Rotel A12 Test

(Verstärker)
  • Sehr gut (1,1)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Vollverstärker
  • Technologie: Transistor
  • Anzahl der Kanäle: 2
  • Leistung/Kanal (4 Ohm): 60 W
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Rotel A12

    • lowbeats.de

    • Einzeltest
    • Erschienen: 06/2017
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (4,3 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    Stärken: offener und lebendiger Klang; Bluetooth mit aptX-Codec ab Werk; hochwertiger MM-Phono-Eingang; gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Rotel A 12

  • Rotel A-12 silber Verstärker

    • Vollverstärker mit 2 x 60Watt an 8Ohm • Vorstufen - Ausgang (Pre - Out) • 5 analoge Hochpegel - Eingänge inkl. ,...

  • Rotel A-12 schwarz Verstärker

    • Vollverstärker mit 2 x 60Watt an 8Ohm • Vorstufen - Ausgang (Pre - Out) • 5 analoge Hochpegel - Eingänge inkl. ,...

  • Rotel A12 silber

    Zeitloses Design mit audiophieler Klangqualität Der Vollverstärker A12 bietet eine Dauerausgangsleistung von 60Watt pro ,...

  • Rotel A12 schwarz

    Zeitloses Design mit audiophieler Klangqualität Der Vollverstärker A12 bietet eine Dauerausgangsleistung von 60Watt pro ,...

Datenblatt zu Rotel A12

Abmessungen (mm) 430 x 345 x 93
Ausgänge Trigger, Lautsprecher (Schraubklemme), Kopfhörer
Eingänge Analog (Cinch), Digital (optisch), Digital (koaxial), Phono, USB, Trigger, IR
Features Bluetooth, Digitaleingang
Frequenzbereich 10 Hz - 100 kHz
Gewicht 8 kg
Leistung/Kanal (4 Ohm) 60 W
Technologie Transistor
Typ Vollverstärker

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Der Power-Riegel LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2011 - Das wäre in etwa so, als ob Bugatti ins Kleinwagensegment einsteigen würde. Krell-Verstärker sind der Inbegriff von maximalem Dynamikumfang, den damit verbundenen Leistungsreserven und mehr oder weniger effektiv im Zaume gehaltenen, dem favorisierten Class-A-Betrieb geschuldeten Ruhestromorgien. Solcherlei Dinge sind nach wie vor das Rückgrat des Krell-Programms, und so eine zweiteilige, pro Kanal 80 Kilogramm schwere „Evolution 1“ bedient das Klischee auch ganz locker. Und jetzt das hier. …weiterlesen