• Ausreichend 3,6
  • 3 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 16,8 MP
Mehr Daten zum Produkt

Ricoh WG-60 im Test der Fachmagazine

  • „weniger zufriedenstellend“ (38%)

    Platz 6 von 12

    „... Einzigartig sind die rund um das Objektiv positionierten LED-Leuchten für Makroaufnahmen. Schlechte Bedienbarkeit infolge schwergängiger Schalter. Positiv hervorzuheben: Mit 0,04 Sekunden die kürzeste Auslöseverzögerung im Test, insgesamt eine reaktionsschnelle Kamera. Qualität der Fotos mangelhaft, Videos durchschnittlich. Preislich im Mittelfeld.“

    • Erschienen: April 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: robust, klein, leicht, günstiger Preis, gute Makrofunktion.
    Minus: kleines, mäßig auflösendes Display, maue Bildqualität.“

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: Gehäuse wirkt hochwertig verarbeitet und robust; leichte Bedienung dank intuitiver Menüs; tolle Makro-Funktion; praktische Makrolichter, die allerdings heller sein könnten.
    Schwächen: veralteter Videomodus, kein 4K; Serienbildgeschwindigkeit sehr träge; Bilder wirken ziemlich weich; fummelige Tasten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Ricoh WG-60

  • Pentax RICOH WG-60 Schwarz Wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP
  • Pentax RICOH WG-60 Schwarz Wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP
  • Ricoh »WG-60« Outdoor-Kamera (16 MP, WLAN (Wi-Fi), schwarz
  • RICOH WG-60 Digitalkamera rot, 5-fach opt. Zoom
  • RICOH WG-60 Digitalkamera rot, 5-fach opt. Zoom
  • Pentax RICOH WG-60 Schwarz Wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP
  • WG-60 schwarz, CMOS 16 MP (28-140mm, 16Mpx, CCD)
  • Ricoh WG-60 - schwarz
  • Ricoh WG-60 rot
  • Ricoh WG-60 schwarz
  • Pentax RICOH WG-60 Rot wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP

Einschätzung unserer Autoren

WG-60

Kleine robuste Out­door-​Kamera: Ist das noch zeit­ge­mäß?

Stärken
  1. sehr praktische Makro-LEDs im robusten Gehäuse
  2. kompatibel mit FlashAir-Speicherkarten
Schwächen
  1. kaum Neuerungen gegenüber zum Vorgänger-Modell
  2. keine nennenswerten Vorteile zu Action-Cams

Mit der WG-60 bietet Ricoh eine kleine und sehr robuste Outdoor-Kamera, die in Schwarz und Rot erhältlich ist. Verglichen mit dem Vorgänger, der WG-50, gibt es eigentlich nur eine große Neuerung: die Kompatibilität mit FlashAir-Karten. Das ermöglicht Ihnen Bilder drahtlos zu übertragen, indem die Karte ein WLAN-Netz aufbaut. Es handelt sich um eine Kompaktkamera mit guter Bildqualität, die leicht zu handhaben ist und mit 250 Euro recht günstig daher kommt. Trotzdem ist die WG-60 technisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit und kann mit gängigen Action-Cam-Modellen, wie denen von GoPro oder Sony, nicht mithalten.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ricoh WG-60

Typ Kompaktkamera
Empfohlen für Einsteiger
Bildsensor BSI CMOS
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Interner Speicher 68 MB
Sensor
Auflösung 16,8 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit 125 - 6.400
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-140mm
Optischer Zoom 5x
Digitaler Zoom 7,2x
Maximale Blende f/3,5-5,5
Minimale Blende f/4,2-6,6
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 1,1 B/s
Konnektivität
WLAN vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 2,7"
Displayauflösung 230000px
Klappbares Display fehlt
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Filter & Modi
HDR-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) Full HD
Bildrate (Full-HD) 30 B/s
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate JPEG
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Größe & Gewicht
Breite 123 mm
Tiefe 30 mm
Höhe 62 mm
Gewicht 193 g

Weiterführende Informationen zum Thema Ricoh WG-60 können Sie direkt beim Hersteller unter ricoh.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zoomen oder laufen?

Stiftung Warentest - Auch in Sachen Bildqualität ist sie anderen Testmodellen voraus. Allerdings wiegt sie etwa so viel wie eine professionelle Spiegelreflexkamera. Auf Reisen ist eines der acht kompakten, leichteren Geräte sicher angenehmer. Das leichteste Modell im Test, die Nikon Coolpix S7000, wiegt gerade einmal 162 Gramm. Weiterer Pluspunkt einer der kleinen Kompakten: Ihr Zoombereich ist mit 17- bis 30fach zwar kleiner als bei den Großen, aber meist vollkommen ausreichend. …weiterlesen

24 Kompakte im Test

COLOR FOTO - Die Rückseite schaut entsprechend wie ein lupenreines Smartphone aus. Das Display mit ca. 410 000 RGB-Bildpunkten ist in Schärfe, Farbtreue und Blickwinkel bestens. Wie bei Android-Smartphones werden die verfügbaren Applikationen angezeigt. Als Kamera ist die Nikon Coolpix S810c absoluter Mainstrem: 16-MP-CMOS mit Vollautomatik und wenigen Einstellmöglichkeiten, die aber zumindest bei der Eingangsempfindlickeit von ISO 125 brauchbare Bilder macht. …weiterlesen

Bilder gestalten wie ein Profi

DigitalPHOTO - Wenn Sie mehr Elemente im Bild zeigen wollen, eignet sich am besten das klassische Querformat, das besonders häufig zum Einsatz kommt. Gefolgt vom Hochformat. Entscheiden Sie vor Ort, welches Format der gewünschten Bildaussage am nächsten kommt. Drehen Sie die Kamera bewusst und vergleichen Sie die Ergebnisse im Anschluss. Führen Sie den Blick ins Bild Anders als die menschliche Sehweise nimmt jede Kamera zweidimensionale Bilder auf. …weiterlesen

WLAN-Kamera

COLOR FOTO - Diese Kombination ist für draußen ideal, zum Beispiel bei der unbemerkten Vogelfotografie oder am Fuchsbau. Vom Smartphone aus können die Bilder dann auch gleich online gestellt werden. Leider saugt jede Kamera im Live-Monitorbetrieb viel Strom, sodass der Kameraakku der begrenzende Zeitfaktor beim ferngesteuerten Lauern auf Wildtiere sein dürfte. Funktioniert auch direkt und ohne Zugangspunkt, wenn in der Wildnis mal kein WLAN-Netzwerk vorhanden ist. …weiterlesen

10 Tipps: Für bessere Fotos

Audio Video Foto Bild - Vor allem unerfahrene Fotografen profitieren enorm von modernen Digitalkameras: Mit ihren intelligenten Automatiken erkennen diese Geräte Motive und Szenen, dann wählen sie selbstständig die idealen Einstellungen für gelungene Fotos.Wer aber wirklich beeindruckende Bilder machen will, legt manchmal besser selbst Hand an. Selbst gemacht wird's besser AUDIO VIDEO FOTO Bild erklärt Ihnen in zehn Tipps, wie Sie schönere Fotos schießen - ohne Profi-Know-how und ohne teure Ausrüstung. …weiterlesen

Videoformate im Griff

DigitalPHOTO - Erster Anlaufpunkt ist der Ordner "DCIM", laut den Design Rules for Camera File Systems (kurz: DCF) eigentlich für Fotos vorgesehen. Doch trotz der Bezeichnung "Digital Camera Images" speichern hier auch viele Hersteller Videos, was gelegentlich beim Import auf den Rechner für Verwirrung sorgt. So öffnen sich etwa nach dem Anschluss von GoPro & Co. erst mal Foto-Programme und bieten den Import von "Fotos" an - obwohl sich Video-Clips auf der SD-Karte befinden. …weiterlesen

Superzoom im SLR-Finish

DigitalPHOTO - Kodak EasyShare P880 Mit der EasyShare P880 verfolgt Kodak das Konzept der eigenen Superzoomkameras weiter. Entgegen der zeitgleich vorgestellten und von uns ebenfalls getesteten P850 stattet Kodak dieses Modell aber mit einigen Besonderheiten aus, auf die bisherige EasyShare-Modelle verzichten mussten. Zur hohen Auflösung von acht Megapixeln kommt in der P880 eine außergewöhnlich kleine Anfangsbrennweite zum Einsatz. …weiterlesen

Ultrakompakte Riesen

DigitalPHOTO - Die schmalen Abmessungen machen sie auch in der Sakko- oder Hemdtasche zu einer idealen Begleiterin, erfordern aber etwas Übung in der Bedienung von Zoom und Auslöser. Sony C Cyber-shot DSC DSC-T5 Sonys jüngster Zuwachs ultrakompakter Lifestyle-Kameras, die Cyber-shot DSC-T5, tritt in die Fußstapfen ihres Vorgängermodells, der DSC-T7. Sony hat an der T5 mehr optische als technische Veränderungen vorgenommen und baut damit gekonnt auf den Qualitäten der T7 auf. …weiterlesen

Vier & fünf

COLOR FOTO - Mangels manueller Einstellungen und langsamem Autofokus reicht es zwar nicht zum Testsieg, doch den Kauftipp Preis/ Leistung hat sich die Nikon verdient. Olympus Camedia C-500 Zoom 210 Euro kostet die eher für Einsteiger konzipierte neue C-500, die mit ihrem kantigen Kunststoffgehäuse zwar sicher keinen Designpreis gewinnen wird, aber leicht ist und sicher in der Hand liegt. Allerdings kann die Handhabung nicht ganz überzeugen. …weiterlesen

Vor allem praxistauglich

Die Redakteure der Zeitschrift ''Foto Magazin'' haben sich eingehend mit der neuen Micro-Four-Thirds-Kamera Olympus Pen E-P1 beschäftigt. Die bisher kompakteste Vertreterin dieser innovativen Kameraklasse musste sich sowohl in der Praxis, als auch im Labor beweisen. Vor allem in der Fotopraxis gefiel sie den Testredakteuren dann auch ausnehmend gut – im Labor konnten aber auch kleine Schwachstellen festgestellt werden. Verglichen mit ihren Schwestermodellen von Panasonic war sie in einigen Disziplinen leicht unterlegen.

Besser knipsen

bikesport E-MTB - Ich begleite ihn den ganzen Weg mit dem Fokus der Kamera. Dann drücke ich ab, wenn ich ihn an der Stelle habe, die vorher gewählt wurde. Dort schlägt dann auch der Blitz zu und friert seine Bewegung ein. …weiterlesen