Ø Befriedigend (2,7)

Test (1)

Ø Teilnote 2,7

(4)

o.ohne Note

Produktdaten:
Displaygröße: 14"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Pen­tium Sil­ver N5000
Arbeitsspeicher (RAM): 4096 MB
Mehr Daten zum Produkt

Medion Akoya E4271 (MD 61579) im Test der Fachmagazine

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 23/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Produkt: Platz 2 von 8

    „befriedigend“ (2,70)

    „Plus: Mit Touchscreen, gute Tastatur-Touchpad-Kombi.
    Minus: Kleiner Arbeitsspeicher.“  Mehr Details

zu Medion Akoya E4271 (Pentium Silver N5000, 4GB RAM, 128GB SSD)

  • Medion AKOYA E4271 Convertible - 14" Full HD Touch, Intel Pentium Silver N5000,

    Intel® Pentium® Silver N5000 4x 1, 10 GHz (TurboBoost bis zu 2. 70 GHz) / 4 GB RAM / 128 GB SSD / ohne Laufwerk / UHD ,...

  • MEDION E4271 35,6 cm (14 Zoll) Full HD Touch Convertible Notebook (Intel Pentium

    Intel® Pentium® Silver N5000 Prozessor (1, 10 GHz, bis zu 2, 70 GHz, 4 Kerne, 4 Threads und 4 MB Cache) ,...

Kundenmeinungen (4) zu Medion Akoya E4271 (MD 61579)

4 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Medion Akoya E4271 (Pentium Silver N5000, 4GB RAM, 128GB SSD)

Etwas lahmes Touchscreen-Notebook zum Sparpreis

Stärken

  1. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. Touchscreen
  3. wertiges Gehäuse und gute Eingabegeräte
  4. lautlos im Betrieb

Schwächen

  1. wenig Arbeitsspeicher
  2. stark spiegelndes Display

Das Akoya E4271 richtet sich an Sparfüchse, die ein einfaches Notebook für wenig Geld suchen und eine Touchscreensteuerung bevorzugen. Es handelt sich nicht um ein Convertible, eine Nutzung wie ein Tablet ist dementsprechend nicht möglich. Tastatur und Touchpad machen, ebenso wie das gesamte Gehäuse, einen sehr wertigen Eindruck und prädestinieren das Gerät für Office-Aufgaben. Die verbaute Hardware reicht für Textverarbeitung, Surfen & Co., kommt bei anspruchsvolleren Aufgaben aber schnell an seine Grenzen. Neben dem eher schwachen Pentium-Prozessor ist der Hauptverantwortliche für diese Schwäche der Arbeitsspeicher. Dieser ist mit 4 GB eindeutig zu knapp bemessen. Selbst ein Browser mit vielen offenen Tabs kann den RAM schon komplett füllen, was das System träge und instabil machen kann.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Akoya E4271 (MD 61579)

Hybrid-Festplatte fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible vorhanden
Convertible-Typ Umklapptastatur
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14"
Displaytyp Touchscreen
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Pentium Silver N5000
Prozessor-Kerne 4
Basistakt 1,1 GHz
Grafik
Grafikchipsatz Intel UHD Graphics 605
Speicher
Festplatte(n) 128GB SSD
Festplattenkapazität (gesamt) 128 GB
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 4096 MB
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB 2.0, 1x USB 3.0, 1x USB 3.1, Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 45 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 33,1 cm
Tiefe 22,9 cm
Höhe 1,9 cm
Gewicht 1660 g

Weiterführende Informationen zum Thema Medion Akoya E4271 (Pentium Silver N5000, 4GB RAM, 128GB SSD) können Sie direkt beim Hersteller unter medion.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Konkurrenz für Microsoft

connect 9/2016 - Nicht nur, dass die Endmontage des 2-in-1-Geräts in Deutschland stattfindet (siehe Kasten rechts) - auch in Sachen Formfaktor gehen die Japaner eigene Wege. Während Acer, Lenovo und weitere Anbieter bei ihren Tablets mit Andocktastatur auf 12-Zoll-Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 3:2 setzen, bewegt sich Fujitsu mit einer Bildschirmdiagonale von 12,5 Zoll und einer Breiten-Höhen-Relation von 16:9 stärker in Richtung Notebook. …weiterlesen

MacBook mit SSD-Turbo aufrüsten

MAC LIFE 1/2013 - Nach dem Einbau Haben Sie den Umbau durchgeführt, müssen Sie den Computer wieder arbeitsfähig machen. Dazu müssen Sie die SSD formatieren, das Betriebssystem neu installieren und Ihre alten Daten komplett oder teilweise auf die SSD umziehen. SSD formatieren Starten Sie Ihr MacBook von der alten Festplatte. Dies müssen Sie möglicherweise erst über die Systemeinstellung "Startvolume" einstellen. Haben Sie das DVD-Laufwerk nicht ausgebaut, starten Sie von Ihrer Mac-OS-X-DVD, falls vorhanden. …weiterlesen

WordPress-Update leicht gemacht

Der Webdesigner Nr. 6 (September/Oktober 2012) - Die Backups werden im Format .tar komprimiert, was bedeutet, dass Sie zum Entpacken ein Programm brauchen, das .tar-Dateien lesen kann, beispielsweise TUGZip (http://www.tugzip.de/). Datenbank-Backup überprüfen Entpacken Sie das Backup auf Ihrem Rechner und prüfen Sie, ob es vollständig ist. Die Datenbanksicherung liegt entpackt in einer Textdatei mit der Endung .sql vor, die Sie in einem Texteditor öffnen können. …weiterlesen

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display

MAC easy 4/2012 (Juli/August) - Da weder ein FireWire- noch ein Ethernet-Anschluss vorhanden sind, bietet Apple eigene Adapter an, welche diese Schnittstellen über Thunderbolt zur Verfügung stellen werden. Fazit Das MacBook Pro Retina Display kann zu Recht als neues Flaggschiff unter Apples Mobilrechnern bezeichnet werden. Der Retina-Bildschirm, die geringe Baugröße und die Leistung, die im Oberklassebereich zu verorten ist, machen es tatsächlich zum besten Mac, den Apple je gebaut hat. …weiterlesen

Die Leichtathleten

SFT-Magazin 4/2012 - Deutlich günstiger präsentieren sich die Leicht-flach-stark-Vertreter der brandneuen Serie 5. Im Gegensatz zu den 900X3A-Modellen müssen Sie auf ein Solid State Drive als Datenspeicher verzichten. Stattdessen arbeitet das 530U3B mit einer herkömmlichen 500-GByte-Festplatte, die zwar deutlich mehr Platz bietet als die SSD-Alternativen, dafür aber Programme und Dateien nicht ganz so flink lädt. Der Systemstart gestaltet sich aber mit knapp unter 20 Sekunden genauso schnell. …weiterlesen

8 leichte Notebooks im Test

PC-WELT 11/2011 - Denn dank der SSD ist das 11-Zoll-Macbook sehr schnell – besonders beim Start von Programmen und beim Test mit Büro-Software. Durch den gebremsten Prozessors bleibt das Macbook Air 11 außerdem immer leise und erwärmt sich selbst unter Last kaum. Fürs Arbeiten unterwegs empfehlen es nicht nur das geringe Gewicht, sondern auch der sehr helle Bildschirm und die äußerst angenehme Tastatur. Im Test fiel die Akkulaufzeit unter Windows allerdings ziemlich mager aus. …weiterlesen

Notebook Acer Aspire 5542G

PC-WELT 6/2010 - Notebook Acer Aspire 5542G Im Acer Aspire 5542G steckt ein Doppelkern-Prozessor von AMD. Er ist deutlich langsamer und nicht so sparsam wie ein aktueller Mobilprozessor von Intel aus der Core-i3-Familie. Dafür ist das Acer-Gerät etwas günstiger als Core-i3-Notebooks mit vergleichbarer Ausstattung. Geschwindigkeit In den Tempo-Tests war das Acer Aspire 5542G rund 30 Prozent langsamer als ein Notebook mit Core i3. Bei Büro-Programmen wuchs der Abstand sogar noch. …weiterlesen

Günstig. Und reicht auch.

Computer Bild 23/2019 - Ein neues Notebook soll her, aber das Budget erlaubt keine großen Sprünge? Kein Problem! Schon ab 300 Euro reicht die Power zum Arbeiten.Testumfeld:Die Computer-Bild-Redaktion hat acht günstige Notebooks von 300 bis 440 Euro geprüft. Das Ergebnis fiel recht einheitlich aus: Alle Geräte erhielten die Endnote "befriedigend". Der Testsieger, das Acer Swift 3, hat mit 2,5 die Note "gut" allerdings nur sehr knapp verfehlt. Die Benotung erfolgte auf Basis der Kriterien Arbeitsleistung, Bild- und Tonqualität, Mobilität, Ausstattung und Bedienung. Die Gewichtung war relativ gleichmäßig verteilt. Bei der Mobilität, also der Akkulaufzeit, Gewicht und Temperatur / Lautstärke, konnten die Testkandidaten sogar gute Noten erringen. Viele der getesteten Geräte wurden für ihre knappe Speicherausstattung kritisiert. …weiterlesen

Mobile Computing der Extraklasse

SFT-Magazin 4/2012 - Für aktuelle Windows-Spiele eignen sich Ultrabooks oftmals nicht, da gerade aufwendige Titel für leistungsfähige Desktop-PCs oder Gaming-Notebooks mit dedizierter Grafikhardware entwickelt werden und nicht für Mobilcomputer mit schwächeren internen Lösungen. Auch Tablets arbeiten mit einer integrierten Grafikeinheit, da die Programmierer ihre Spiele aber dem Leistungsniveau aktueller Tablets anpassen, laufen alle Titel aus dem Apple- oder Google-Store problemlos. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 3/2014 - Der Download liegt im Verzeichnis "C:\ESD", die Dateien der Assistenten unter "C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Local\Microsoft\ WebSetup". "Benutzername" ersetzen Sie durch Ihren Windows-Anmeldenamen. Wenn die Verzeichnisse nicht sichtbar sind, verwenden Sie das Tool PC-WELT-Explorer-Optionen-Setzen (auf Heft-DVD). Nach dem Start setzen Sie ein Häkchen vor jede Option und klicken auf "Speichern". …weiterlesen

Notebook und Handy wiederfinden

PC-WELT 6/2013 - Bei etlichen Notebook-Modellen kann Lojack auf einen speziellen Chip auf der Platine zugreifen und sich so tiefer im Gerät verankern. Damit ist das Notebook auch dann noch ortbar, wenn das Betriebssystem neu installiert wurde. Eine Liste mit allen geeigneten Notebooks finden Sie über die Seite www.pcwelt.de/8wh8. Kostenloses Ortungs-Tool fürs Notebook Kostenlos können Sie Ihr Notebook mit dem Tool Prey (auf der Heft-DVD) ausstatten. …weiterlesen