• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 3 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
3 Meinungen
Typ: City­bike
Gewicht: 16,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 3
Mehr Daten zum Produkt

Prophete Geniesser Urban 3-Gang Tiefeinsteiger (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    „Preis-Leistung“

    18 Produkte im Test

    „Plus: Komfort durch Ballonreifen und gefederten Sattel; integrierter Gepäckträger.
    Minus: nur eine Rahmengröße; kein Berggang; Dosierbarkeit Bremsen.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • URBANICER 20.BMU.10 Urban Bike 28 7 Gang, Herren

Kundenmeinungen (3) zu Prophete Geniesser Urban 3-Gang Tiefeinsteiger (Modell 2018)

4,7 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
2 (67%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Prophete Geniesser Urban 3-Gang Tiefeinsteiger (Modell 2018)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Federung Keine Federung
Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Damen
Gewicht 16,7 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 3
Schaltgruppe Shimano Nexus 3
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 50 cm (Einheitsgröße)
Erhältliche Rahmenformen Tiefeinsteiger

Weiterführende Informationen zum Thema Prophete Geniesser Urban 3-Gang Tiefeinsteiger (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter prophete.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Meilensteine - Komponenten

aktiv Radfahren 7-8/2010 - Die Erbauer von Mountain Cycle wurden bewundert und verlacht – bis heute hielt diese Technik im gesamten Fahrradbereich Einzug. Hier ein späteres Modell des „San Andreas“ im US-Magazin Mountain Bike Action. Links eine aktuelle Scheibenbremse von SRAM. Der erste SON-Nabendynamo kam 1992 – entwickelt in Tübingen. Eine Innovation: Die ursprüngliche Idee hatte Sturmey & Archer in den 1930er Jahren. Das Modell hieß Dynohub – die Produktion wurde allerdings 1984 eingestellt. …weiterlesen

Mega-Test

RennRad 1-2/2008 - Das fällt mit Ritchey WCS zwar nicht gerade günstig aus, aber auf Carbon wurde verzichtet. Verzichtet wurde auch auf einen Satz Rennlaufräder: Wir gehen davon aus, dass es sich bei den sehr guten Elite um einen hoch- wertigen Trainingssatz handelt. Das rennerfahrene Kebel ist Kuota-typisch ein optisches Schmankerl, das Kuota-typisch sehr steif ist und ganz viel Fahrspaß bringt. Typisch Kuota eben! LAPIERRE S-Tech 500 Lapierre ist auf dem deutschen Markt noch relativ jung. …weiterlesen

Quietschvergnügt und putzmunter

RennRad 3/2010 - Wenn Sie auch Kettenblätter und Schaltröllchen zum Putzen abbauen, dann wäre selbst Meister Proper stolz auf Sie. Und wenn Sie schon so weit sind, fetten Sie doch noch die Lager in Naben, Steuersatz und Innenlager. Das Zerlegen, Säubern und Fetten ist zwar aufwändig, verbessert die Funktion aber spürbar und spart sogar Geld gegenüber neuen Teilen. Gute Schmiere (zum Beispiel Bike Grease 2000 von Motorex) ist extrem wasserabweisend und höchst druckbeständig. …weiterlesen

Trail-Forscher

MountainBIKE 2/2015 - Achten Sie bei den Schwalbe-Reifen zudem auf die Kürzel! "TLE" (Tubeless Easy) wiegt bei einem Nobby-Nic-Reifen circa 30-40 Gramm mehr als "LS" (Liteskin"), bietet aber auch deutlich mehr Pannenschutz! Der MB-Labortest brachte erstaunliche Ergebnisse. Der KTM-Rahmen zeigt sich deutlich zu nachgiebig, aber auch einige andere der federleichten Carbon-Rahmen kratzen nahe an der bedenklichen 60-Nm/°-Grenze (s. Tabelle). …weiterlesen