Gut (2,3)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

REL T/9i im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2016
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 73%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „RELs kompakter Subwoofer, Flaggschiff der ‚Theater Reference‘-Serie, spielt präzise und druckvoll, reicht bis fast 25 Hertz (-3 dB) hinab und eignet sich perfekt zur Ergänzung von Kompakt- und kleinen bis mittleren Standboxen. Überragend wird die Lösung mit zwei, auch nacheinander erworbenen Subs. Top!“

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu REL T/9i

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Gewicht 18,7 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 300 W
Konnektivität
  • Analog (Cinch)
  • Speakon
Abmessungen
Breite 33 cm
Tiefe 40,7 cm
Höhe 38,7 cm

Weiterführende Informationen zum Thema REL T/9i können Sie direkt beim Hersteller unter rel.net finden.

Weitere Tests und Produktwissen

„Drucksache“ - Subwoofer Mittelklasse

Heimkino - Im Musikeinsatz macht der 25A ebenfalls eine sehr gute Figur und überzeugt durch eine harmonische und klare Basswiedergabe. Je nach Musikstil und Laustärkepegel ist er aber auch in der Lage, aggressiver zur Sache zu gehen. Labor Schon im Grundtonbereich zeigt Hecos Victa 25A, was er kann. Ab 35 Hertz ist er schon voll dabei und hält sein hohes Niveau bis zur gewünschten Trennfrequenz von 80 Hertz. Erst danach fällt der Pegel um 15 Dezibel pro Oktave. …weiterlesen

Klingende Skulptur

HIFI-STARS - Die meisten von mir gehörten Speaker klangen langweilig und unnatürlich!" - deshalb beschloß er, seine eigenen Lautsprecher zu bauen. Folgende Leitgedanken inspirierten Witthøft dabei: "Lautsprechereinheiten mit kleinen Membranen haben eine bessere Schallstreuung als große Membranen - das ist reine Physik. Deshalb wird ein Lautsprecher mit kleinen Membranen den Raum besser mit Schall füllen können und man muß nicht unmittelbar vor den Lautsprechern sitzen, um den Klang genießen zu können. …weiterlesen

Auf Achse

Klang + Ton - Aber keine Angst – die Werte sind identisch Gehäuseaufbau Die Boxen werden zunächst auf einer der Seitenwände liegend aufgebaut, auf die Deckel, Boden und Rückwand, der Reflexkanal, die Versteifungen und der Innenteiler geleimt werden. Der Teiler hinter dem Koax erhält eine Bohrung für den Kabeldurchlass. Die Chassisausschnitte werden gesägt, für den Koax ist es empfehlenswert, sich die Mühe zu machen und eine entsprechende Frässchablone anzufertigen, um das Chassis einzusenken. …weiterlesen