• Sehr gut 1,0
  • 5 Tests
30 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Tele­ob­jek­tiv
Bau­art: Zoom
Kamera-​Anschluss: MFT
Brenn­weite: 100mm-​400mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Ja
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 26.02.21 verfügbar

    „... Alles in allem ein ganz hervorragendes Supertelezoom, das sich Natur-, Tier- und Sportfotografen empfiehlt.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Ich bin überrascht, wie leistungsstark das neue M-Zuiko Digital ED 100-400 f5,0-6,3 IS daherkommt, insbesondere auch bei einem Preis von rund 1300 Euro. Es eignet sich ideal für die Reise-, Wander- und anspruchsvolle Allround-Fotografie. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (4 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    „Mit dem neuen M.Zuiko Digital ED 100‑400mm F5.0‑6.3 IS hat Olympus ein sehr gutes Superzoom im Angebot, das in der für den Haupteinsatzbereich relevanten Bildmitte leicht abgeblendet eine sehr gute bis überragende Schärfeleistung bringt. Handling und Autofokus sind 1a, der Bildstabilisator macht ebenfalls einen guten Job. Der Preis- Gegenwert ist bei einem UVP von 1.300 Euro sehr gut.“

  • „super“ (5 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Das Olympus M.Zuiko Digital ED 5-6,3/100- 400 mm IS liefert ein sehr ausgewogenes und erschwingliches Leistungspaket.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten, "Highly recommended"

    Pro: Sehr gute Schärfe; niedrige CA und Verzerrung; Witterungsbeständigkeit; sehr nahes Fokussieren; blitzschneller AF; schönes Bokeh; effektive Bildstabilisierung; geringe Vignettierung; ausgezeichneter Preis; unterstützt Image Stacking; Stativ-Befestigungskragen; leicht und kompakt.
    Contra: Bescheidene maximale Blende. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS

  • Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm 5.0-6.3 IS
  • Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400/5.0-6.3 IS EZ-M1040 schwarz
  • Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS Mirco Four Thirds
  • OLYMPUS M.Zuiko Digital 100-400mm 1:5-6.3 ED IS
  • Olympus M. Zuiko Digital ED 100-400mm f5-6,3 IS
  • Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm F5.0-6.3 IS, schwarz

Kundenmeinungen (30) zu Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS

4,4 Sterne

30 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
21 (70%)
4 Sterne
4 (13%)
3 Sterne
3 (10%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (7%)

4,4 Sterne

30 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS

Tele­ob­jek­tiv für Kame­ras mit Micro-​Four-​Thirds-​Bajo­net­t­an­schluss

Stärken
  1. wetterfestes Gehäuse
  2. hohe Brennweite
  3. kompatibel mit Telekonvertern
Schwächen
  1. teuer
  2. geringe Lichtstärke
  3. schwer

Die hohe Brennweite des M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS von Olympus erkaufen sich Nutzer leider mit einer maximalen Offenblende von f/5.0, wodurch das Objektiv nicht besonders lichtstark ist. Die Nutzung eines Stativs ist daher beinahe Pflicht, wenn die Aufnahmen bei eher bescheidenen Lichtverhältnissen nicht verwackeln sollen. Die Brennweite kann durch die Verwendung der optional zu erwerbenden Telekonverter MC-14 bis MC-20 von 400 auf satte 1.600 Millimeter analog zum Kleinbildformat verlängert werden. Damit sind selbst sehr scheue Wildtiere vor die Linse zu kriegen. Für Nahaufnahmen eignet sich das Objektiv mit einer Naheinstellgrenze von 1,30 Meter eher nicht. Der Bildstabilisator soll nach Aussagen von Testern sehr effizient arbeiten, wobei die Effektivität mit hohem Verlängerungsfaktor sinkt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Olympus M.Zuiko Digital ED 100-400mm f/5.0-6.3 IS

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss MFT
Verfügbar für
  • Olympus (MFT)
  • Panasonic (MFT)
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds
Optik
Brennweite 100mm-400mm
Maximale Blende f/5-6,3
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 130 cm
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 205,7 mm
Durchmesser 86,4 mm
Gewicht 1120 g
Filtergröße 72 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: V315070BW000

Weitere Tests & Produktwissen

Zoom-Objektive für Micro Four Thirds

CHIP FOTO VIDEO - Nach wie vor spielt Panasonic bei den Zooms am MFT-Bajonett die führende Rolle. Doch mit seinem neuen, durchgängig lichtstarken Standard-Zoom ist Olympus auf Platz 2 vorgestoßen.Testumfeld:Getestet wurden 13 Zoom-Objektive, von denen 11 mit „gut“ und 2 mit „befriedigend“ abschnitten. Zur Bewertung dienten die Kriterien Auflösung, Objektivgüte, Ausstattung und Autofokus. …weiterlesen

Pfeilschneller Reisebegleiter

CHIP FOTO VIDEO - Wie das Kürzel "USM" verrät, ist die nunmehr dritte Generationen des Reisezoom-Klassikers zum ersten Mal mit einem Ultraschallmotor ausgestattet. Das Besondere daran: Anders als bei den üblichen Canon-Ultraschallmotoren bringt das einen neuen, "Nano USM" getauften Autofokusantrieb mit. Dieser vereint im Grunde zwei Dinge: einen reaktionsschnellen Autofokus im Fotomodus und eine gleichmäßige, in der Geschwindigkeit variable Fokussierung im Videomodus. Klingt perfekt - zumindest in der Theorie. …weiterlesen

Tele-Power

fotoMAGAZIN - Der Stativring rastet zwar nicht ein, läuft aber weich und gleichmäßig. Bei (fehlendem) Bedarf lässt sich der mit zwei Schrauben befestigte Fuß entfernen. Die optische Messung hat ergeben, dass das Fujinon in der mittleren Brennweite offenblendtauglich ist und mit dem Ab blenden an Auflösungsleistung verliert. Bei 100 mm werden die Maximalwerte erst leicht abgeblendet erreicht, wobei allerdings bereits die Blende f/4,5 ausgezeichnet ist. …weiterlesen

David gegen Goliath

fotoMAGAZIN - Das bedeutet, dass das Öffnen und Schließen der Blende bei der Aufnahme nicht mehr mechanisch mit dem kleinen Hebel am Bajonett, sondern über einen Elektromotor vorgenommen wird. Der erhält vom Kameragehäuse seine Befehle, was nur aktuellere Nikon-Kameras vermögen. Daher ist das AF-S Nikkor E weder mit Analog-Reflexen noch mit Kameras der Serien D1 und D2, D100, D200, D40-Serie, D50, D60, D70/D70s, D80, D90 und der D3000 kompatibel. …weiterlesen

Lichtstark, kompakt und hochauflösend

CHIP FOTO VIDEO - Aufgepasst: Das als "Fokusring" getarnte Designelement ist nicht echt und hat keine Funktion. Nach wie vor ungeschlagen behauptet das 42,5 Millimeter von Panasonic und Leica Platz eins im Feld der Festbrennweiten für das Micro-Four-Third-System (MFT). Der souveräne Fünf-Punkte-Vorsprung gegenüber Platz 2 stützt sich auf eine sehr gute Objektivgüte sowie Bestwerte in den Testkategorien Auflösung und Ausstattung. …weiterlesen

Grundausstattung

Pictures Magazin - Für die hochwertige Bauweise spricht, dass der ausgefahrene Tubus völlig steif bleibt, da wackelt nichts. Das Zeiss Vario-Tessar T FE 24-70 mm F4 ZA OSS ist aufwändig gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Das Objektiv besitzt asphärische und Extra-low-Dispersion-Glaslinsen, die mit der Zeiss T Antireflexionsbeschichtung versehen sind. Das FE 70-200 mm F4 G OSS ist insgesamt eine sehr imposante Erscheinung, insbesondere mit der ausladenden Sonnenblende. …weiterlesen

12 Weitwinkel-Zoomobjektive

DigitalPHOTO - Kurzum: Besitzer von APS-C-Kameras finden hier eine absolut interessante Alternative zu den Objektiven der Kamerahersteller - das liegt auch am vergleichsweise fairen Straßenpreis von 620 Euro. Mit einer Anfangslichtstärke von F/1,8 über den gesamten Brennweitenbereich liefert Sigma mit dem Art 18-35 die lichtstärkste Optik im Vergleich. Erfreulicherweise kann das APS-C-Objektiv über den ganzen Brennweitenbereich mit sehr guter Auflösung und Helligkeit überzeugen. …weiterlesen

Aus dem Schrank zu neuem Glanz

fotoMAGAZIN - Mit diesem Programm können diverse Objektivfehler korrigiert und für jedes Objektiv ein eigenes Korrekturprofil erstellt werden. Mit hochwertigen Adaptern von Novoflex haben wir über 30 Objektive von Canon, Contax, Konica, Leitz, Minolta, Nikon, Pentax, Olympus und Yashica in den angepassten BAS-Digital-Test geschickt. …weiterlesen

Vom Alltäglichen zum Besonderen

Das große Systemkamera Handbuch - Wenn das Motiv selbst nicht das Besondere an einem Bild ist, welche Möglichkeiten hat dann der ambitionierte Fotograf, ein besonderes Bild zu machen? Natürlich könnte er sich ein spezielles Objektiv wie ein Supertele oder ein extremes Weitwinkel zu Hilfe nehmen, vorausgesetzt, er verfügt über das notwendige Budget oder er hat die Möglichkeit, sich das Equipment seiner Wahl auszuleihen. Sind diese Optionen jedoch nicht vorhanden, dann ist eine andere Strategie erfolgversprechend. …weiterlesen

Extreme Weitwinkel (Festbrennweiten)

FOTOTEST - Die chromatische Aberration ist gut, aber nicht restlos korrigiert. Das Walimex Pro 2,8/14 mm wird von Foto-Walser für 320 Euro angeboten (www.foto-walser.de). Es ist sauber gefertigt, hat Metallbajonett und eine fest eingebaute tulpenförmige Gegenlichtblende. Das Objektiv wird manuell fokussiert – im Live-View-Modus mit der Lupenvergrößerung eine feine Sache. Der gut gängige, griffig armierte Fokussierring erlaubt sehr präzises Fokussieren. …weiterlesen

Das Sony-System

DigitalPHOTO - Die erste massentaugliche DSLR erschien 2004 unter dem Namen Dynax 7D. Novum war der bildstabilisierte Sensor. Dieser wird bis heute in allen Sony DSLRund SLT-Gehäusen auf Basis des verschiebbaren Bildsensors eingebaut. Die Dynax 7D musste sich gegen die Canon 20D und die Nikon D70 am Markt behaupten - mit mäßigem Erfolg. Immerhin: Konica brachte Minolta nach fünf roten Quartalen wieder in den schwarzen Bereich. …weiterlesen