X400 Produktbild
Gut (2,4)
8 Tests
ohne Note
96 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: SSD
Schnitt­stel­len: SATA III (6Gb/s)
Bau­form: 2,5"
Garan­tie­zeit: 5 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von X400

  • X400 1TB X400 1TB
  • X400 (256 GB) X400 (256 GB)
  • X400 (512 GB) X400 (512 GB)

SanDisk X400 im Test der Fachmagazine

  • Note:2,23

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 8 von 17 | Getestet wurde: X400 (512 GB)

    „Plus: Durchschnittliche bis gute Leistung; Sehr sparsam und fünf Jahre Garantie.
    Minus: Kein Zubehör und nur OEM-Verpackung.“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test | Getestet wurde: X400 1TB

    „1 TByte auf einer M.2-SSD mit 80 Millimeter Länge (2280-Format) - das ist noch selten. ... Bei vollem Laufwerk schreibt die X400 nur mit knapp 300 MByte/s, bei geringerem Füllstand erreicht sie mehr als 400 Mbyte/s.“

  • „gut“ (2,29)

    Platz 8 von 8 | Getestet wurde: X400 (512 GB)

    Kopiergeschwindigkeit (60%): 1,68;
    Programmbeschleunigung (30%): 2,91;
    Inbetriebnahme (5%): 6,00;
    Temperatur (5%): 2,12.

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Hardware-Mag Award: Preis/Leistung“

    Getestet wurde: X400 1TB

    „Plus: 5 Jahre Garantiezeit; Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis; DEVSLP-Stromsparmodus; Auch als M.2-2280 erhältlich; 256 Bit AES bzw. TCG Opal 2.0 (SED-Version).
    Minus: Mittelmäßige Leistung.“

  • Note:2,34

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 12 von 17 | Getestet wurde: X400 (256 GB)

    „Plus: Durchschnittliche bis gute Leistung; Sehr sparsam und fünf Jahre Garantie.
    Minus: Kein Zubehör und nur OEM-Verpackung.“

  • „befriedigend“ (2,89)

    Platz 7 von 8 | Getestet wurde: X400 (256 GB)

    Kopiergeschwindigkeit (60%): 2,65;
    Programmbeschleunigung (30%): 3,07;
    Inbetriebnahme (5%): 6,00;
    Temperatur (5%): 1,51.

  • „gut“ (2,25)

    Platz 8 von 8 | Getestet wurde: X400 1TB

    Kopiergeschwindigkeit (60%): 1,68;
    Programmbeschleunigung (30%): 2,83;
    Inbetriebnahme (5%): 6,00;
    Temperatur (5%): 1,77.

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test | Getestet wurde: X400 (256 GB)

    „... Die X400 ist ... die einzige aus der höherwertigen Riege dieses Tests, die bereits mit TLC-Speicher arbeitet. Der Performance ist das etwas abträglich: Die nur mit vier Speicherbausteinen bestückte SSD muss sich bei den Benchmarks mit IOmeter mit einem der hinteren Plätze zufriedengeben. ...“

zu SanDisk X400

  • Sandisk X400 2,5" 1024 GB Seriell ATA III

Kundenmeinungen (96) zu SanDisk X400

4,3 Sterne

96 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
57 (59%)
4 Sterne
21 (22%)
3 Sterne
12 (12%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
7 (7%)

4,3 Sterne

96 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

X400

Ob 2,5 Zoll oder M.2 – solide Leis­tung, aber nur bei mäßi­ger Befül­lung

Stärken
  1. in vielen Speichervarianten erhältlich
  2. 2,5 Zoll oder M.2
  3. ordentliche Geschwindigkeit
  4. 5 Jahre Garantie
Schwächen
  1. verliert an Geschwindigkeit bei steigender Befüllung

SanDisk vertreibt die X400 in sehr vielfältigen Varianten. Einerseits existieren herkömmliche 2,5-Zoll-Modelle von 256 GB bis zu 1 TB – andererseits existiert die X400 auch im sehr kompakten M.2-Format mit 256 oder 512 GB. Damit kann man je nach Budget und Anwendungsfall bzw. Mainboard-Steckplatz zum richtigen Modell greifen. Einem Test der PC Games Hardware zufolge arbeitet die interne SSD recht flott, wenn auch nicht auf dem Niveau der Anführer der Bestenliste – 300 MB/s beim Schreiben. Allerdings läuft die Platte etwas schneller, wenn sie nur leicht gefüllt ist.

X400 (512 GB)

Leise und schnell

Mit einer Lesegeschwindigkeit von 540 MBit/s und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 520 MBit/s überholt die 512 Gigabyte große SanDisk X400 die meisten HDD-Festplatten mit einem fast doppelten Tempo. Das ist jedoch nicht der einzige Vorteil der Solid State Disk (SSD), sondern sie ist auch weniger anfällig gegen Störungen, arbeitet leiser und erlaubt kürzere Zugriffszeiten. Die Vorteile schlagen sich allerdings im Verkaufspreis nieder: Rund 200 Euro kostet die SanDisk im günstigsten Fall derzeit noch im Technikhandel.

Von SanDisk entwickelte Technologien für optimale Nutzung

Die zum Beispiel bei Amazon erhältliche SanDisk-SSD wurde insbesondere für den Einbau in sehr flache Notebooks entwickelt. Hierfür steckt das Innenleben in einem M.2 2280-Modul mit einer Höhe von nur 1,5 Millimetern. Alternativ ist sie in einem 7 Millimeter hohen Gehäuse zum Einbau in einen 2,5 Zoll großen Festplattenschacht erhältlich, sodass sie eine mechanische Festplatte in einem Notebook oder einem Desktop-Computer ersetzen kann. Ein Adapter für den Einbau in andere Schächte wird leider nicht mitgeliefert. Für die frustfreie Nutzung hat der Hersteller in die X400 eine Fehlerkorrektur, den Korruptionsschutz DataGuard und den mehrstufigen Pufferspeicher nCache 2.0 eingebaut, der für eine höhere Schreibgeschwindigkeit sowie eine längere Lebensdauer sorgen soll.

Schutz sensibler und geheimer Daten durch Selbstverschlüsselung

Wer sehr sensible Daten auf seinem Computer speichert, profitiert von einer Eigenschaft der X400 ganz besonders: Die SSD ist nämlich ein Laufwerk, das sich selbst verschlüsseln (Self-Encrypting Drive) und damit alle wichtigen Daten vor dem unerwünschten Zugriff schützen kann. Außerdem ist die Festplatte kompatibel zu dem Industriestandard TCG Opal 2.0, mit dem Daten zuverlässig gesichert werden können. Wer weniger oder mehr Speicher benötigt, erhält die X400 beispielsweise mit 128 Gigabyte für ungefähr 60 Euro, mit 256 Gigabyte für knapp über 100 Euro oder mit einem Terabyte Speichervolumen im 7-Millimeter-Gehäuse für rund 280 Euro beziehungsweise im flachen M.2 2280-Modul für etwa 350 Euro.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu SanDisk X400

Technologie SSD
Bauform 2,5"
Garantiezeit 5 Jahre

Weitere Tests & Produktwissen

Daten-Discount

PC Games Hardware - Denn seit Samsung vor zwei Jahren bei seiner SSD 840 Evo das erste Mal zu TLC-Speicher ("Triple Level Cell", drei Bit pro Zelle) griff, findet sich dieser Speichertyp, der inzwischen auch von Sandisk/Toshiba und Micron angeboten wird, auf immer mehr Laufwerken. Das sollte den Preis von SSD-Laufwerken auch zukünftig noch weiter sinken lassen. Rationalisierungsmaßnahmen finden auch bei der Auswahl des Controllers statt. …weiterlesen