Piega Premium Wireless 501 Test

(USB-Lautsprecher)
Premium Wireless 501 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 05/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Funklautsprecher, Standlautsprecher
  • System: Stereo-System
  • Features: aptX
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Piega Premium Wireless 501

    • STEREO

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    Klang-Niveau: 81%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Piegas 501 ist die minimal kleinere von zwei neuen, smarten Aktiv-Standboxen. Typisch exzellent klingend und im Alugewand, bieten sie in Kombination mit der Anschlussbox ‚Connect‘ auch kabellosen WiFi-Funkbetrieb.“

    • avguide.ch

    • Erschienen: 04/2019
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Premium Wireless 501

Schlanke Abmessungen, voluminöser Klang

Stärken

  1. klingt sauber und ausgewogen
  2. kräftiges Tieftonfundament
  3. hohe Pegelfestigkeit
  4. elegantes Design

Schwächen

  1. Connect-Box kostet extra

Bei einer Breite von 16 und einer Tiefe von 21 Zentimetern trifft es „dünne Spargel“, so die Wortwahl im Test von „avguide.ch“, ziemlich gut. Gar nicht dünn findet man den Klang: Der Standlautsprecher begeistert mit tiefen, kräftigen Bässen und hoher Pegelfestigkeit. Sie können also beruhigt aufdrehen, ohne Verzerrungen in Kauf nehmen zu müssen – es klingt leise wie laut absolut ausgewogen, was auch dem Soundprozessor samt Frequenzlinearisierung geschuldet ist. Bonuspunkte gibt es für die gute Räumlichkeit, die den Konzertsaal bei Stücken mit Cello, Klavier und Violine fast fühlbar macht. Wollen Sie ein wirklich großes Zimmer beschallen, lohnt ein Blick zum Premium Wireless 701, der auf zwei 140-Millimeter-Tiefmitteltöner und 200 Watt zurückgreift.

Datenblatt zu Piega Premium Wireless 501

Breite 16 cm
Features aptX
Frequenzbereich 38 Hz - 35 kHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 38 Hz
Gewicht 21 kg
Höhe 101 cm
Konnektivität Analog (Cinch), Digital (optisch), Digital (koaxial), WLAN, USB, Bluetooth
Material Aluminium
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 180 W
System Stereo-System
Tiefe 21 cm
Typ Standlautsprecher, Funklautsprecher
Verstärkung Aktiv
Wege 2,5

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Zauber-Künstler AUDIO 3/2009 - An der Jamo fasziniert ihre direkte Dynamik und der druckvolle, zugleich feine Klang, wie geschaffen für rockige Konzertsessions. Die Geithain ist dagegen ein Wunder an Natürlichkeit: Als Klassikfan könnte ich hier glatt vergessen, dass da „nur“ ein Lautsprecher spielt und keine echten Musiker. Pur Analog: Das Endstufenmodul beherbergt eine aktive Frequenzweiche nebst Entzerrung sowie drei klassisch analoge Endstufenkanäle für Tief-, Mittel- und Hochtöner. …weiterlesen


Drei Society AUDIO 12/2008 - Die Mission verbindet große Stimmigkeit und Auflösung im Mittel-Hochtonbereich mit Klangfarbenreichtum, Luftigkeit und Spielfreude. Wie könnte man diese Pracht schöner erleben, als wenn Tori Amos lustvoll ihr Piano knetet wie in „Past The Mission“ von der CD „Under The Pink“ (Warner)? Die Glückszahl Sieben brachte unterm Strich zwei Punkte Vorsprung auf die Epos. Schließlich folgte die Physic-Stunde, die sich mit dem Verhalten von Klangkörpern im Aufnahmeraum beschäftigte. …weiterlesen


Magazin Klang + Ton 3/2008 - Ein von Hand modifizierter Breitbänder nutzt den Korpus als Volumen und fällt im Schalloch sitzend erst auf den zweiten Blick auf. Zudem überzeugen die ungewöhnlichen Lautsprecher mit angenehm relaxtem, natürlichem Klang und überraschen als Komplettbausatz inklusive Ständer mit einem Einführungspreis von nur 128 Euro pro Seite (später 148 Euro). Die Gitarre ist allerdings höchstens als Einsteig in ein Thema zu verstehen, welches bei Holger Stein derzeit hoch im Kurs steht: Resonatorgehäuse. …weiterlesen


News digital home 1/2008 - Das große Plus an dieser Anlage: Der Wohnraum wird kaum durch Kabeleinsatz verunziert. Denn dieses edel anmutende 5.1-Set steuert die beiden rückwärtigen Lautsprecher kabellos via Funk an. Die identische Chassis-Bestückung der vier Säulenlautsprecher plus des querformatigen Center-Lautsprechers sorgt für genau den homogenen Soundcharakter, der ein Surrounderlebnis stimmig wirken lässt. Das alles geschieht klanglich kompromisslos zum fairen Preis von 1.499 Euro. …weiterlesen


The Sound of Music iPod & more 4/2007 - Die Weckfunktionen des Luna sind hervorragend. Das LED-Display des Luna bietet gute visuelle Rückmeldungen bei Änderungen der Lautstärke und der Einstellungen für Bass und Höhen. Luna von XtremeMac bietet eine hohe Funktionsvielfalt und kann als Wecker mit iPod-Funktion überzeugen. Sound-Puristen greifen zu anderen Systemen. harman/kardon Go + Play Design/Handhabung Noch relativ neu auf dem Markt ist das „Go + Play“ von harman/kardon. …weiterlesen


Wahre Größe HiFi Test 2/2007 - Wie sich dieses System aus vier eleganten Standlautsprechern, einem Center und Subwoofer bei Mehrkanalmusik und Filmwiedergabe schlägt, erfahren sie im folgenden Testbericht. Basierend auf den Erfahrungen der exzellent klingenden Celan-Serie entstand die neu entwickelte Metas-Lautsprecherlinie, die mit beinahe ebenso großem technologischen wie konstruktiven Aufwand ins Leben gerufen wurde. Leichte Einsparungen finden sich an den verwendeten Chassis sowie an dem Material der Gehäuseoberfläche. …weiterlesen


Knalleffekt stereoplay 5/2006 - vor allem aber der Maximalschalldruck von 103 Dezibel dürfte die mit der BBC-Legende erzielbaren Lautstärken (eine Messung wollten dieTester dem Oldie sicherheitshalber nicht zumuten) bei weitem in den Schatten stellen. Konstruktiv haben die beiden Rogers-Modelle allerdings nur wenige Gemeinsamkeiten. Gehäusevolumen und Membranflächen sind vergleichbar, die LS 3a verfügt aber über gänzlich andere Chassis, zudem ist die Neuschöpfung keine geschlossene Box mehr. …weiterlesen


Den Ton getroffen AUDIO 8/2014 - Das Treiber-Tandem arbeitet auf einer Seite in ein geschlossenes Gehäuse, auf der anderen liegt ein größeres Volumen, das über ein Rohr mit der Außenwelt verbunden ist. Mit einer bewusst nicht besonders tiefen Abstimmung und einem knackigen 150-Watt-Verstärker holt Dynamikks-Ulf den nötigen Antritt heraus - in der korrekten Annahme, dass Tiefbassorgien nicht ganz oben stehen im Pflichtenheft der Breitband- und Kleinleistungs-Fans. …weiterlesen


Klasse aus Masse audiovision 2/2015 - Vor allem die Frontlautsprecher 510 sind mit ihrer Höhe von knapp 1,30 Meter nicht zu übersehen. Doch statt in einfallslosem Quaderform-Kistendesign schmeicheln sie mit edel wirkenden Rundungen der Seitenflächen dem Auge. Darüber hinaus gefiel unser Testset mit einer traumhaft verarbeiteten Oberfläche aus dem Tropenholz Wenge, an der wir trotz akribischer Kontrolle keine Fehler entdecken konnten - hier waren schon beim Aussuchen der Furnierstücke Experten am Werk. …weiterlesen


Spaßmaschine PLAYER 1/2012 (Januar-März) - Die Pulheimer Lautsprecher-Entwickler haben das aktive 2.1-Lautsprecherset auf der diesjährigen IFA in Berlin erstmals vorgestellt. Dort machte das System optisch einen sehr guten und technisch einen sehr vielversprechenden Eindruck, weswegen wir es zum Test in die Redaktion bestellt haben. Magnat will mit diesem 2.1-Vollaktivsystem nicht nur Filmfreunde anlocken, auch Konsolen- oder Computerspieler sollen mit dem Interior Cinema 2.1VA glücklich werden. …weiterlesen


Double Feature Heimkino 3/2008 - Und zwar installierten sie hier nicht weniger als ein potentes JBL-Synthesis-System, das durch gleich vier Klipsch-THX-Subwoofer ergänzt wird, wobei das gesamte 7.4-System schon während der Bauphase in die Rück- und Seitenwände eingelassen wurde. Während die Lautsprecher sich hinter lackierten Metallgittern verbergen, entwarf der Filmfan für das Bassmeister-Quartett individuell bedruckte Stoffabdeckungen, die diese völlig unsichtbar machen. …weiterlesen