• Befriedigend 2,6
  • 12 Tests
121 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 2,2"
Kamera: Ja
Bauform: Sli­der
Mehr Daten zum Produkt

Nokia X3 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,3)

    Platz 3 von 10

    „Display kratzempfindlich. Tasten für Musikspieler. Der läuft lange, klingt über mitgelieferte Hörer befriedigend. UKW-Antenne. Kamera löst schnell aus. Kein Autofokus, schwach bei wenig Licht. Ohne UMTS, GPS.“

  • „gut“ (1,8)

    Platz 8 von 12

    „Plus: Sauberer Sound; Extratasten für die Wiedergabe-Steuerung; Klinkenstecker.
    Minus: Unterstützt nur wenige Dateiformate; Billige Ohrhörer.“

  • „befriedigend“ (332 von 500 Punkten)

    Platz 4 von 6

    „Der gut aussehende Musikexperte weist neben seinen musikalischen Talenten auch solide Allrounder-Eigenschaften auf.“

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    „ausreichend“ (267 von 500 Punkten)

    „Schick, handlich, günstig und dazu ein spitzenmäßiger Musikklang: Das X3 hätte ein Abräumer werden können. Aber das Display ist miserabel lesbar und einige Details nerven bei der Bedienung. So nicht!“

    • Erschienen: April 2010
    • Details zum Test

    8 von 10 Punkten

    „Wer ein günstiges Musik-Handy ohne Touchscreen sucht, der kann eigentlich bedenkenlos zum Nokia X3 greifen. Die Verarbeitung ist ungewöhnlich gut, der Sound klar und bassstark. Das Radio funktioniert sogar ohne Headset. Musik wiedergeben kann allerdings heutzutage schon fast jedes Handy. Die Tastatur des Sliders ist sehr flach, die Tasten aber ausreichend groß, so dass auch SMS flott von der Handy gehen. Als Alternative kommt als Slider-Modell aus dem Bereich der Walkman-Handys das Sony Ericsson W705 in Frage, im Vergleich zum ...“

    • Erschienen: April 2010
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen (455 von 700 Punkten)

    „Optisch peppig, für die jüngere Zielgruppe gut gerüstet und vor allem sehr preiswert. Wer auf mobile Datennutzung verzichten kann, und einfach nur ein günstiges Musikhandy sucht, kommt mit dem X3 sicherlich prima klar.“

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 2 von 2

    „Wer ein preisgünstiges, komfortabel bedienbares Musikhandy sucht, ist mit dem X3 gut beraten. Für schnelle Online-Anwendungen eignet sich der Slider kaum, da kein UMTS an Bord ist. Nur unter Vorbehalt zu gebrauchen ist die integrierte Kamera, da sie sowohl im Foto- als auch im Video-Modus mäßige Bilder liefert. ...“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (2,4)

    „Schickes, aber ansonsten recht unspektakuläres Musikhandy.“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    3 von 5 Punkten

    „Das Nokia X3 ist bereits ab 110 Euro ohne Vertrag erhältlich und bietet dabei eine gelungene Symbiose aus Musicplayer und Handy. Neben der guten Sprachqualität und einer flotten Bedienung über die Standard-Tastatur sowie die verbauten Schnellanwahlen für den Musikmodus überzeugt der Slider auch mit der aufgeräumten Symbian-S40-Oberfläche. Der Ovi-Shop erlaubt es zudem, neben Java-Programmen auch Kino-Trailer auf das X3 zu laden. Dies nimmt allerdings etwa Zeit in Anspruch, da das Handy lediglich mit EDGE im Internet unterwegs ist. Des Weiteren konnte die 3,2 Megapixel Kamera im Test nicht überzeugen. ...“

    • Erschienen: Januar 2010
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „Wer keinen großen Wert auf eine Kamera legt und einen guten Media-Player schätzt, könnte mit dem X3 glücklich werden. Für nur 130 Euro kann man das Slider-Handy von Nokia erwerben. Musikliebhaber werden aber noch ein paar Euro für eine etwas größere Speicherkarte ausgeben müssen.“

  • Praxistest-Urteil: 3 von 5 Sternen

    Platz 7 von 7

    „Pro: kompakt; einfache Bedienung; separate Playertasten; Quadband; EDGE; E-Mail-Client; Bluetooth; 3,5-mm-Klinkenbuchse; 3,2-Megapixel-Kamera; UKW-Radio mit interner Antenne.
    Contra: Slidermechanik mit Spiel; wirkt nicht sehr hochwertig; Zifferntastatur klein; Ziffern kaum voneinander abgesetzt.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Das Nokia X3 basiert auf Series 40 und bietet Stereo-Lautsprecher zum Abspielen von Musik aus dem internen Speicher oder dem UKW-Radio. Die Lautsprecher bieten für ein Musik-Handy der Einsteigerklasse einen erstaunlich guten Klang und können problemlos auch kleinere Zimmer beschallen. Das integrierte Radio und der Musikspieler können direkt vom Startscreen aus aufgerufen werden. Das Radio benötigt keine externe Antenne und kann auch in geschlossenen Gebäuden durch guten Empfang überzeugen. ... urch den günstigen Preis und die soliden Eigenschaften im Bereich wird Nokia das X3 sicherlich gut im Bereich der Jugend-Handys positionieren können. ...“

zu Nokia X3

  • Finn Flare Daunenjacke mit Steppdesign, dunkelblau

Kundenmeinungen (121) zu Nokia X3

4,0 Sterne

121 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
56 (46%)
4 Sterne
25 (21%)
3 Sterne
28 (23%)
2 Sterne
6 (5%)
1 Stern
6 (5%)

4,0 Sterne

121 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

X3

Gute Musik­funk­tio­nen, aber wenig geeig­net für SMS-​Viel­schrei­ber

Wie das Online-Magazin teltarif.de berichtet, kann das neue Einsteigermodell Nokia X3 in musikalischer Hinsicht sehr überzeugen. So biete das auf Series 40 basierende Mobiltelefon Stereo-Lautsprecher zum Abspielen von Musik, die vom Klang her überraschend gut ausfielen. Sie könnten problemlos auch kleinere Zimmer beschallen. Positiv zudem: Das integrierte Radio komme komplett ohne externe Antenne aus und könne auch in geschlossenen Räumen mit einem sehr guten Empfang überzeugen.

Die Bedienung des Handys sei zudem sehr intuitiv: Sowohl der Musikspieler als auch das integrierte FM-Radio seien direkt vom Startbildschirm her aufrufbar. Dank Sondertasten an den beiden Seiten des Bildschirms könnten bequem die Lautstärke und wesentliche Funktionen des Musikspielers bedient werden. Nicht zuletzt ermögliche die 3,5mm-Klinkenbuchse auch den Anschluss eigener Kopfhörer, ohne erst auf einen Adapter zurückgreifen zu müssen.

Während die Musikfunktionen offensichtlich vollauf überzeugen können, schwächelt das Nokia X3 aber im Schnelltest von teltarif.de an anderer Stelle: Vielschreiber dürften mit dem Slider nicht glücklich werden. Das Nokia X3 fasse sich zwar gut an, die Telefontastatur lasse sich aber kaum blind bedienen. Grund hierfür sei, dass die Tastatur in einem Block mit nur sehr kleinen Begrenzern ausgeführt sei, wodurch der SMS-Schreiber schnell verrutsche. Musikfans, die auch viele SMS verfassen wollen, sollten sich also eventuell nach einer Alternative umsehen.

X3

Ein­fa­ches Musik-​Handy mit wenig Spei­cher

Der finnische Gerätehersteller Nokia hat auf seiner Hausmesse Nokia World mit dem X3 ein neues Einsteigermodell vorgestellt, das ab dem vierten Quartal 2009 für nur 140 Euro erhältlich sein soll. Der niedrige Preis hat allerdings einen hohen technischen Tribut gefordert, Komfortmerkmale wie schnelle Datentransfers, GPS oder einen großen Speicher sucht man hier vergeblich. Im Gegenteil: Das Nokia X3 verfügt lediglich über 64 Megabyte internen Speicher. Das ist für ein dezidiertes Musik-Handy einfach zu wenig.

Wenigstens bei den musikalischen Funktionen kann das Mobiltelefon überzeugen: Das Nokia X3 verfügt über einen ausgereiften MP3-Player, ein internes Radio, Stereo-Lautsprecher, einen 3,5mm-Klinkenanschluss und Stereo-Bluetooth dank Unterstützung des A2DP-Profils. Über drei spezielle Steuerungstasten am linken Display-Rand können Musiktitel vor- und zurückgesprungen werden, eine weitere Sondertaste am rechten Rand ermöglicht die Einstellung der Lautstärke.

Ein widersprüchliches Bild bietet die Akkulaufzeit des 96 x 49,3 x 14,1 Millimeter kleinen Neulings. So kann der Nutzer laut Hersteller zwar bis zu 7,5 Stunden am Stück telefonieren, gleichzeitig soll die Ausdauer im Stand-by-Betrieb nur schwache fünf Tage betragen. Bei Abschaltung aller Telefoniefunktionen kann der integrierte MP3-Player für rund 26 Stunden Musik abspielen, was wiederum ein durchschnittlicher Wert ist.

So bietet sich beim Nokia X3 auch insgesamt besehen ein zwiespältiges Bild. Eigentlich wäre der einfache Slider ein attraktives, günstiges Musik-Handy, das aber in Hinsicht Ausdauer und Speicher einfach zu sehr schwächelt. Es bleibt daher abzuwarten, ob Nokia dem Mobiltelefon wenigstens eine ordentliche Speicherkarte beilegt, damit der Kunde gleich loslegen kann.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Nokia X3

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1000 mAh
Bedienung
Display
Displaygröße 2,2"
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 3,2 MP
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Slider
Abmessungen
Gewicht 103 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 002P617, 4039117850266

Weiterführende Informationen zum Thema Nokia X3 können Sie direkt beim Hersteller unter nokia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Testbericht Nokia X3

mobile-reviews.de 4/2010 - Mit dem Nokia X3 stellen die Finnen ein günstiges Musik-Handy vor. Dieses Marksegment wird traditionell eher von der ‚Walkman-Reihe‘ von Sony Ericsson dominiert. Das X3 könnte dieser Dominanz aber einen Riegel vorschieben. Das bereits im September vorgestellte Gerät kostet im Inetrnet aktuell etwa 120 Euro und ist damit durchaus ‚massentauglich‘. Die wichtigsten Musikfunktionen werden über drei, links neben dem 2,2-Zoll-Display liegende Tasten gesteuert. Der Kopfhörer findet über eine 3,5-Millimeter-Buchse Anschluss. Im X3 selber ist sowohl ein Stereo-Lautsprecher als auch ein vollwertiges Radio mit integrierter Antenne integriert. So kann man ohne einen angeschlossenen Kopfhörer Radio hören. Die rückseitig integrierte 3,2-Megapixel-Kamera bietet leider keine zusätzliche LED zur Beleuchtung. Meine gesammelten Eindrücke vom günstigen X 3Musik-Handy können sie im folgenden Testbericht nachlesen. …weiterlesen

X-beliebig?

mobile zeit 3/2010 - Dass die X-Klasse keine Luxus-Kategorie ist, beweist dieser Finne. Das musikalische Nokia X3 gibt es bereits für 149 Euro. Testkriterien waren Ergonomie, Verarbeitung, Handhabung, Ausstattung, Rufbereitschaft, Empfangsleistung und Sprachqualität. …weiterlesen

Nokia X3

Airgamer.de 2/2010 - Für die nach wie vor große Fraktion der Liebhaber von konventionellen Zahlentastaturen hat Nokia ein günstiges Musikhandy gebaut. Gerade einmal 149 Euro soll dieser Musik-Allrounder kosten. Zumindest am Design wurde dennoch nicht gespart. Das X3 gibt es in den schicken Farbkombinationen Rot/Schwarz sowie Blau/Silber. Der Slider sieht zwar sauber verarbeitet aus, doch bei genauerem Hinsehen sind einige Spaltmaßen zu erkennen. Bei stärkerem Drücken auf die Frontseite, knarzt der Finne zudem verdächtig laut. Beim Komfort wurde an einigen Stellen gnadenlos der Rotstift angesetzt. So gibt es keine Breitbandschnittstellen á la UMTS oder W-LAN und eine GPS-Routenführung ist ebenfalls nicht möglich. Die Kamera knipst zwar auf 3,2-Megapixel-Niveau, doch ohne die Unterstützung von Autofokus und Fotolicht, sind nur bei Tageslicht gute Ergebnisse möglich. Ansonsten deckt das X3 aber das zeitgemäße Standardprogramm ab. Es wurden die Kriterien Joystick, Tastatur, Display, Grafikleistung und Sound getestet. …weiterlesen