MTB Cycletech Amar (Modell 2017) Test

(Reiserad)
Amar (Modell 2017) Produktbild
  • Gut (2,1)
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Reiserad
  • Gewicht: 12,06 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu MTB Cycletech Amar (Modell 2017)

    • RADtouren

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • Produkt: Platz 5 von 10
    • Mehr Details

    Note:2,1

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Plus: Ausgewogenes Fahrverhalten; Vielseitiges, fein verarbeitetes Rahmenset mit individueller Gestaltung; recht hohe Gewichtszulassung; Lowrider-Ösen.
    Minus: vergleichsweise hoher Preis.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu MTB Cycletech Amar (Modell 2017)

Basismerkmale
Typ Reiserad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 12,06 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano 105
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Stahl

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Traumfänger bikesport E-MTB 10/2010 - Wer also ein recht exklusives, edles Rad mit spaßorientiertem Einsatzbereich sein Eigen nennen will, ist mit dem fair berechneten Cheetah bestens beraten! …weiterlesen


Megatest RennRad 1-2/2009 - Das Phasic, ein perfektes Mittelklasse-Modell: hochwertiger Alu-Rahmen, ausgewogene Fahreigenschaften bei stimmiger Ausrüstung. Tiptop tadellos! LAPIERRE S-Lite 300 Von der Neuentwicklung des X-Lite konnte für 2009 auch das S-Lite profitieren. Lapierre hat dem „S“-Rahmen, der die Basis der Performance-Reihe bildet, das Unterrohr des vorhergehenden Topmodells von 2008 spendiert. Die entsprechenden Anbindungen wurden aktualisiert, der Rahmen so insgesamt leistungsfähiger gestaltet. …weiterlesen


Szene bikesport E-MTB 6/2008 - Nicht weniger erstaunt waren wir über sein Bike. »Wird auf der Eurobike vorgestellt«, verriet uns der Norweger. Das soll im Modelljahr 2009 das XtC Composite ablösen, das in Offenburg zum Beispiel noch die Slowenin Blaza Klemencic oder der Italiener Yader Zoli fuhren. Das 2009er-Modell ist härter und leichter. Möglich wird dies durch eine neue, noch geheime Monocoque-Fertigungstechnik, die bei Giant entwickelt wurde. Hoydahl hatte das Bike schon über die 960 Cape-Epic-Kilometer gehetzt. …weiterlesen


Im Sattel durch Deutschland healthy living 6/2008 - Ein solides Bike kostet mindestens 500 Euro, sonst ist der Ärger mit hakeligen Schaltungen und platten Reifen vorprogrammiert. Worauf Sie beim Equipment achten sollten REIFEN Daran wird bei Billigrädern aus dem Baumarkt oft gespart! Auf Markenreifen (etwa Conti) fährt es sich komfortabler. Sie sind leicht, bieten wenig Rollwiderstand und durch ihr gutes Material einen höheren Pannenschutz. SCHALTUNG Wer lange Touren fährt, kommt um eine 27-Gang-Kettenschaltung nicht herum. …weiterlesen


Landstrasse Numero 1 velojournal 2/2012 - Doch eigentlich ist es ruhig geworden an der Landstrasse, der motorisierte Verkehr ist meist erträglich. Wer hier fährt, fährt nicht sehr weit, sonst würde er auf der Autobahn fahren. Das bedeutet für uns: Der Bau der Autobahnen hat die Hauptstrasse 1 aufgewertet, sie könnte sogar zur Velo-Traumstrasse werden, wenn die Velofahrer sie nur benutzen würden. …weiterlesen