• Befriedigend 2,8
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,8)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Displaygröße: 15,6"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i3-​5005U
Arbeitsspeicher (RAM): 8192 MB
Mehr Daten zum Produkt

PEAQ Classic PNB C150 (I38512DT) im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,20)

    Platz 6 von 8

    Pro: ordentliche Akkulaufzeiten; gute Soundqualität; geringes Gewicht; erweiterbarer Speicher.
    Contra: schwache Performance; mittelmäßige Verarbeitung; magere Ausstattung (u.a. RAM, Anschlüsse); eng stehende Tasten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 1 von 2

    „Das C150 ist wesentlich schneller als der kleine Bruder, und auch die Akkulaufzeit ist länger. Größter Nachteil ist das bei jeder Berührung knarzende Gehäuse.“

  • „befriedigend“ (3,00)

    3 Produkte im Test

    Pro: gute Tonqualität; insgesamt geringe Betriebsgeräusche; scharfes FHD-Display mit kurzen Reaktionszeiten und hohem Kontrast; lange Akkulaufzeiten; komfortables Touchpad; ordentlicher SSD-Speicher; Wartungsschacht zum Aufrüsten.
    Contra: billige Gehäuse-Anmutung und Knarzgeräusche; unterdurchschnittliche Performance; sehr hakelig bei Spielen; geringe Farbtreue; spiegelndes Panel; Geräuschentwicklung unter Volllast. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu PEAQ Classic PNB C150 (I38512DT)

  • PEAQ Classic PNB C150 (I38512DT) Notebook mit Core i3, 8 GB RAM,

    (Art # 2600224)

Einschätzung unserer Autoren

PEAQ Classic PNB C150 (i3-5005U, 8GB RAM, 512GB SSD)

In mehrerer Hinsicht „Classic“

Stärken

  1. sehr günstig
  2. scharfes Display
  3. große SSD
  4. Volltastatur mit Ziffernblock

Schwächen

  1. billiges Kunststoffgehäuse
  2. sehr alter Prozessor

Die von Media Markt und Saturn vertriebene Marke PEAQ soll vor allem Sparfüchse ansprechen, die möglichst gute Technik für wenig Geld erwarten. Das Classic PNB C150 ist ein klassisches 15-Zoll-Notebook, das in Sachen Design auch ein paar Jahre in Rückstand geraten zu sein scheint. Statt der inzwischen üblichen Magnesium- oder Aluminium-Gehäuse müssen Sie hier mit einfachem Plastik vorliebnehmen. Dadurch fällt das Gerät zwar recht leicht aus, wirkt aber dafür alles andere als hochwertig. Besonders nervig ist dabei die nachgebende Tastatur. Schade, denn letztere ist eigentlich mit ihrem großzügigen Layout ideal für Textarbeiten. Die Performance reicht für Office-Aufgaben voll aus. Erfreulich ist auch der große SSD-Speicher mit 500 GB, welcher bei einer UVP von 399 beileibe keine Selbstverständlichkeit ist. Die andere Seite der Medaille ist wiederum der Prozessor: Der rund ein halbes Jahrzehnt alte Core i3 könnte ebenfalls fast als Klassiker durchgehen und ist für anspruchsvolle Anwendungen nur noch bedingt geeignet.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu PEAQ Classic PNB C150 (I38512DT)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Bildwiederholrate 60 Hz
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i3-5005U
Prozessor-Kerne 2
Basistakt 2 GHz
Grafik
Grafikchipsatz Intel HD Graphics 5500
Speicher
Festplatte(n) 512GB SSD
Festplattenkapazität (gesamt) 512 GB
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 8192 MB
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB 3.1 Gen 1, 1x HDMI-A, Audio Out/Mic In (3.5 mm)
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 53,2 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 37,5 cm
Tiefe 24,3 cm
Höhe 1,98 cm
Gewicht 1650 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: I38512DT

Weitere Tests & Produktwissen

Asus Eee PC 1201N und 1201HA - Familienzuwachs mit hoher Leistung

Noch im Herbst 2009 soll die Eee PC-Familie von Asus um zwei Mitglieder erweitert werden. Hinzu kommen die Modelle 1201N und 1201HA. Beide Netbooks arbeiten mit dem neuen Betriebssystem Windows 7 Home Premium.

Synaptics Clickpad - Tastenloses Touchpad im Mac-Stil für Windows PCs

Auf der Computex 2009 in Taiwan hat Synaptics ein Clickpad genanntes Touchpad präsentiert, das in Zukunft auch Benutzern von Windos-PCs ein MacBook-Gefühl verschaffen soll. Das Touchpad besitzt nämlich wie die Pendants der Apple-Notebooks keine Tasten, sondern wird über Gestensteuerung bedient. Dazu verarbeitet es Gesten, die mit bis zu drei Fingern ausgeführt werden. Das Scrollen, Vergrößern oder Drehen von Bildschirminhalten erfolgt beispielsweise ebenso über zwei Finger wie der bisherige Rechtsklick mit einer Maus. Dreifingergesten wiederum öffnen eine von bis zu sechs vorkonfigurierten Anwendungen.

Clevere Sicherung mit Windows 7

PCgo 5/2012 - Eine externe Festplatte mit 500 Gigabyte Speichervolumen reicht in der Regel aus. DVDs sind zwar preiswerter, kommen aber beispielsweise für Notebooks kaum infrage, da sie nur ein Laufwerk haben, das im Falle eines Crashs für die Windows-CD, den Systemreparaturdatenträger oder eine Linux-Rettungs-CD gebraucht wird. Falls Sie bislang noch kein komplettes Backup Ihres Systems und aller Daten und Dateien angelegt haben, erstellen Sie zunächst ein komplettes Systemabbild. …weiterlesen

Das perfekte Upgrade

PC-WELT 6/2013 - Am unteren Ende der Leistungsskala bewegen sich Intel-CPUs aus der Atom-Baureihe mit Werten zwischen 0,2 und 0,6 Punkten. Ähnlich breit aufgefächert ist das Leistungsspektrum bei Notebook-CPUs. Die stärksten Modelle aus der Core-i7-Familie, die Quadcores 3740QM oder 3840QM, schneiden im Cinebench rund 30-mal besser ab als ein Netbook-Prozessor wie der Atom N270. So klappt das Upgrade PC: Limitierender Faktor beim CPU-Upgrade ist die Hauptplatine - sie muss den schnelleren Prozessor unterstützen. …weiterlesen

Die neue Beta

PC Magazin 4/2012 - Kinect-Sensoren sollen künftig sogar die Webcam in Laptops ersetzen. Die 3D-Kamera erkennt vier Impulse des Anwenders: Sprache, Gesicht, Bewegung und ein Abbild des Skeletts. Passwörter und Login Windows 8 bietet einige neue Sicherheitsfunktionen. Mobile Nutzer mit einem Touchscreen-Gerät loggen sich künftig grafisch ein. Dabei legt der Anwender drei Bewegungen auf einem Foto fest, Klicks, Striche, Kreise oder andere Formen. …weiterlesen

Ein Fingerspiel

Stiftung Warentest 12/2010 - Benutzeroberfläche. Drei Anbieter haben eine spezielle Softwareoberfläche geschaffen, auf der die Nutzer Programme finden, die sich für den Touchscreen eignen. Diese Oberfläche überzeugt bei Acer noch am meisten. Asus hat lediglich erste Ansätze umgesetzt. Sony hat gar keine spezielle Benutzeroberfläche für den Touchscreen. Die Symbole in normaler Größe sind jedoch schwerer mit dem Finger zu treffen. …weiterlesen