TSI G-TEC 6-Gang manuell (81 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.4 TSI Green tec 6-Gang manuell (103 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.4 TSI Green tec 6-Gang manuell Elegance (103 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.6 TDI Green tec 4x4 6-Gang manuell (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.6 TDI Green tec 5-Gang manuell (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.6 TDI Green tec 5-Gang manuell Ambition (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.6 TDI Greentec 5-Gang manuell Elegance (77 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.8 TSI Green tec 4x4 DSG (132 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.8 TSI Green tec 6-Gang manuell (132 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.8 TSI Green tec DSG (132 kW) [13],
  • Octavia Combi 1.8 TSI Green tec DSG Elegance (132 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI 6-Gang manuell Style (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI DSG Ambition (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI Green tec 4x4 6-Gang manuell (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI Green tec 6-Gang manuell (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI Green tec 6-Gang manuell Ambition (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI Green tec 6-Gang manuell Elegance (110 kW) [13],
  • Octavia Combi 2.0 TDI Green tec DSG Elegance (110 kW) [13],
  • Octavia Combi RS 230 2.0 TSI 6-Gang manuell (169 kW) [13],
  • Octavia Combi Scout 1.8 TSI (132 kW) [13],
  • Octavia Combi Scout 2.0 TDI Green tec (135 kW) [13],
  • Octavia Combi Scout 2.0 TDI Green tec 4x4 6-Gang manuell (110 kW) [13],

Alle Tests (154) mit der Durchschnittsnote Gut (2,2)

auto motor und sport

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2017
Seiten: 6 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi Scout 2.0 TDI Green tec (135 kW) [13]

„Plus: Solide, verschleißarme Karosserie; Viel Platz für Passagiere und Gepäck; Hohe Zuladung; Viele praktische Detaillösungen; Bequeme Sitze und Position; Übersichtliche Bedienung; Effiziente Heizung und Sitzheizung ...
Minus: Ohne Beladung unsensible Federung; Grundlos warnende Parkpiepser; Unzuverlässige Tempolimitanzeige; Keine Echtzeit-Stauanzeige; Träges, ruckelndes DSG; Kerniges Motorgeräusch ...“

SUV Magazin

Ausgabe: 6 Erschienen: 12/2016
Produkt: Platz 2 von 2 Seiten: 8 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi Scout 1.8 TSI (132 kW) [13]

„Plus: Komfortable Abstimmung; Preis-Leistungs-Verhältnis; Üppige Ausstattung.
Minus: Nicht ganz up to date.“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 7 Erschienen: 06/2015
18 Produkte im Test Seiten: 5 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi [13]

„Viel Beinfreiheit im Fond, aber recht kurze Gurte. Drei Sitze passen nur auf die Rückbank, wenn alle mit Gurten statt mit Isofix montiert werden. Beifahrerplatz nur für gurtmontierte Kindersitze. Ein Schlüsselschalter deaktiviert den Airbag.“

auto-ILLUSTRIERTE

Ausgabe: 8 Erschienen: 07/2016
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi 1.0 TSI 6-Gang manuell (85 kW) [13]

„... Im Fahrbetrieb stellt sich der 78 Kilo leichte Dreizylinder als agiles Bürschchen dar. Klar braucht es im Vergleich zum 1.4 TSI etwas länger, bis der entsprechende Ladedruck aufgebaut ist. Danach lässt sich der 1,3 Tonnen schwere Combi mit forcierter Gangart ordentlich beschleunigen. Das Schöne: Er bleibt sparsam. ...“

FREIE FAHRT

Ausgabe: 3 Erschienen: 06/2015
Seiten: 1 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi Scout 2.0 TDI Green tec 4x4 DSG (135 kW) [13]

„Plus: Kraftvoller und sparsamer Motor, solides Fahrgefühl, praktisch, universell und Allrad!
Minus: Kein Schnäppchen, Anfahrtsruckeln.“

Deutsche Jagdzeitung

Ausgabe: 5 Erschienen: 04/2015
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi Scout 2.0 TDI Green tec 4x4 6-Gang manuell (110 kW) [13]

„... Wer sportliches Fahren liebt und nicht jedes Überholmanöver mangels Leistung abwägen möchte, tut gut daran, die leistungsstärkste Variante zu wählen. ...“

Guter Rat

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2014
Produkt: Platz 2 von 3 mehr Details

Note: 2,1
Preis/Leistung: 2,0
Getestet wurde: Octavia Limousine 1.4 TSI G-TEC 6-Gang manuell Ambition (81 kW) [13]

Raumangebot: 2,0;
Sicherheit: 2,0;
Fahrverhalten/Komfort: 2,0;
Fahrleistung/Verbrauch: 2,5;
Preis/Ausstattung: 2,0.

Automobil Revue

Ausgabe: 11 Erschienen: 03/2014
Seiten: 1 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi 1.8 TSI Green tec 4x4 DSG (132 kW) [13]

„Plus: Platzangebot; Antriebseinheit (DSG/4×4); Gutmütige Fahreigenschaften; Komfort.
Minus: Anfahrschwäche Turbo; Höherer Verbrauch.“

ADAC Motorwelt

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2014
mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: Octavia RS Combi 2.0 TDI Green tec 6-Gang manuell (135 kW) [13]

„... Der knapp 4,70 Meter lange Mittelklasse-Tscheche nimmt es nicht nur locker mit dem Familiengepäck auf ... sondern glänzt auch mit tollem Fahrwerk, guter Ausstattung und hervorragenden Fahrleistungen. Als Diesel gibt er sich sparsam: 5,2 Liter im Test sind für 184 PS top.“

CARAVANING

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2014
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi 2.0 TDI Green tec 4x4 6-Gang manuell (110 kW) [13]

„... Das 4x4-System mit elektronisch geregelter Haldex-Kupplung reagiert selbst bei Schleichfahrt so fix und feinfühlig, dass sich der Octavia auch im Matsch und beladen souverän fortbewegt. Dabei hilft auch der Motor, der schon knapp über Leerlaufdrehzahl willig Leistung bereitstellt. ...“

autoTEST

Ausgabe: 4 Erschienen: 05/2017
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi 2.0 TDI (110 kW) [13]

„... am meisten störte das DSG. An sich gelungen übersetzt und treffsicher in der Gangwahl, nervte vor allem im Stadtverkehr das ruppige Einkuppeln, sodass der ...“

AUTOStraßenverkehr

Ausgabe: 4 Erschienen: 01/2017
Produkt: Platz 1 von 3 mehr Details

298 von 450 Punkten
Getestet wurde: Octavia Combi 1.0 TSI (85 kW) [13]

„... Bei den Fahrleistungen liegt er mit seinen 115 PS und 200 Nm vorn. Dazu verbraucht der Skoda mit 6,8 l/100 am wenigsten. So sollte alles bestens sein. ...“

AUTOStraßenverkehr

Ausgabe: 1+2/2017 Erschienen: 12/2016
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: Octavia Combi 1.0 TSI (85 kW) [13]

„... Während die kurz gestufte optionale Siebengang-Doppelkupplungsbox ... das Anfahrtrödeln überspielen kann, geht es mit dem manuellen Getriebe unterhalb von ...“

Auto Bild

Ausgabe: 45 Erschienen: 11/2016
Produkt: Platz 4 von 7 mehr Details

„gut - befriedigend“ (3,5 von 5 Sternen)
Getestet wurde: Octavia Combi 1.4 TSI (110 kW) [13]

Fahren: „gut“ (4 von 5 Sternen);
Beladen: „gut - befriedigend“ (3,5 von 5 Sternen);
Bezahlen: „befriedigend“ (3 von 5 Sternen).

auto motor und sport

Ausgabe: 22 Erschienen: 10/2016
Produkt: Platz 1 von 3 Seiten: 7 mehr Details

452 von 650 Punkten
„Eigenschafts-Sieger“
Getestet wurde: Octavia Combi 2.0 TDI (110 kW) [13]

„Viel Kraft, viel Platz und viele clevere Details formen den Skoda zum idealen Kombi. Der Octavia ist und bleibt ein Vorbild für alle. Ein Sonderangebot ist er allerdings längst nicht mehr.“

Suchergebnisse zu Neu- und Gebrauchtwagen

Einschätzung unserer Autoren

Octavia RS Combi 2.0 TSI Green tec 6-Gang manuell (162 kW) [13]

Schnell, geräumig und relativ sparsam

Warum eigentlich den schönen 2-Liter-Turbo-Direkteinspritzer nur für den Golf GTI nutzen? So wird man sich bei VW gedacht haben. Und nun findet sich das Triebwerk im sonst kreuzbraven Skoda Octavia Combi wieder, der in der RS-Variante eine ganz andere Note erhält. Im Test der „Auto Bild“ (Heft 44/2013) trug der schnelle Octavia gegen den Ford Focus ST Turnier den Sieg davon.

Moderater Verbrauch

Der 4-Zylinder-Benziner aus dem VW-Regal leistet 220 PS und beschleunigt den 1,4 Tonnen schweren Combi (bei Skoda mit „C“) binnen 6,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Als Höchstgeschwindigkeit sind 244 Stundenkilometer möglich. Bei gemischter Fahrweise ermittelte die „Auto Bild“ einen Verbrauch von 7,7 Litern Super, gegen den nichts einzuwenden ist, denn der Ford Focus RS Turnier schluckte mit 9,4 Litern deutlich mehr.

Schneller als der Ford Focus ST Turnier

Gibt man dem Octavia RS die Sporen, dann ist er zu erstaunlichen Fahrleistungen fähig. Auf dem Test-Rundkurs von Continental, dem Contidrom, war er schneller unterwegs als der Focus RS Turnier, obwohl der Kontrahent 30 PS mehr aufbieten kann. Der Grund für die schnellere Rundenzeit ist, dass der Skoda seine Kraft besser auf die Straße bringt. Mit dem Ford hingegen hat man im Grenzbereich häufiger gegen Schlupf und ein überholendes Heck zu kämpfen – genau deshalb wird er von einigen Fahrern geschätzt, die den Skoda als zu „bequem“ empfinden und die ein Auto möglichst aktiv bewegen wollen. Straff ist das Fahrwerk des Tschechen allerdings ebenfalls, wenn auch nicht ganz so hart abgestimmt wie beim Ford.

Großer Kofferraum

Im Innenraum geht es vergleichsweise unauffällig zu – die Teilleder-Sportsitze bieten nicht ganz so viel Seitenhalt wie die Recaros im Ford Focus ST, und die Unterschiede zu den weniger sportlichen Octavia-Varianten halten sich beim RS in Grenzen. Als Kombi an der Grenze von der Kompakt- zur Mittelklasse bietet er reichlich Platz. Sein Kofferraum fasst maximal 1740 Liter, im Gepäckabteil des Focus ST Turnier lassen sich nur 1516 Liter unterbringen. Beim Octavia Combi stört bei umgeklappter Rücksitzbank jedoch eine Stufe in der Ladefläche, während der Kofferraumboden des Focus ST Turnier durchgängig eben ist. Fazit: Für einen Grundpreis von rund 30.000 EUR ist der Octavia Combi eine gelungene Mischung aus Sportwagen und geräumigem Zweck-Pkw.

Autor: Hendrik
Octavia RS Combi 2.0 TDI Green tec 6-Gang manuell (135 kW) [13]

Tschechischer Schnellgut-Frachter gewinnt gegen 3er-BMW

Der neue Skoda Octavia hat sich schnell einen Ruf als erschwinglicher Mittelklasse-Emporkömmling erobert, der ein großes Platzangebot mit einer guten Verarbeitung vereint. Die sportliche Seite hingegen kam bisher etwas zu kurz, auch deshalb, weil die Tschechen ihre leistungsstärksten Motoren anfangs noch zurückgehalten haben. Inzwischen aber gibt es den RS Combi, und die „Auto Zeitung“ testete ihn mit einem Dieselmotor gegen den 320d Touring von BMW.

Turbodiesel aus dem VW Golf GTD

Die beiden trapezformigen Endrohre sind ein deutlicher Hinweis darauf, dass man keinen gewöhnlichen Octavia Combi vor sich hat. Er wird von einem 2.0 TDI befeuert, der 184 PS (135 Kilowatt) leistet und den Wagen binnen 7,1 Sekunden auf Tempo bringt. Die Höchstgeschwindigket beträgt stolze 230 Stundenkilometer, der BMW 320d Touring bleibt mit 226 Stundenkilometern knapp zurück. Skoda greift für den RS Combi auf das VW-Aggregat zurück, das auch den Golf GTD in einen Sport-Diesel verwandelt. Die Laufruhe ist nach Angaben der „Auto Zeitung“ beachtlich. Der Klang wird allerdings durch einen Soundgenerator aufgepeppt, der nicht jedermanns Sache sein dürfte. Beim Testverbrauch macht der Skoda Octavia RS eine gute Figur, er gab sich bei den Fahrten der „Auto Zeitung“ am Ende mit 6,2 Litern zufrieden, der BMW 320d Touring unterbot ihn mit 6,1 Litern geringfügig. Auf der Handling-Slalom-Strecke konnte der Skoda dem BMW den Schneid abkaufen, der Tscheche verlangt allerdings bei seiner hohen Leistung und dem Vorderradantrieb einen gefühlvollen Umgang mit dem Gaspedal, wenn man die Traktionskontrolle nicht zu sehr bemühen möchte.

Komfortable Sportsitze

Der Seitenhalt und der Komfort der Vordersitze sind besser als im BMW, meint die „Auto Zeitung“. Auch die Platzverhältnisse im Gepäckraum sprechen für den Skoda, er kann zwischen 610 Litern und 1740 Litern verstauen, während man im 320er nur zwischen 495 und 1500 Litern unterbekommt. Der Vorteil des Bayern ist aber seine ebene Ladefläche, die eine durchgehende Nutzung wesentlich erleichtert, während man im Skoda das Ladegut über eine Stufe hinwegbefördern muss.

BMW qualitativ besser

Für BMW-Fans muss trotz der beeindruckenden Performance des Skoda aber nicht gleich das Weltbild aus den Fugen geraten. Ergonomie, Materialqualität und Verarbeitung gehören zu den Disziplinen, in denen der Skoda noch Nachholbedarf hat. Auch die Sicherheitsfeatures fallen beim BMW üppiger aus. Es ist am Ende ein knappes Rennen, das der Skoda über die Kosten für sich entscheidet. Der Grundpreis des BMW 320d Touring beträgt rund 40.000 EUR, während der Skoda Octavia Combi RS schon für knapp 31.000 EUR geordert werden kann.

Autor: Hendrik
Octavia Combi 1.6 TDI Green tec 5-Gang manuell (77 kW) [13]

Sparsam und geräumig

In zwei Zeitschriften-Vergleichstests von Kompaktklasse-Kombis, an denen allerdings nicht der VW Golf teilnahm, macht der neue Skoda Octavia Combi das Rennen. In der Ausführung als 1.6 TDI Green Tec erweist er sich als geräumiger und sparsamer Wagen, der lediglich durch sein holpriges Fahrwerk einige Kritik auf sich zieht.

Flott und genügsam trotz nur fünf Gängen

Der Turbo-Vierzylinder mit serienmäßigen Start-Stopp-System schluckte im Fahrtest der „Auto Zeitung“ (Ausgabe 12/2013) nur 5,3 Liter Diesel, bei der „Auto Bild“ (Ausgabe 23/2013) waren es glatte 5,0 Liter. Dabei war kein Hindernis, dass der Testwagen nur ein 5-Gang-Getriebe besaß, während die Konkurrenz (Hyundai i30 Kombi, Ford Focus Turnier, Kia Ceed, Opel Astra Kombi) durchweg mit 6 Gängen antrat. Und trotz der relativ schwachen Motorleistung von 105 PS (77 kW) empfahl sich der Skoda auf der Autobahn dem Testfahrer der „Auto Zeitung“ als „der Munterste“. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 191 Stundenkilometern, der Spurt auf Tempo 100 gelingt in 11,7 Sekunden. Keine imposanten Werte, aber die Käufer dieses Autos erwarten keinen Sportwagen. Beim Bremsen ist der Octavia sehr sicher, er steht nach rund 34 Metern aus Tempo 100.

Großes Platzanbebot, hartes Fahrwerk

Gelungen auch das übersichtliche Cockpit, das intuitiv bedienbar ist und sich vom oft bemängelten Knöpfe-Wirrwarr eines Ford abhebt. Das Platzangebot ist insgesamt hervorragend und sprengt die Grenzen der Kompaktklasse. Mit seinen 610 Litern Kofferraumvolumen sticht der Octavia Combi sogar den VW Passat aus. Das große Gepäckabteil geht außerdem nicht auf Kosten der Fond-Passagiere, sie können es sich mit viel Beinfreiheit und angenehmer Sitzposition bequem machen. In Sachen Verarbeitungsqualität gibt sich der Octavia Combi ebenfalls keine Blöße. Auf der Suche nach Mängeln wird man am ehesten bei der Federung fündig. Sie ist so hart gehalten, dass der Octavia reichlich Rückmeldung über den Fahrbahnzustand gibt – bei schlechten Wegstrecken werden die Insassen zu sehr durchgerüttelt. Alles in allem aber ist der Tscheche ein solider Lastesel, der für einen Grundpreis von 21.000 EUR ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Autor: Hendrik
Octavia Combi [13]

Mehr Stauraum als im VW Passat

Wer einen Skoda Octavia bestellt, der ordert meist das Kombi-Modell, bei Skoda allerdings mit einem „C“ am Anfang geschrieben. Der neue Octavia mit vergrößertem Frachtraum eröffnet ein Stauvermögen, das die Konkurrenz das Fürchten lehrt.

Durchladen bis nach vorne

Bisher galt der VW Passat als der Lademeister in der Mittelklasse, doch seine Tage in dieser Hinsicht sind gezählt. Denn der Octavia Combi bietet mit den Rücksitzen in Normalposition ein Volumen von 610 Litern im Gepäckabteil. Der Passat Variant verfügt über 603 Liter; er übertrumpft damit zwar alle vergleichbaren Kombis - aber nicht den neuen Octavia. Sogar die obere Mittelklasse, etwa der Audi A6 Avant mit seinen 565 Litern oder der BMW 5er Touring mit 560 Litern, kann nicht mithalten. Nutzt man den gesamten Stauraum des Tschechen durch das Herunterklappen der Rücksitze, dann tun sich sogar 1740 Liter auf. Außerdem lässt sich auch der Beifahrersitz so umklappen, dass besonders lange Gegenstände durch den gesamten Innenraum geladen werden können. Eine Ursache für den Platzgewinn: Der Combi ist um 9 Zentimeter länger und 4,5 Zentimeter breiter als sein Vorgänger. Der Radstand wuchs um 11 Zentimeter.

Vier Benziner, zwei Diesel

Die Motorenpalette besteht bei Markteinführung aus vier Benzinern und zwei Dieseln, die allesamt mit Turboladern versehen sind. Zu den Benzinern: Sie leisten 86 PS, 105 PS, 140 PS und 180 PS. Ein RS-Modell mit 220 PS soll folgen. Bei den Dieseln hat man die Wahl zwischen einem 1.6 TDI mit 105 PS und einem 2.0 TDI mit 150 PS. Die beiden Selbstzünder und der größte Benziner können optional mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bestellt werden. Fazit: Da beim Skoda Octavia auch Qualität und Verarbeitung stimmen, ist der Combi mit einem Einstiegspreis von nur knapp 17.000 EUR ein heißer Tipp für alle, die einen ansehnlichen und äußerst geräumigen Kombi suchen. Nach Angaben der „Auto Bild“ (Ausgabe 8/2013) werden neun von zehn Octavia in dieser Karosserievariante verkauft. Somit hat der Combi gute Chancen, zum Erfolgsmodell zu werden.

Autor: Hendrik
Octavia [13]

In die nächste Klasse versetzt?

Den Skoda Octavia hat man bisher in die Kompaktklasse einsortiert. Mit der dritten Generation legen die Tschechen aber nun ein Auto hin, das in vielerlei Hinsicht die Dimensionen dieser Kategorie sprengt. Denn Abmessungen und Platzangebot erreichen Werte der Mittel- bis Oberklasse. Die Markteinführung ist für Februar 2013 geplant.

Kofferraumvolumen sticht E-Klasse und 7er-BMW

Am deutlichsten zeigt sich diese Entwicklung beim Kofferraumvolumen, das gegenüber dem Vorgänger um 30 Liter gewachsen ist. 590 Liter sind es geworden – damit lässt die normale Octavia-Limousine mit ihrer großen Heckklappe und dem angedeuteten Stufenheck sogar eine Mercedes E-Klasse (540 Liter) oder einen 7er BMW (500 Liter) deutlich hinter sich. Die noch geräumigere Kombiausführung mit einem Fassungsvermögen von maximal 1650 Litern, nach der hierzulande neun von zehn Käufern verlangen, wird erst im Frühjahr 2013 folgen.

Näher am Passat als am Golf

Im Innenraum konnte der Tscheche ebenfalls zulegen: Die Gesamtlänge ist auf 1,78 angewachsen. Auch bei den Außenmaßen überschreitet der Skoda die Grenzen seiner Klasse. Bei einer Länge von 4,66 Metern ist der Octavia dem 4,87 Meter langen VW Passat näher als dem kompakten Primus VW Golf, der es nur auf 4,39 Meter bringt.

Von sparsam bis sportlich

Über die Motoren dagegen finden Golf und Octavia wieder zueinander, denn die Aggregate werden in beide Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns eingebaut. Je vier Benzinmotoren und vier Common Rail-Diesel, alles neu entwickelte Reihenvierzylinder, stehen zur Auswahl. Für die kommende GreenLine-Version des 1,6 TDI mit 110 PS (81 kW) nennt Skoda einen Verbrauch von nur 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Am flottesten geht es derzeit mit dem 1,8-Liter-Benziner und 180 PS voran. Eine besonders sportliche RS-Version mit 220 PS wird später hinzukommen.

Fahrwerk für hohe Zuladung entwickelt

Das Fahrwerk ist straff ausgelegt, wie „Auto Bild“ und „auto, motor und sport“ übereinstimmend feststellen. Als Grund wird von beiden Zeitschriften angegeben, dass die hohe mögliche Zuladung von rund 640 Kilogramm eine etwas härtere Abstimmung erforderlich gemacht habe. Die bessere Mehrlenker-Achse findet sich nur bei den Modellen mit höherer Motorisierung, die Standard-Verbundlenker-Achse geht aber ebenfalls als ausreichend komfortabel durch. Zur Sicherheit tragen verschiedene Assistenzsysteme bei, die sich gegen Aufpreis individuell zusammenstellen lassen. Zu ihnen gehören eine Müdigkeitserkennung, ein Spurhalte- und Abstandsassistent.

Von wesentlicher Kritik verschont

Das Interieur beschreiben die Fachzeitschriften als gelungen, aufgeräumt und hochwertig, auch wenn es nach Meinung der „auto, motor und sport“ nicht ganz an das Niveau des Golf heranreicht. Für die Mittelkonsole kann man ein Acht-Zoll-Touchscreen-Display ordern. Trotz der vielen Verbesserungen ist der Octavia nicht teurer geworden. Das Einstiegsmodell ist bereits für rund 16.000 EUR erhältlich. Fazit: Mit dem neuen Octavia ist Skoda ganz offensichtlich ein großer Wurf gelungen. Wesentliche Kritikpunkte hat bisher keines der Fachmagazine geäußert, und die „Auto Bild“ tituliert das neue Modell zu Recht als Raumwunder.

Autor: Hendrik

Datenblatt zu Skoda Octavia [13]

Allradantrieb
Nein
Antriebsprinzip
Benzinmotor
Automatik
Ja
Beschleunigung 0-100 km/h (s)
9,9 - 10,2
CO2-Effizienzklasse
A
CO2-Emission (g/km)
104 - 106
Frontantrieb
Ja
Heckantrieb
Nein
Hubraum
999 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h)
202
Karosserie
Limousine
Leistung in kW
85
Leistung in PS
115
Manuelle Schaltung
Ja
Modelljahr
2013
Schadstoffklasse
Euro 6
Typ
Kompaktklasse
Verbrauch (l/100 km)
4,5