Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

Nubert nuLine AW-500 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    2 Produkte im Test

    „... Die abgrundtiefen Basslines werden mit wohldosiertem Druck und bester Kontrolle in den Hörraum geschoben. Der positive Gesamteindruck setzt sich auch bei filmischer Kost fort. ... Während uns die Regallautsprecher mit fetzigen Dynamiksprüngen fast aus den Sitzen reißen, geht der kleine Subwoofer bei den Explosionen mit kraftvollem Druck zur Sache.“

Kundenmeinungen (3) zu Nubert nuLine AW-500

5,0 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
3 (100%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nubert nuLine AW500

Fern­be­die­nung inklu­sive

Ab März 2013 soll er lieferbar sein, der aktive Subwoofer nuLine AW-500 aus dem Hause Nubert. Im Set enthalten: Eine Infrarotfernbedienung im Scheckkartenformat, die alle Einstellungen vom Sofa aus steuert.

Einstellungen

Mit der Fernbedienung schaltet man den Subwoofer ein und reguliert die Lautstärke. In der oberen Reihe aktiviert man die automatische Standby-Schaltung und das Soft-Clipping bei übersteuerten Signalen. Hier wird außerdem die untere Grenzfrequenz des Subwoofers eingestellt – wahlweise auf 32 oder auf 39 Hertz (-3 dB). Im Auto-Standby wechselt der Subwoofer von selbst in den Bereitschaftsmodus, wenn für mehr als zwölf Minuten kein Signal anliegt. Liegt ein Signal an, schaltet sich die Box automatisch ein. Mit den restlichen Tasten bestimmt man die obere Frequenz des Subwoofers, variiert die Phasenlage beziehungsweise kehrt die Polarität um und reduziert die Bässe der angeschlossenen Satelliten. Alle Parameter werden im Display angezeigt. Unten auf der Fernbedienung gibt es vier Preset-Tasten, damit man die Einstellungen speichern und mit einem Tastendruck abrufen kann.

Gehäuse, Treiber und Verstärker

Das 21 Zentimeter breite, 37,5 Zentimeter hohe und 31 Zentimeter tiefe Gehäuse, das auf mitgelieferten, vibrationshemmenden Metallfüßen ruht, hat Nubert aus 19 Millimeter starken MDF-Platten gefertigt und mit Innenverstrebungen stabilisiert. Ein Frontgitter gehört zum Lieferumfang. Dank „besonders großem Öffnungswinkel“ und „spezieller Formgebung“ soll das nach unten gerichtete Reflexrohr Strömungsgeräusche, die den Klang verschlechtern würden, auf ein Minimum reduzieren. Für die Schallwandlung ist ein 180 Millimeter-Longstroke-Tieftöner zuständig, der laut Hersteller bis zu 30 Millimeter weit auslenkt. Mit diesem, „geradezu unglaublichen“ Membranhub will Nubert die geringe Membranfläche des Tieftöners kompensieren. Angetrieben wird das Chassis von einem Verstärker, dem das Unternehmen eine Dauertonleistung von 150 Watt bescheinigt.

In Sachen Anpassungsfähigkeit und Bedienkomfort gibt sich der nuLine AW-500 keine Blöße. Wie es um die Tieftonwiedergabe des vergleichsweise kompakt ausfallenden Subwoofers steht, für den Nubert 495 EUR verlangt, werden die ersten Tests zeigen.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Nubert nuLine AW-500

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 150 W
Frequenzbereich 32 - 200
Gewicht 12,2 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 180 W
Abmessungen 21 x 37,5 x 31

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Pioneer S-71BCanton Vento830.2Quadral Aurum Vulkan VIII RDynaudio Evidence PlatinumT + A Pulsar S 350Thiel CS2.7hORNS Universum 3Cabasse Stream 3Nubert nuLine AW-1100Canton Sub 12.2