• Gut 2,1
  • 2 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Reboar­der
Gruppe nach Kör­per­größe (i-​Size): Bis 105 cm
Nur Iso­fix-​Befes­ti­gung: Ja
Vor­wärts und rück­wärts: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Nuna Prym im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,1)

    Platz 2 von 3

    Unfallsicherheit (50%): „gut“;
    Handhabung (40%): „befriedigend“;
    Ergonomie (10%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (2,1)

zu Nuna Prym

  • Nuna Prym Lake Kinderautositze, Gruppe 1, Unisex
  • Nuna Prym Autositz Caviar
  • Nuna Prym Autositz Dove
  • Nuna Prym Autositz Lake
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz Caviar Kollektion 2020
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz Dove Kollektion 2020
  • Nuna PRYM i-Size Kindersitz Lake Kollektion 2020

Einschätzung unserer Autoren

Prym

Kin­der­sitz für breite Alters­gruppe

Stärken
  1. Drehung auf Knopfdruck für einfaches Aussteigen / Herausnehmen
  2. in sieben Positionen verstellbar
  3. waschbare Bezüge
Schwächen
  1. hohes Eigengewicht

Zahlreiche Elemente verstellen Sie am Kindersitz Nuna Prym, sodass Sie ihn laut Hersteller ab dem Baby- bis zum Kleinkindalter nutzen können. Geeignet ist er für Körpergrößen von 40 bis 105 Zentimeter. Sieben Sitzpositionen lassen sich einstellen, sodass Ihr Kind einfach eine komfortable und ergonomische Haltung einnehmen kann. Praktischerweise dürfen die Bezüge in die Waschmaschine – ein Pluspunkt in Sachen Hygiene. Bei Stiftung Warentest erzielt der Kindersitz von Nuna die Gesamtnote „gut“. Diese Wertung erlangen Unfallsicherheit und Ergonomie. Die Handhabung schneidet dagegen nur mit „befriedigend“ ab. Ein Grund dafür dürfte das hohe Gewicht sein: Der Sitz wiegt fast 15 Kilogramm, was das Handling erschwert. Der Preis von 450 Euro liegt im oberen Mittelfeld und ist noch angemessen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nuna Prym

Allgemeine Informationen
Typ Reboarderinfo
Gewicht 14,8 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergröße (i-Size) Bis 105 cminfo
Altersgruppe Kleinkind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung vorhanden
Nur Autogurt fehlt
Isofix oder Autogurt fehlt
Isofast fehlt
Stützbein vorhanden
Top-Tether fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet fehlt
Rückwärtsgerichtet fehlt
Vorwärts und rückwärts vorhanden
Quer zur Fahrtrichtung fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt fehlt
5-Punkt-Gurt vorhanden
Autogurt fehlt
Fangkörper fehlt
Seitliche Gurthalter vorhanden
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar vorhanden
Mitwachsend vorhanden
Verschiebbarer Fangkörper fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt vorhanden
Zentraler Gurtstraffer vorhanden
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Ausstattung
Einbaukontrolle vorhanden
Sitzverkleinerer vorhanden
Seitenaufprallschutz vorhanden
Zusätzliche Polster vorhanden
Schultergurtführung vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Schaukelfunktion fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt
Weitere Produktinformationen: Rückwärtsgerichtet ab Geburt bis 105 cm (max. 18,5 kg); vorwärtsgerichtet ab 76 bis 105 cm (max. 18,5 kg).

Weitere Tests & Produktwissen

Noch einmal

Stiftung Warentest 11/2012 - Beachten Sie für den sicheren Transport des Babys: Immer anschnallen. Schnallen Sie Ihr Kind in der Babyschale mit dem Hosenträgergurt fest an - nicht nur beim Fahren im Auto, sondern auch beim Tragen, zum Beispiel zwischen Wohnung und Auto, oder wenn Sie die Schale mit dem Kind abstellen. Sicher einrasten. Zum Tragen der Babyschale muss der Bügel in senkrechter Position beidseitig sicher einrasten. Prüfen Sie, ob der Bügel fest arretiert ist, bevor Sie die Schale am Tragegriff anheben. …weiterlesen

Gute Basis

Stiftung Warentest 6/2010 - Und beim Chicco Key 2-3 Ultrafix ist der Frontaufprallschutz nur „ausreichend“, ohne Isofix der Kleinen ist noch recht schwach ausgebildet. Deshalb empfiehlt es sich, Kleinkinder so lange wie möglich rückwärtsgerichtet zu transportieren und erst dann zu wechseln, wenn der Kopf des Kindes den oberen Rand der Babyschale erreicht Sitz mit Fangkörper eingeengt fühlen und schnell zu quengeln beginnen. Tipp: Probieren Sie den Autokindersitz vor dem Kauf aus. …weiterlesen

Große Ideen für kleine Beifahrer

Auto Bild 9/2010 - Zudem können sich Druckstellen an den Beinen bilden. Und: Die Stütze heizt sich in der Sonne schnell auf. Dieser Audi-Sitz stammt vom japanischen Hersteller Takata. Seine dünne Polsterung ist nur mäßig bequem, die Gurtführung schwer zugänglich, das Einfädeln für Kinder deshalb fummelig. Vorteil: Der Gurt verrutscht selten. Gut gedacht, schlecht gemacht: die Größenskala für richtigen Gurtverlauf. …weiterlesen

Teamtex Newfix SP

Stiftung Warentest Online 10/2009 - Teamtex Newfix SP Für größere Kinder ab 25 kg darf die Rückenlehne nicht mehr benutzt werden und bietet dadurch keinerlei Schutz bei einem Seitencrash. Ein solcher Sitz ist ohne Rückenlehne nicht zu empfehlen. …weiterlesen

Sicher ab 49 Euro

Stiftung Warentest 11/2009 - Der Anbieter nennt sie „Isofast“. Zwei Gurthaken an den Enden flexibler Haltebänder werden in die Isofixösen des Fahrzeugs eingehakt und die Bänder dann vorn am Sitz strammgezogen. Diese einfache und preiswertere Konstruktion wiegt jedoch nicht weniger als der Jané mit dem genormten Isofixsystem und starren Fanghaken. Je nach Platzierung der Isofixösen im Auto könnte das Befestigen und Lösen der Gurthaken fummelig sein. …weiterlesen

„Die richtige Wahl“ - Kindersitze

Stiftung Warentest 6/2006 - j Autokindersitze nicht ohne Rücken- und Kopfstütze benutzen. j Weitere „gute“ Autokindersitze aus früheren Tests finden Sie unter www.test.de. Die Isofix-Kindersitze passen nur in bestimmte Autos. Sie lassen sich zwar auch universal, das heißt mit dem Dreipunkt- Autogurt befestigen, dann ist der Unfallschutz oft geringer. Babys quer liegend im Auto zu transportieren (Navetta, Jané Matrix) ist unsicher. Mitwachsende Sitze der Gruppen 0/I und I/II/III bieten oft einen geringeren Unfallschutz. …weiterlesen

Kein ‚guter‘ für jedes Alter

Stiftung Warentest 6/2005 - Wichtig ist in jedem Fall die umsichtige Befestigung. Beim Fahren und erst recht bei einem Unfall zerrt das gesamte Gewicht von Kind und Sitz an den Isofixkupplungen. Deshalb müssen die Haken korrekt und fest einrasten. Obacht! Fremdkörper (Kleidungsstücke, Spielzeug) an den Befestigungselementen sind zu entfernen. Gebräuchlich: Universalsitze Die meisten Autokindersitze werden noch immer mit dem Dreipunktgurt des Autos befestigt, nach dem so genannten Universalsystem. …weiterlesen