Rega Planar 6 / 2017 Test

(Plattenspieler)
  • Sehr gut (1,5)
  • 8 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Betriebs­art:Manu­ell
Antrieb:Rie­men
Typ:HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung:Nein
78 U/min:Nein
Pho­no­vor­stufe:Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (8) zu Rega Planar 6 / 2017

    • DIGITAL TESTED

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 05/2018
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (85%)

    • AUDIO TEST

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 05/2018
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (85%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten)

    Wiedergabequalität: 54 von 60 Punkten;
    Ausstattung/Verarbeitung: 11 von 15 Punkten;
    Benutzerfreundlichkeit: 11 von 15 Punkten;
    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten.

    • image hifi

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 04/2018
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der Klang eines solch großartigen Plattenspielers wie des Rega Planar 6 ist anders als der seiner Konkurrenten. Man könnte ihn als schlank bezeichnen. Nach dem, was ich hier ... gehört habe, bekommt er diese Signatur durch den ‚Verlust‘ von Verschmierungen und Aufdickungen. ...“

    • AUDIO

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Klangurteil: 98 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Empfehlung: Preis / Leistung“

    „Plus: exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis, sehr guter Arm, dynamischer Klang.
    Minus: erstklassige MC-Vorverstärker sind Pflicht.“

    • STEREO

    • Ausgabe: 12/2017
    • Erschienen: 11/2017
    • Mehr Details

    Klang-Niveau: 75%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Der konsequent auf Leichtbau getrimmte Planar 6 ist audiophil ein echtes Schwergewicht. Dank neuer Materialien und zahlreicher Detailverbesserungen setzt er sich nicht nur deutlich vom Vorgänger ab, sondern entwickelt extrem bewegliche, feindynamisch ausfinessierte und unverstellte Klangbilder. Dafür gibt‘s fünf Sterne!“

    • LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 11/2017
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Der neue Rega P6 weist zahlreiche konstruktive Neuerungen auf und ist in seiner Preisklasse damit nahezu ohne Konkurrenz. Wenn man auf optisches Understatement steht, hat man hier seinen Plattenspieler gefunden, vor allem in einem der preislich extrem attraktiven Gesamtpakete.“

    • fairaudio - klare worte. guter ton

    • Erschienen: 07/2018
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Plus: dynamischer, energetischer, präziser Klang mit gutem Auflösungsvermögen; Zarge aus sehr dünnem und leichtem, aber äußerst starrem Material.
    Minus: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • lowbeats.de

    • Erschienen: 12/2017
    • Mehr Details

    „überragend“ (4,5 von 5 Sternen)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Rega PL6 / 2017

  • Rega Planar 3 Schwarz inkl. Excalibur Black Tonabnehmer

    Regas bewährter Oberklasse - Plattenspieler RP3 wird neu erfunden und wächst in der Version Planar 3 in 2016 über sich ,...

  • Rega Planar 6 inkl. Ania Tonabnehmer | Schwarz

    - Neues Chassis mit extrem leichtem Schaumstoff - Kern - Neues Hochdrucklaminat mit kratzfester Oberfläche - ,...

  • Rega Planar 6 inkl. Ania Tonabnehmer | Schwarz

    - Neues Chassis mit extrem leichtem Schaumstoff - Kern - Neues Hochdrucklaminat mit kratzfester Oberfläche - ,...

  • Rega Planar 6 inkl. Ania Tonabnehmer | Schwarz

    - Neues Chassis mit extrem leichtem Schaumstoff - Kern - Neues Hochdrucklaminat mit kratzfester Oberfläche - ,...

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Rega P6 / 2017

Rega PL6 / 2017

Für wen eignet sich das Produkt?

Im Delikatessen-Segment des Vinyl-Dreher-Marktes rutscht man unversehens in den Bereich vierstelliger Beträge. Selten rutscht es sich aber so angenehm wie mit dem REGA Planar 6, der mit radikal minimalistischem Design und ultra-hochwertiger Anmutung Platten-Liebhaber spontan neugierig macht. Die technisch zunächst einleuchtenden Sonderlösungen der Engländer könnten das Interesse und den Enthusiasmus von Audiophilen weiter anheizen. So befindet sich im Lieferumfang ein separates Kästchen namens REGA Neo PSU. Jedes einzelne Exemplar dieser Mischung aus externer Quartz-Motorsteuerung und Netzteil wird auf genau jenen Plattenspieler abgestimmt, den es zum Kunden begleitet. Ob die behaupteten Effekte - ein quasi unübertrefflicher Gleichlauf und überirdische Laufruhe - mehr als Esoterik sind, muss offen bleiben. Keine Zweifel an der Sinnhaftigkeit bestehen hingegen beim handgefertigten, sagenhaft präzisen Tonarm RB330, der ebenfalls zur Serienausstattung gehört.

Stärken und Schwächen

Das Chassis ist eine intelligente Sandwich-Konstruktion: Im Kern extraleichter Schaumstoff. Oben und unten HPL-Laminat - sehr dünn, zugleich aber steif, robust und kratzunempfindlich. Perfekt als Grundlage für das coole, mattgraue „Polaris“-Lack-Finish und die schwarzglänzende Polymerkante. Ziemlich toll kommt auch der aus zwei Schichten aufgebaute Glas-Plattenteller rüber. Die Antriebseinheit mit dem konsequent von umgebenden Komponenten entkoppelten, leisen 24V-Synchronmotor ist gemeinsam mit dem Tonarmsockel in eine stabilisierende Aluminiumverstärkung eingebunden. Ein neuentwickeltes Riemenrad darf in Verbindung mit einem bisher nur als Zubehör erhältlichen, weißen Antriebsriemen ab Werk Dienst tun. Patentiert ist das extrem reibungsarme Messing-Lager. Beim Thema Tonabnehmer dürfen sich Erwerber theoretisch gegen die Vorinstallation des äußerst aufwendigen Moving-Coil-Systems REGA Ania entscheiden. Dessen Sound-Qualitäten passen jedoch bestens zum Charakter des Apparates. Auf jeden Fall mit im Paket ist eine getönte Staubschutzhaube.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ohne Pickup werden für den schmucken Schallplatten-Wiedergeber circa 1300 Euro fällig, einschließlich dem REGA Ania sind es rund 1800 Euro. Klar: Das Angebot richtet sich nicht an Leute, die da nach Luft schnappen müssen. Trotzdem braucht man keine Abzocke zu unterstellen, wenn man die wenigen objektivierbaren Kriterien auf diesem Gebiet und das Wettbewerbsumfeld berücksichtigt. Ähnlich nüchtern wirkt der Clearaudio Concept. Fast schon ein Klassiker - und auf eine etwas andere Art radikal. Bei ihm ist für ungefähr 1400 Euro ein fähiges Tonabnehmer-System bereits inklusive.

Datenblatt zu Rega Planar 6 / 2017

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung
fehlt
78 U/min
fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe
vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Verstellbare Füße fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert fehlt
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp
fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 44,8 cm
Tiefe 36,5 cm
Höhe 12 cm
Gewicht 5,2 kg

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Sechser ohne Lotto AUDIO 1/2018 - Das semitransparente Ding sieht einfach toll aus, freilich sollte für den Spielbetrieb die beiliegende Filzmatte aufgelegt werden. Genau wie die als Staubschutz wie leider auch als Schallfänger fungierende Acrylhaube abgenommen gehört. Schön dranlassen darf man das Tonabnehmersystem Rega Ania (12/17). Der Moving Coil Pickup kostet einzeln stolze 650 Euro, doch das Komplettpaket mit dem P6 nur 1800 Euro. …weiterlesen