Gut (2,2)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1080p (1920x1080)
Hel­lig­keit: 4000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: HDR, Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, 12 Volt-​Trig­ger, USB, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Optoma UHD38 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (70 von 100 Punkten)

    12 Produkte im Test

    „Der Optoma UHD38 ist ein lichtstarker 4K-Einsteiger-Projektor mit exzellenter Schärfe, der für Gaming- und Filmfans gleichermaßen geeignet ist. Wie in dieser Preisklasse üblich, sind Kontrast und Schwarzwert allerdings stark verbesserungswürdig und eher für das Wohnzimmer geeignet.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pros: Richtig helle, scharfe Bilder; superschnelle Reaktionszeit im Enhanced Gaming-Modus; kräftige Farben und HDR-Leistung.
    Contras: Schwarzwerte sind in HDR sehr durchschnittlich; einige Clipping-Effekte bei HDR; das Long-Throw-Objektiv scheint eine seltsame Wahl für einen Gaming-Projektor zu sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Optoma UHD38

  • UHD38 DLP UHD 4000 ANSI Lumen.
  • Optoma Projektoren UHD38 - 3840 x 2160 - 4000 ANSI lumens
  • Optoma UHD38 Heimkino DLP-Projektor 4000 Lumen
  • Optoma UHD38 4K Beamer - UHD, 4000 ANSI Lumen, 1000.000:1 Kontrast, Lens Shift,
  • Optoma UHD38 Heimkino DLP-Projektor 4000 Lumen
  • Optoma UHD38
  • Optoma Opto UHD38 wh 4000 UHD DLP
  • Optoma UHD38 - Weiss
  • Optoma UHD38 (UHD, 4000lm, Gaming, Lens Shift, UHP, 28dB), Beamer, Weiss
  • Optoma UHD38 4K Beamer 3840x2160 4K DLP (Beamer)
  • UHD38 DLP UHD 4000 ANSI Lumen.

Einschätzung unserer Autoren

UHD38

Gaming-​Pro­jek­tor mit soli­der Bild­qua­li­tät

Stärken
  1. starker Helligkeitswert
  2. gute Farbwiedergabe
  3. sehr geringer Input-Lag
Schwächen
  1. Kontrast nicht auf Topniveau
  2. keine native 4K-Auflösung
  3. für kleine Räume nur bedingt geeignet
  4. magere Bassperformance (Sound)

31,5 Zentimeter breit, 27 Zentimeter tief, ca. 12 Zentimeter hoch: Für einen Heimkinobeamer ist der Optima UHD38 erstaunlich kompakt. Im Test des englischen Portals "trustedreviews.com" überzeugt der native Full-HD-Projektor mit einem starken Helligkeitswert von rund 4.000 ANSI Lumen - dadurch ist das Bild auch bei etwas größerer Sonneneinstrahlung gut sichtbar. Unabhängig davon gibt es Lob für die saubere Qualität der Farbdarstellung, gleichzeitig sieht das Portal beim Schwarzwert und Kontrast Luft nach oben. Interessant für Gamer: Der Input-Lag ist gering, vor allem im Modus "Enhanced Gaming". Nützlich für die Ausrichtung sind die Keystone-Korrektur und ein Fokus, wobei Letzterer leider nur manuell an der Linse eingestellt werden kann. Zwei HDMI-Anschlüsse runden das Paket schließlich ab.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu Optoma UHD38

Native Auflösung 1080p (1920x1080)
Helligkeit 4000 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
  • HDR
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • USB
  • 12 Volt-Trigger
  • RS-232C
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
HD-Fähigkeit Ultra HD
Gewicht 3900 g
Kontrastverhältnis 1000000
Lebensdauer Glühlampe 4000 h
Anschlüsse Digitalausgang (optisch), USB-A Power
Betriebsgeräusch 28 dB
Abmessungen / B x T x H 315 x 270 x 118 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: E9PV7GL02EZ2LR
Weitere Produktinformationen: Ausstattung: Gaming Modus, HLG.

Weitere Tests und Produktwissen

Davids Schokoladenfabrik

schmalfilm - Ritschard gründete verschiedene Firmen, machte Reparaturen von Filmgeräten, übernahm Vertretungen von Filmgeräte-Marken und kam dabei zu allerlei Filmmaterial. „In den 1970er Jahren konnte er häufig ganze Kinos ausräumen. Vom Feuerlöscher bis zu Projektoren und Aushangfotos hat er alles mitgenommen und gesammelt.“ Später zog Ritschard dann in die leere Ex-Schokofabrik. Dort konnte er seine Sammlung komplett unterbringen. „Die Stadt Bern hat ihm dieses Objekt zur Miete angeboten. …weiterlesen

Kleiner Bruder

Heimkino - Beim Videoprozessor setzt man weiterhin auf den „Gennum“-Chip, der De-Interlacing, Kantenglättung, Edge-Enhancement und Scaling übernimmt – und das in einer hervorragenden Güte. Setup und Bildqualität Schon in Grundeinstellung aus dem Karton zeigt der VP-15S1 eine sehr gute Abstimmung, die kaum einer Verbesserung bedarf. Lediglich der Graustufenverlauf leidet unter einem minimalen Grünstich, der jedoch mit der RGB-Gain-Offset-Regelung schnell behoben ist. …weiterlesen

Wie im Kino

Heimkino - Unsere einzigartige Testmethode kann die Displayhersteller dazu ermächtigen, sich selbst anhand dieses Maßstabs zu standardisieren – ein Maßstab, der von den Konsumenten erkannt und geschätzt wird. Wenn es THX-zertifiziert ist, muss es gut sein! Einer der ersten Projektoren mit einem THX-Zertifikat war unser aktueller Testkandidat, Runcos VX-44d. Was waren die entscheidenden Gründe von Runco, diesen Projektor zur Zertifizierung anzumelden? …weiterlesen

„Sieben auf einen Streich“ - Mittelklasse

HiFi Test - Wer aber nur ab und zu mal kurz einen Film auf die weiße Raufaser werfen möchte, wird ohne Probleme über die eingeschränkte Heimkinotauglichkeit hinwegsehen können. Mitsubishi HD1000 Mitsubishi hat uns im letzten Jahr mit dem HC910 den Testsieger beschert. Was kann das neue Einstiegsmodell, der HD1000? Ausstattung Der Mitsubishi ist neben dem Optoma der zweite Projektor unseres Testfeldes, der primär auf den Heimkinobetrieb ausgelegt ist. …weiterlesen

Kontrast-Upgrade

Heimkino - Installiert man den IN78 an der Decke, wird man die fehlende Lens-Shift-Regelung vermissen, die man sich bei einem Preis von 2.200 Euro durchaus wünschen würde. Projektor und Technik Der Hauptunterschied zum IN76 ist der im IN78 verbaute DLP-Chip. Während der Einsteiger-Beamer mit einem DarkChip 2 auskommen muss, wurde dem IN78 der DarkChip 3 implementiert, der aufgrund seiner Konstruktion und der verbesserten Absorption von Restlicht eine höhere Kontrastausbeute hat. …weiterlesen

Großes Bild in kleinen Zimmern

Stiftung Warentest - Das Problem: Ein Bildpunkt kann nicht auf einen Schlag von Schwarz (Spiegel weggeklappt) auf Weiß (Spiegel lenkt alle drei Farben ins Bild) schalten, denn das Farbrad „zaubert“ die für Weiß benötigten Grundfarben mit geringer zeitlicher Ver- zögerung nacheinander ins Bild. …weiterlesen

Kino ohne Kompromisse

AUDIO - Die letztere Aussage gilt genauso für den NEC HT-410. Mit ihrem durchdachten, eindeutig aufs Heimkino ausgerichteten Design müsste es beiden Kandidaten gelingen, auch jene Filmfreunde zum Beamer-Kauf zu bewegen, die bislang, etwa wegen des Geräuschs, noch Vorbehalte hatten. In Alltagstauglichkeit und Bildqualität leistet sich weder der NEC noch der Toshiba Schwächen – zwei Kauftipps. Projekt: Projektormontage SOLL ES PERFEKT SEIN ODER MÖGLICHST GÜNSTIG, FLEXIBEL ODER ORTSFEST? …weiterlesen

„Mehrkämpfer“ - LCD-Projektoren

VIDEOAKTIV - Die Modelle stammen aus den Preisklassen von 1500 bis 2300 Euro (Seite 96) und 1050 bis 1400 Euro (Seite 106). Ausstattung Features und Fähigkeiten der Bildwerfer sind gestiegen, die Preise gesunken. So taugen der Panasonic PT-AE 500 E und der Sanyo PLV-Z 2 schon zur Darstellung hoch auflösender Videosignale. Auch der moderne digitale Videokontakt DVI findet sich an immer mehr Modellen (siehe Tabellen). …weiterlesen

Perfekte Projektion

DigitalPHOTO - Sollten Bildinhalte unter 2 % oder über 98 % verloren gehen, bringt der bessere Schwarzwert auch in Mischlichtszenen Vorteile, weil dunkle Inhalte subjektiv mehr Plastizität besitzen. Zur Anpassung nutzen Sie die Gammakurven, die nahezu alle aktuellen Projektoren besitzen. Dabei gilt: je höher der Gammawert (z. B. 2,6), desto steiler die Gradation. Je niedriger der Wert (z. B. 1,8), desto flacher der Helligkeitsanstieg. …weiterlesen

Nochmals 'Siemens 2000'

schmalfilm - 4. Beim 1966 vorgestellten SIEMENS 2000 mit „12-Watt-Wiedergabeverstärker“ ließ sich der Verstärkeruntersatz wie bei den Modellen mit Röhrenverstärker vom Projektor lösen. 5. Den SIEMENS 2000 mit „5-Watt-Kombinationsverstärker“ gab es in drei Varianten; hier das Modell für Licht-/Magnettonwiedergabe und Magnettonaufnahme. Der Projektor ist fest mit dem Verstärkeruntersatz verbunden, lässt sich aber leicht nach vorne wegklappen, sodass der Innenraum des Tonverstärkers zugänglich ist. …weiterlesen

Black Pearl

Heimkino - Projektorkasse „Jede Lampenstunde kostet Geld“, so der Kinobesitzer. „Aus diesem Grund haben wir eine kleine Kasse in Form einer Piraten-Schatztruhe aufgestellt in die wir nach jeder Vorstellung einen kleinen Betrag einzahlen. Muss die Projektorlampe mal getauscht werden, wird diese aus dem Kassenbestand finanziert.“ Rack Das geräumige Selbstbau-Rack sollte nicht nur die gesamte Zuspielelektronik beherbergen, sondern sich auch optisch ins Gesamtbild der „Black Pearl“ einfügen. …weiterlesen