Scultura 6000 - Shimano Ultegra (Modell 2016) Produktbild

Ø Sehr gut (1,4)

Test (1)

Ø Teilnote 1,4

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Renn­rad
Gewicht: 7,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Merida Scultura 6000 - Shimano Ultegra (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Produkt: Platz 14 von 20

    „gut“ (65 von 100 Punkten); Rahmennote: „überragend“

    „Tipp: Rahmen-Set“

    „Plus: hervorragendes Top-Rahmen-Set; knackiger Sportler für Kriterien.
    Minus: schwere Laufräder.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Merida Scultura 6000 - Shimano Ultegra (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 7,7 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon

Weiterführende Informationen zum Thema Merida Scultura 6000 - Shimano Ultegra (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter merida-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Urbane Evolution

aktiv Radfahren 6/2015 - Das belegt auch unser Testfeld. Entweder keine oder knappe Schutzbleche. Canyon beweist, dass ein praktisches, stabiles Schutzblech auch gelungen ins Designkonzept integriert werden kann. Den Testkandidaten mangelt es auch schon mal an Licht und Gepäckträger. Für die totale Reduktion steht das Schindelhauer Siegfried Road. Mit ihm wird man wohl am ehesten bei schönem Wetter im Kiez kreuzen. Schutzbleche und ein Frontträger ließen sich aber montieren. …weiterlesen

Race

bikesport E-MTB 7-8/2009 - So ist man bisher meist aus organisatorischen Gründen bei kurzen Startabständen geblieben, was auch 2008 zu Ärger geführt hat. »Für uns als BDR leitet sich die Aufgabe ab, das Verbot des Kategorien übergreifenden Windschattenfahrens deutlicher zu kommunizieren«, sagte der neue BDR-MTB-Koordinator Georg Schmitz. Das ist im Regelwerk so explizit nicht festgeschrieben, leitet sich allenfalls aus dem Fairnessgebot ab und wird bei »normalen« Marathons auch nie verfolgt. …weiterlesen