Maxi-Cosi Pebble Pro + FamilyFix One Test

(Babyschale)
  • Gut (1,8)
  • 1 Test
  • 05/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Babyschale
  • Gruppe nach Körpergröße (i-Size): Von 40 bis 75 cm
  • Nur Isofix: Nein
  • Rückwärts: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Maxi-Cosi Pebble Pro + FamilyFix One

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Produkt: Platz 5 von 20
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    „gut“ (1,8)

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Unfallsicherheit (50%): „gut“;
    Handhabung (40%): „gut“;
    Ergonomie (10%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „gut“.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Maxi-Cosi Pebble Pro + FamilyFix One

  • Maxi-Cosi - Pearl Pro i-Size - Nomad Red (Kollektion 2019)

    Gewichtsklasse: i - Size (bis max. 105 cm Körpergröße) | Befestigungsart: Base Way Fix oder FamilyFix One i - ,...

Einschätzung unserer Autoren

Maxi-Cosi Pebble Pro mit FamilyFix One i-Size Basisstation

Solide und sicher

Stärken

  1. hohe Sicherheit
  2. frei von Schadstoffen
  3. einfache Handhabung
  4. guter Komfort

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Die Babyschale Maxi-Cosi Pebble Pro inklusive FamilyFix One-Befestigung punktet in Tests mit einer hohen Unfallsicherheit, einfacher Handhabung per Isofix-Befestigung und einem ergonomischen Sitzkomfort. Die FamilyFix One Basisstation erleichtert die Installation zusätzlich und ist vor allem praktisch, wenn Sie den Sitz in mehreren Fahrzeugen nutzen möchten. Der Pepple Pro ist frei zudem von Schadstoffen. Die Babyschale eignet sich für Kinder von 45 bis 75 Zentimeter und ist damit etwa ein Jahr nutzbar. Der Preis von 410 Euro ist im mittleren Bereich und angesichts guter Werte absolut angemessen. Die Maxi-Cosi Pebble Pro ist auch mit + 3wayFix-Befestigungsystem erhältlich.

Datenblatt zu Maxi-Cosi Pebble Pro + FamilyFix One

Allgemeine Informationen
Typ Babyschaleinfo
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergröße (i-Size) Von 40 bis 75 cm
Einbau
Nur Isofix
fehlt
Nur Autogurt
fehlt
Isofix oder Autogurt
vorhanden
Isofast
fehlt
Stützbein vorhanden
Top-Tether
fehlt
Sitzrichtung
Vorwärts fehlt
Rückwärts vorhanden
Vorwärts und rückwärts fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt
vorhanden
5-Punkt-Gurt fehlt
Fangkörper
fehlt
Seitliche Gurthalter vorhanden
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar
fehlt
Mitwachsend
fehlt
Verschiebbarer Fangkörper
fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt
vorhanden
Zentraler Gurtstraffer
vorhanden
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne fehlt
Ausstattung
Sitzverkleinerer
vorhanden
Seitenaufprallschutz
vorhanden
Zusätzliche Polster
vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar
vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

„Der erste 'Sehr gute'“ - Babyschalen Stiftung Warentest (test) 6/2007 - Schnell wird klar, ob die Gurte zu kurz sind, der Sitz zu groß oder zu hoch für das Auto ist, ob er auf der Rückbank wackelt oder zu steil steht. Die kleinen Babyschalen werden stets rückwärtsgerichtet montiert. Auf dem Beifahrerplatz darf das Baby aber nur mitfahren, wenn sich dort kein betriebsbereiter Airbag befindet. Er muss entweder abgeschaltet werden oder das Kind muss nach hinten umziehen. …weiterlesen


Die beste Lösung suchen Stiftung Warentest (test) 6/2004 - Rundum „gut“ sind auch der teurere Bébé Confort Creatis sowie der leichte Kiddy Protect, mit 84 Euro die preiswerteste Babyschale in diesem Test. Die vorwärts gerichteten Autokindersitze erreichten beim Frontalaufprall bestenfalls eine„befriedigende“Wertung, der Seitenaufprallschutz ist jedoch bei einigen Modellen besser geworden. …weiterlesen


Nicht ganz sicher auto motor und sport 12/2014 - Beim Anschnallen zeigt sich jedoch ein Problem der rückwärts gerichteten Position: Da der Sitz sehr nah an der Lehne der Sitzbank montiert ist, bleibt nur wenig Raum für die Beine des Kindes. Beim BeSafe schafft ein Distanzbügel mehr Platz für die Kinderbeine. Bei dem mittels Isofix-Konsole eingesetzten Maxi Cosi geht es deutlich enger zu. Wie ein Kind damit zurechtkommt, kann im Einzelfall unterschiedlich sein. …weiterlesen