Nokia Asha 503 im Test

(Einfaches Handy)
  • Ausreichend 3,9
  • 1 Test
6 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 3"
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Nokia Asha 503

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Produkt: Platz 4 von 5
    • Seiten: 8

    „ausreichend“ (3,92)

    „Kein Vergleich zum Testsieger: Das Asha bietet extrem langsames Internet, hat nur 0,1 Gigabyte eingebauten Speicher und keine Navi-Funktion. Im Test schlug zudem die Verbindung zum App-Store mehrfach fehl. Und in der App-Übersicht finden sich nicht löschbare Verknüpfungen zu Kauf-Spielen. Immerhin: Die Lokalisierungsdienste liefern schnell nützliche Infos zu wichtigen Orten in der Nähe.“  Mehr Details

zu Nokia Asha 503

  • Nokia 2720 Flip Klapphandy (7,1cm (2,8 Zoll), 4GB Interner Speicher, 512MB RAM,

    Das klassische Klapphandy ist zurück. Mit dem Nokia 2720 ist man dank 4G und den WhatsApp - und Facebook - ,...

Kundenmeinungen (6) zu Nokia Asha 503

6 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
1
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Asha 503

Budget-Handy bietet nun UMTS und WLAN N

Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat mit dem Asha 503 eine überarbeitete Variante seines ersten Handys mit dem neuen Asha OS vorgestellt. Im Vergleich zum Asha 501 bietet das neue Gerät nunmehr Datentransfers via UMTS, unterstützt den WLAN-Standard 802.11n und besitzt auch eine bessere Kamera. Diese löst nunmehr 5 Megapixel auf, während es beim Vorgängermodell noch 3,2 Megapixel waren. Zudem wurde die Kamera noch um ein LED-Fotolicht ergänzt, das bislang fehlte.

Etwas kürzere Laufzeit - immer noch beeindruckend

Das Asha 503 hat allerdings auch einen Nachteil gegenüber seinem Vorgänger: Durch das zusätzlich integrierte UMTS-Modul ist die Ausdauer spürbar gesunken. Zwar kann man eine Sprechzeit von 12 Stunden im GSM-Betrieb immer noch als herausragend bezeichnen, doch im UMTS-Betrieb sind es schon nur noch magere 4,5 Stunden. Und im Standby-Modus werden nun nur noch 35 Tage erreicht, nicht 48 Tage. Das ist freilich Meckern auf hohem Niveau: Auch mit diesen Werten gehört das Gerät zu den ausdauerndsten Handys am Markt – wenn man vom 3G-Betrieb mal absieht.

HSDPA für schnellere Downloads

Zur Ausstattung des Asha 503 gehören neben den genannten Features noch ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten mit bis zu 32 Gigabyte Größe, ein integriertes FM-Radio und Bluetooth 3.0. Die sonst von Nokia her bekannten Features wie GPS oder NFC finden sich dagegen nicht – sie bleiben auch weiterhin den echten Smartphones der Lumia-Baureihe vorbehalten. Immerhin kann man nun via HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream surfen. Zusätzlich gibt es eine Dual-SIM-Version des Handys, welche zwei SIM-Karten gleichzeitig aufnehmen kann.

Schlägt Brücke zu den Smartphones

Das Nokia Asha 503 soll die Brücke zur Lumia-Baureihe schlagen, weshalb das neue Asha OS stark an gängige Smartphone-Betriebssysteme angelehnt ist. Wie bei den großen Geschwistern erfolgt die Bedienung über den Touchscreen, wobei vor allem Wischgesten im Mittelpunkt stehen. Außerdem gibt es einen in engen Grenzen personalisierbaren Startbildschirm und Fastlane. Letzteres ist eine Übersicht über die zuletzt verwendeten Kontakte, genutzten sozialen Netzwerke und aufgerufenen Apps. Dadurch soll der Zugriff auf häufig benötigte Anwendungen leichter fallen. Wer nun Interesse gewonnen hat: Das Asha 503 soll noch im vierten Quartal 2013 für rund 100 Euro in den Handel kommen.

Datenblatt zu Nokia Asha 503

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1010 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 3"
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 5 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: A00015252

Weiterführende Informationen zum Thema Nokia Asha 503 können Sie direkt beim Hersteller unter nokia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Showdown in der Grabbelkiste

Computer Bild 6/2014 - Flottes Internet nur mit dem Testsieger Wer richtig flott im Internet surfen will, braucht LTE mit 100 Mbps - das liefert aber nur der Testsieger Galaxy Ace 3. Im UMTS-Netz erreichte das Wiko Darknight immerhin 42 Mbps, die meisten anderen Geräte maximal 21,6 Mbps. Beim Nokia Asha 503 waren's sogar nur 7,2 Mbps - und das billigste Smartphone im Test, das 60 Euro teure Galaxy Star, kroch mit 0,06 Mbps durchs Internet. Schneller geht's generell über WLAN. …weiterlesen

Der Weg zu neuen Größen

Telecom Handel 22/2013 - Alle neuen Asha-Telefone sind in diversen knalligen Farben erhältlich, dabei besteht das Gehäuse aus transparentem Kunststoff, darunter befindet sich dann eine zweite Gehäuseschicht mit dem jeweiligen Glanzlack. Das 3-Zoll-Touch-Display des Asha 503 besteht zudem aus kratzfestem Gorilla-Glas der zweiten Generation. Dieses Modell hat als einziges des Trios UMTS, zumindest sind aber bei allen neuen Ashas WLAN und Bluetooth 3.0 mit an Bord. …weiterlesen