Micro 2.0 Produktbild
  • Gut

    2,0

  • 2 Tests

11 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 16 MP
Mehr Daten zum Produkt

Sealife Micro 2.0 im Test der Fachmagazine

  • 4 von 5 Punkten

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Platz 1 von 7

    „PermaSeal heißt das Konzept der Sealife Micro. ... Damit ist die Kamera zu 99,9 Prozent gegen »Absaufen« geschützt. Das Laden funktioniert per USB-Adapter. Das Übertragen der Bilder per Wlan. Die Bedienung ist sehr einfach und verständlich gehalten. ... Interessant: Die Bildqualität unter Wasser auf dem Display war befriedigend. Um so größer war das Staunen, wenn man die sehr guten Ergebnisse später am Computer betrachtete.“

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „... Das Einzigartige an der ‚Micro 2.0‘ ist mit Sicherheit ihre vollkommene Dichtheit bis 60 Meter. Da kann keine andere wasserdichte Kompakte auch nur annähernd mithalten. ... Abstriche muss man allerdings bei der Bildqualität machen. ... Die ‚Micro 2.0‘ ist deshalb in erster Linie ein unkompliziertes Videogerät, das man mit den kompatiblen Sealife-LED-Leuchten bei Bedarf auch zum Fotografieren einsetzen kann. ...“

zu Sealife Micro 2.0

  • Sealife 35.100.001 Micro 2.0 32GB Unterwasserkamera

Kundenmeinungen (11) zu Sealife Micro 2.0

3,6 Sterne

11 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (45%)
4 Sterne
3 (27%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (27%)

3,6 Sterne

11 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Digitalkameras

Datenblatt zu Sealife Micro 2.0

Typ Kompaktkamera
Empfohlen für Ambitionierte Fotografen
Bildsensor CMOS
3D-Bilder fehlt
Sensor
Auflösung 16 MP
Sensorformat 1/2,3"
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 20mm
Maximale Blende f/2,8
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung fehlt
Szenenerkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Display & Sucher
Displaygröße 2,4"
Klappbares Display fehlt
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen fehlt
Filter & Modi
Beauty-Modus fehlt
HDR-Modus fehlt
Panorama-Modus fehlt
Effektfilter fehlt
Video
Videoauflösung (Max.) Full HD
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • MPEG-4
  • H.264
Speicherung
Bildformate JPEG
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Größe & Gewicht
Breite 107 mm
Tiefe 53 mm
Höhe 74 mm
Gewicht 279 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sealife Micro 2.0 können Sie direkt beim Hersteller unter sealife-cameras.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Mach mich nass!

fotoMAGAZIN - Beim Brennweitenbereich nehmen sich die sechs Testmodelle nicht viel: Die komplett im Inneren der Gehäuse verbauten Objektive zoomen jeweils etwa fünffach. Beim Weitwinkel setzt sich Olympus mit 21 Millimetern (umgerechnet auf das Kleinbildformat) etwas von der Konkurrenz ab. Das ist beim Fotografieren unter Wasser besonders wichtig, da sich durch den Brechungsindex des Wassers die Brennweite ohnehin um etwa den Faktor 0,3 verlängert. …weiterlesen

Konkurrenzkampf

VIDEOAKTIV - Nachteil dabei: Das Drehen an den Rädern ist auf der Tonspur deutlich zu hören - da es keinen Anschluss für ein externes Mikrofon gibt, lässt sich daran auch nichts ändern. Weitere für die Aufnahme wichtige Einstellungen (ISO-Wert, Weißabgleich) sind durch Aufrufen des Kurzmenüs schnell zu erreichen, im "großen" Einstellmenü können, Panasonic-typisch, Feineinstellungen bis ins Detail vorgenommen werden. …weiterlesen

Stadt-Land-Fluss

VIDEOAKTIV - Doch aufgepasst bei Flugreisen: Oft sind Flüssigkeiten aus Sicherheitsgründen nicht im Handgepäck erlaubt. Eine andere Sache ist Werkzeug. Natürlich kann man heutzutage keine Kamera mehr direkt öffnen und auseinanderschrauben. Aber manchmal gibt es Fälle, wo sich etwas verklemmt, eine Karte im Schacht zum Beispiel. Oder etwas am Stativ, an den Lampen oder an Befestigungen. Dann ist es gut, ein kleines Werkzeugset dabei zu haben. …weiterlesen

Schneller Fototransfer

DigitalPHOTO - Allerdings müssen die Geräte direkt beieinanderliegen. Ursprünglich von Sony auf den Weg gebracht, gehören dem TransferJet-Konsortium viele wichtige Kamerahersteller an, darunter Nikon, Olympus und Panasonic. Neben Kameras unterstützen inzwischen einige Notebooks und USB-Geräte die Funktion. Wo liegen die Vor- und Nachteile im Einzelnen? Jede - ob Wi-Fi, Wi-Fi Direct oder TransferJet - hat ihre eigene Nische. …weiterlesen

Die starken Kleinen

Stiftung Warentest - Die FE-26 wird in den Gehäusefarben Schwarz, Blau und Pink angeboten. Wenig attraktive Billigkamera mit mäßigen Ergebnissen. Die Fujifilm FinePix Z300 ist eine flache Kamera. Sie ist wenig vielseitig und hat keinen Sucher. Beim Sehtest erreichte sie im manuellen Betrieb nur mäßige Noten. Der Verwacklungsschutz wirkt wenig. Eine lange Kaltstartzeit vereitelt Schnappschüsse. Das Objektiv ist lichtschwach. Die Monitorbilder sind wenig ansehnlich. Guter Blitz. Videoclips gelingen akzeptabel. …weiterlesen

Gut im Blick

Stiftung Warentest - Doch eine höhere Pixelzahl bringt weder schönere Farben noch besseren Kontrast, sondern erfordert mehr Speicher, verlangsamt die Datenverarbeitung, verstärkt das Bildrauschen und verbraucht insgesamt mehr Strom. Die besten Kameras mit guter Auflösung sind drei Canon-Kameras: die beiden PowerShot G11 und S90 mit „nur“ 10 Megapixeln und die Digital Ixus 120 IS mit 12 Megapixeln. Tipp: Für DIN-A4-Bilder reichen schon drei Megapixel locker. …weiterlesen

Olympus FE-190

Stiftung Warentest Online - Olympus FE-190 Flach und leicht ist die wenig vielseitige Billigkamera Olympus FE-190. Weder die Fokussierung noch die Belichtung sind manuell steuerbar. Eine Empfindlichkeits-einstellung ist nicht möglich, und auch der Weißabgleich klappt nur automatisch. Vorzug der Kamera: Trotz „nur“ 5,9 Megapixel ist die Auflösung ihrer Bilder hoch, das Bildrauschen beim Fotografieren bei schwachem Licht sehr gering. …weiterlesen

„60 Kompaktkameras“ - 8 Megapixel

COLOR FOTO - Ein Bildstabilisator, dessen Funktionsprinzip aus den Spiegelreflexoptiken übernommen wurde, unterstützt den 3,5-fach-Zoom. Dieses weist allerdings eine stärkere Verzeichnung im Weitwinkel auf. Trotz etwas ausladender Formen bleibt dem Daumen nur wenig Platz neben dem 2,5-Zoll-Display. Das Menü ist übersichtlich und die Bedienung einfach. Praktisch: Am Modi-Wahlrad lassen sich Weißabgleich, ISO und Bildformat direkt einstellen. …weiterlesen

A850 und A900 im Vergleich

Sony hat mit der Alpha 850 und der Alpha 900 zwei sehr ähnliche Kameramodelle auf den Markt gebracht. Die Alpha 900 ist dabei um rund 500 Euro teurer als die A850 und bietet doch beinahe eine ebenso gute Ausstattung. Das hat die Testredakteure der Zeitschrift „Color Foto“ natürlich neugierig gemacht: Wie groß mag der Unterschied bei der Bildqualität sein?, haben sie sich gefragt. Das Testergebnis bescheinigt nur minimale Unterschiede und der Alpha 850 einen ganz kleinen Vorsprung vor der teureren Schwester.

Wasserdichte Kameras im Test - Keine echten Taucher

Waren früher Unterwasserkameras noch relativ rar gesät, bietet nun eigentlich jeder Hersteller eine robuste und wasserfeste Kompaktkamera in seinem Sortiment an. Die Redakteure der Zeitschrift ''Foto Magazin'' haben acht Modelle in Meereswasser getaucht, sie teilweise argen Stößen ausgesetzt oder sie im Tiefkühlfach eingeschlossen. Im Endergebnis zeigte sich, dass die Testkandidaten in der Tat ziemlich viel aushalten. Als echte Tauchbegleiter sollten sie allerdings nicht angesehen werden – eher als ''robuste Allrounder mit Unterwassermöglichkeiten''.

Die Unerschütterlichen

TAUCHEN - Die verbürgten Sturzprüfungen werden alle auf fünf Zentimeter dicken Sperrholzunterlagen durchgeführt. Die Wasserdichtheit ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Nikon bescheinigt seiner "Coolpix W300" Abstiege bis auf 30 Meter - das scheint Rekord zu sein, wird aber von der Sealife "micro 2.0" mit 60 Metern Tiefe lässig getoppt. Fuji bietet 20 Meter, Olympus garantiert 15 Meter und Panasonic 13 Meter. Preiswerte Outdoor-Kameras für Schnorchler sind nur von drei bis fünf Meter Tiefe dicht. …weiterlesen