• Sehr gut 1,2
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,2)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Vor­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Mehr Daten zum Produkt

Quad Artera Pre im Test der Fachmagazine

  • „ausgezeichnet“ (91%)

    Preis/Leistung: „ausgezeichnet“ (10 von 10 Punkten)

    2 Produkte im Test

    Wiedergabequalität: 55 von 60 Punkten;
    Ausstattung/Verarbeitung: 17 von 20 Punkten;
    Benutzerfreundlichkeit: 9 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 10 von 10 Punkten.

Einschätzung unserer Autoren

Artera Pre

Vor­ver­stär­ker für Ana­log-​Puris­ten

Stärken

  1. transparenter, natürlicher Klang
  2. präzise Räumlichkeit, schöner Tiefgang
  3. sehr feine Klangregelung möglich
  4. sauber verschraubtes Aluminium-Gehäuse

Schwächen

  1. Bedienung wenig intuitiv
  2. keinerlei digitale Konnektivität

Der Quad Artera Pre verzichtet auf Bluetooth, USB und weitere digitale Anschlussoptionen und empfiehlt sich folglich für ausgewiesene Analog-Fans. Stark dabei: Es sind sowohl XLR-Eingänge als auch XLR-Ausgänge vorhanden. Hinzu kommen drei Stereo-Cinch-Buchsen und ein Phono-Eingang, an dem bei Bedarf ein Plattenspieler Platz findet. Im Betrieb können Sie den Klang flexibel anpassen - es gibt einen siebenstufigen Tilt Control-Equalizer, der den Frequenzgang um eine Mittenfrequenz 'herumkippt' sowie einen separaten Bass-Equalizer. Etwas schade jedoch: Scheinbar sind die Anpassungen nicht ganz intuitiv, gleiches gilt für die Fernbedienung und das Menükonzept, zumindest laut "Audiotest". Den Klang wiederum beschreibt das Magazin zusammen mit dem Artera Stereo als transparent, neutral, sauber und konturiert im Bass und "wunderbar detailliert" in Gesangspassagen. Fazit deshalb unterm Strich: Ein Vorverstärker für Audiophile.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Quad Artera Pre

Technik & Leistung
Typ Vorverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Features
Akkubetrieb fehlt
Digitaleingang fehlt
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
aptX fehlt
aptX HD fehlt
Smartphonesteuerung fehlt
WLAN fehlt
AirPlay 2 fehlt
Internetradio fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX-Front fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) vorhanden
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer fehlt
XLR vorhanden
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 32 cm
Tiefe 32 cm
Höhe 10,5 cm
Gewicht 7,8 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Höhere Ordnung

AUDIO 7/2014 - Vielleicht, wenn man ganz ehrlich ist, ahnt man auch, dass es für das über Jahre zusammengewürfelte Durcheinander von Geräten grob fernöstlicher Provenienz langsam Zeit ist, zu gehen. Um zum Beispiel einem Atoll SDA-200 Platz zu machen, der einem nicht nur das Wohnzimmer zurückgibt, sondern auch den Spaß am Musikhören ganz neu anfeuert. …weiterlesen

Rising Sun

AUDIO 2/2014 - Onix geht mit seinen China-Wurzeln ganz unverkrampft um und tut gut daran: von dem Fertigungsniveau und den erstklassigen Materialien, mit denen die Geräte heute in Shenzhen entstehen, konnte man im Brighton der 80er nicht mal träumen. Wenn nun noch der Ingenieurs geist und die Klangkultur der alten Tage in den Geräten weiterleben, hat man die perfekte Formel für den erschwinglichen High-End-Einstieg gefunden. …weiterlesen

Take Five

stereoplay 8/2013 - Ayre AX-5 Der bereits in stereoplay 3/13 (ab Seite 24) getestete Ayre AX-5 verwendet als Endstufe eine recht ungewöhnliche Diamond-Buffer-Schaltung (siehe "Technik im Detail", unten). Basierend auf den Erfahrungen mit den ersten ausgelieferten Modellen, hat Ayre-Mastermind Charles Hansen die komplette Endstufenschaltung nochmals einer gründlichen Revision unterzogen, die auch bei den bereits verkauften Exemplaren kostenlos nachinstalliert wird. …weiterlesen

Ayre Force

stereoplay 3/2013 - Analoger Purismus Doch zunächst mal die Fakten: Beim Ayre AX-5 handelt es sich um einen reinrassigen, analogen Vollverstärker mit drei symmetrischen Hochpegel-Eingängen, an die sich per Cinch-auf-XLR-Adapter (indem man Kontakt 3 und 1 verbindet) selbstverständlich auch asymmetrische Tonquellen anschließen lassen. Also kein AES/EBU, kein USB, kein S/PDIF: Beim AX-5 ist analoger Purismus angesagt - allerdings auch ohne Phono-Option. …weiterlesen