Iota Alpha Produktbild
  • Gut 2,2
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,2)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Stand­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Neat Acoustics Iota Alpha im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2017
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89%)

    Preis/Leistung: „gut“ (8 von 10 Punkten)

    Wiedergabequalität: 64 von 70 Punkten;
    Ausstattung/Verarbeitung: 10 von 10 Punkten;
    Benutzerfreundlichkeit: 7 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten.

  • 72 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    12 Produkte im Test

    „Verblüffend komplett und dezent warm spielende Ministandbox, die luftig und sehr schwungvoll klingt. Die Basswiedergabe ist in kleinen und mittleren Räumen absolut ausreichend.“

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Iota Alpha spielt in jeder nur denkbaren musikalischen Lage exorbitant. ... Auch gegen die mehr als doppelt so hohe ... Momentum 4i erzielt die Iota Alpha nicht etwa nur die üblichen Achtungserfolge kleiner Kisten, nein, sie entpuppt sich vielmehr als ebenbürtiger Gegner. ... Sie mag klein und putzig erscheinen, aber angetreten ist die Iota Alpha, um die Konkurrenz das Fürchten zu lehren.“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    1,0; Oberklasse

    Preis/Leistung: „angemessen“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Neat Acoustics Iota Alpha

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 33 Hz - 22 kHz
Widerstand 4 Ohm
Schalldruckpegel 86 dB
Abmessungen 200 x 160 x 450 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner machen

stereoplay 7/2017 - Es gibt zahlreiche Kompaktboxen, die die Neat Acoustics Iota Alpha, bei der es sich um eine, wenn auch nicht unbedingt "ausgewachsene" Standbox handelt, überragen. Mit 45 cm Höhe läuft man natürlich Gefahr, die Box zu unterschätzen oder gar als reines Design-Objekt abzustempeln. Dem beugen die Entwickler zumindest mit inneren Werten vor: Treiber und Weichenbauteile sind von hoher Qualität. Dumm nur, dass der Kunde das natürlich nicht sieht. …weiterlesen

15 Jahre und kein bisschen leise

HiFi einsnull 6/2012 (Januar/Februar) - Zwar gibt's heutzutage extrem ausgefuchste aktive Frequenzweichen auf Basis digitaler Signalprozessoren; nicht jedoch in der Temperance. Ihr Filterwerk ist klassisch analog ausgelegt. Es beherrscht zwar weniger Kunststückchen als seine modernen Pendants, bei einem richtig konstruierten Lautsprecher ist das auch unnötig. Und da die Temperance auch passiv ein potenter Lautsprecher ist, muss die Aktivweiche hier gar kaum etwas korrigieren. Laufzeiten sind auch so ein hema in diesem Zusammenhang. …weiterlesen