Samsung Ativ Book 9 Lite 8 Tests

(Notebook 13 Zoll)

Ø Gut (2,5)

Tests (8)

Ø Teilnote 2,5

(2)

o.ohne Note

Produktdaten:
Displaygröße: 13,3"
Arbeitsspeicher (RAM): 4096 MB
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • ATIV Book 9 Lite (NP905S3G-K02FR)
  • ATIV Book 9 Lite (NP915S3G-K01FR)
  • Ativ Book 9 900X3F (NP900X3F-K01)
  • Ativ Book 9 Lite (AMD A6-1450, 4GB RAM, 128GB SSD)
  • Ativ Book 9 Lite (AMD Quad-Core, Radeon 8000er-Serie, 4GB RAM, 128GB SSD)
  • Ativ Book 9 Lite (NP905S3G-K01DE)
  • Ativ Book 9 Lite (NP915S3G-K01DE)
  • Mehr...

Samsung Ativ Book 9 Lite im Test der Fachmagazine

    • Computer - Das Magazin für die Praxis

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 09/2014
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 5

    „gut“ (2,12)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (NP905S3G-K01DE)

    „... das nur knapp 17 Millimeter dünne Samsung überzeugt durch gute Verarbeitung und einen sehr flotten Betrieb unter Windows 8. Maßgeblichen Anteil daran hat die 128 GB große SSD-Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist. Allzu viele Daten finden damit allerdings nicht auf dem Ultrabook Platz. Dafür stimmt mit vier Stunden und 20 Minuten die Akkulaufzeit. Zudem gibt es zwei Jahre Garantie ...“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Produkt: Platz 6 von 7
    • Seiten: 11

    „befriedigend“ (2,51)

    Getestet wurde: Ativ Book 9 900X3F (NP900X3F-K01)

    „... Erstaunlich, das Samsung ohne ‚Plus‘ in der Typenbezeichnung hat einen alten Ivy-Bridge-Prozessor, arbeitet aber schneller. Kein Touchscreen: Die Bedienung von Windows 8 erfolgt ausschließlich per Tastatur und Touchpad, einen Touchscreen hat das Ultrabook nicht. Der Mausersatz setzt Nutzereingaben präzise um, die Tastatur hat etwas wacklige Tasten, ist aber ansonsten okay.“  Mehr Details

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 12/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 1

    „befriedigend“ (3,08)

    Preis/Leistung: „noch preiswert“

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (NP915S3G-K01DE)

    „Pro: Touchscreen; leise im Betrieb.
    Contra: schwache Rechenleistung; LAN nur über Adapter.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 23/2013
    • Erschienen: 10/2013

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (NP915S3G-K01DE)

    „Samsungs Ativ Book 9 Lite besetzt eine interessante Nische: Zwar gibt es in dieser Preisregion auch Intel-Ultrabooks mit mehr CPU-Power, doch fehlt diesen dann eine SSD - und auch beim Design hapert es mitunter. Beim 9 Lite fehlen Ultrabook-Schmankerl ...“  Mehr Details

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 11/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 1

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (AMD Quad-Core, Radeon 8000er-Serie, 4GB RAM, 128GB SSD)

    „Das Samsung ATIV Book 9 Lite ist elegant und gut ausgestattet. Auch die Akkulaufzeit ist mit fünf Stunden in Ordnung. Bei der Leistung macht das AMD-Notebook aber keine großen Sprünge.“  Mehr Details

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 11/2013

    „gut“ (84%)

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (NP915S3G-K01DE)

     Mehr Details

    • PC-WELT Online

    • Erschienen: 09/2013

    „befriedigend“ (3,08)

    Preis/Leistung: „noch preiswert“

    Getestet wurde: Ativ Book 9 Lite (NP915S3G-K01DE)

     Mehr Details

    • CNET.de

    • Erschienen: 07/2013

    ohne Endnote

     Mehr Details

Kundenmeinungen (2) zu Samsung Ativ Book 9 Lite

2 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
18
4 Sterne
6
3 Sterne
3
2 Sterne
2
1 Stern
6
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ativ Book 9 Lite

Abgespeckte Version für den Massenmarkt

Mit dem Ativ Book 9 Plus hat Samsung vor kurzem ein ziemlich spektakuläres Ultrabook vorgestellt – allerdings gibt es das Modell auch als abgespeckten Version. Die Bezeichnung lautet Lite, die Abstriche indes betreffen in erster Linie die Display-Auflöung und die Hardware.

AMD statt Intel

Anders wie das Topmodell wird das Lite nicht von einem soliden Prozessor aus Intels Haswell-Familie angetrieben, sondern von einem AMD A6-1450. Dessen Power wiederum reicht – trotz vier Rechenkernen – nur für simple Jobs wie Office und Internet (1,0 GHz Taktfrequenz). Das Notebook richtet sich also in erster Linie an den Massenmarkt. Überraschend allerdings: Neben vier GByte RAM und einer Radeon HD 8250 ist eine 128 GByte-SSD an Bord, die gegenüber einer normalen Festplatte zahlreiche Vorteile hat. Sie sorgt für flottere Systemstarts, sie beschleunigt Installationen und anstrengende Jobs wie Virenscans, sie greift flotter auf gespeicherte Daten zu – und natürlich arbeitet sie zu guter Letzt auch noch wesentlich leiser.

Schwächere Auflösung, dickeres Gehäuse

Ansonsten beträgt die Auflösung des 13,3 Zoll-Touchscreens nicht 3.200 x 1.800 Pixel wie beim Plus-Modell, sondern lediglich 1.366 x 768 Pixeln. Die Oberfläche wiederum ist entspiegelt – und damit weniger anfällig für störende Reflexionen. Die Bauhöhe indes beziffert der Hersteller auf 16,9 Millimetern und das Gewicht auf 1.400 Gramm. Bleibt noch der Anschlussbereich. Hier bekommt man LAN (via Adapter), WLAN, einen Kartenleser, einen Mini-HDMI-Port zur digitalen Bildausgabe an ein externes Display, einen VGA-Slot sowie zwei USB-Buchsen, von denen immerhin eine den modernen 3.0-Standard für flotte Datentransfers unterstützt.

Mängel bei der Verarbeitung

Wichtig sind noch einige Hinweise zur Verarbeitung. So bemängelt das Portal notebookcheck.com die unzureichende Robustheit des Kunststoff-Gehäuses. Mit dem selben Problem kämpfen zudem die Scharniere. Konkret: Laut Testern sind sie nicht stabil genug, um den um 180 Grad klappbaren Touchscreen bei der Fingertipp-Bedienung in einer 130 Grad-Position zu halten. Und zu guter Letzt scheint auch die Tastatur nicht optimal zu sein. Hier kritisiert das Portal vor allem den weichen Anschlag. Konsequenz: Ein schwammiges Schreibgefühl.

Unterm Strich ergibt sich ein durchwachsener Gesamteindruck. Zwar passt der Anschlussbereich, und auch die matte Displayoberfläche überzeugt. Dafür ist die CPU selbst für den Massenmarkt etwas schwach und die Verarbeitung anscheinend nicht ideal. Wer dennoch Innteresse hat: Wie viel das Samsung Ativ Book 9 Lite kosten wird, ist noch offen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung Ativ Book 9 Lite

Subwoofer fehlt
Hardware
  • AMD-CPU
  • AMD-Grafik
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13,3"
Displaytyp
  • Matt
  • Touchscreen
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Konnektivität
Anschlüsse 1 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, HDMI, VGA, LAN
Ausstattung
Betriebssystem Windows 8
Webcam fehlt
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 1440 g

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung Ativ Book 9 Lite können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Samsung Ativ Book 9 Lite im Test

PC-WELT Online 9/2013 - Ein Notebook wurde getestet und mit „befriedigend“ bewertet. Als Wertungskriterien dienten neben Geschwindigkeit, Ausstattung, Bildschirm und Mobilität auch Tastatur, Umwelt und Gesundheit sowie Service. …weiterlesen

Samsung Ativ Book 9 Lite im Vorab-Test: 13-Zoll-Touchscreen-Notebook mit Windows 8

CNET.de 7/2013 - Eine Notebook-Serie wurde in Augenschein genommen, aber nicht benotet. …weiterlesen

Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE

notebookcheck.com 11/2013 - Ein Ultrabook wurde getestet und mit „gut“ benotet. Als Testkriterien dienten Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Display, Anwendungs- und Spieleleistung, Temperatur, Lautstärke sowie Eindruck. …weiterlesen