ThinkPad X1 Fold Produktbild
  • Befriedigend 2,8
  • 4 Tests
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 13,3"
Arbeitsspei­cher: 8 GB
Betriebs­sys­tem: Win­dows
Gewicht: 999 g
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von ThinkPad X1 Fold

  • ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 256GB SSD) ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 256GB SSD)
  • ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 512GB SSD) ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 512GB SSD)

Lenovo ThinkPad X1 Fold im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 07.05.21 verfügbar

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 512GB SSD)

    Pro: innovatives Falt-Design; überzeugendes Touch-Display; angenehme Handhabung.
    Contra: mittelmäßige Akkulaufzeiten; durchschnittliche Ausstattung; hoher Kaufpreis; kleine Tastatur. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 256GB SSD)

    „... Zusammengeklappt hat das Gerät in etwa die ... Abmessungen eines DIN-A5-Notizbuchs, aufgeklappt wird es zum riesigen 4:3-Tablet für alle gängigen Windows-Anwendungen - und lässt sich zwischendurch als kompaktes Netbook nutzen. Die Klappmechanik wirkt ausgereift und alltagstauglich ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,90)

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Stärken: sehr gutes Display; neuartiges Konzept; leise im Betrieb; vielfältig in der Anwendung.
    Schwächen: unter Last mit mäßiger Ausdauer; schwache Performance; kein Kartenleser. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Fold (i5-L16G7, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Pro: hochwertige Verarbeitung, überzeugendes OLED-Display (v.a. Farbdarstellung); Bedienstift im Lieferumfang; überzeugender Faltmechanismus; WLAN-6-Unterstützung.
    Contra: hoher Kaufpreis; schwacher Prozessor; dicker Display-Rahmen; mittelmäßige Tastatur (Umlaute nur über Tastenkombi, kein Trackpoint, sehr kleines Touchpad). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Lenovo ThinkPad X1 Fold

  • Lenovo TP X1 FOLD G1 I5-L16G7 - Core i5-L16G7 1,40GHz (Win10)
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold G1, 13,3", i5-L16G7, 8GB RAM, 512GB SSD, Eingabestift,
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold Gen 1 20RL - Tablet - klappbar -
  • Lenovo TP X1 FOLD G1 I5-L16G7 8GB 512 GB 8 QXGA 2048x1536 (20RL000GGE)
  • LENOVO ThinkPad X1 Fold G1 33,8cm (13,3") i5-L16G7 8GB 512GB W10P
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold 20RL000GGE - 13,3" OLED Touch, Intel i5-L16G7, 8GB RAM,
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold Gen 1
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold 20RL000GGE 13"QXGA i5-L16G7 8GB/512GB SSD Win10 Pro
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold G1 20RL000GGE 13.3 i5-L16G7 8/512 OLED QXGA W10P
  • Lenovo ThinkPad X1 Fold G1 - 13,3" 2048x1536, i5-L16G7, 8GB RAM, 512GB SSD,

Kundenmeinung (1) zu Lenovo ThinkPad X1 Fold

3,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (100%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

ThinkPad X1 Fold

Span­nen­des Kon­zept, das noch nicht ganz zu Ende gedacht ist

Stärken
  1. innovatives Falt-Display
  2. kontrastreiche Darstellung mit akkuraten Farben
Schwächen
  1. sündhaft teuer
  2. mitgelieferte Tastatur unkomfortabel
  3. mäßige Bildschirmhelligkeit

Das X1 Fold zählt zu den ersten Notebook-Tablet-Hybriden mit faltbarem Display. Der Vorteil: Viel Bildfläche im Tabletmodus und vollen Bedienkomfort für produktives Arbeiten im Notebook-Modus. Letzteres wird hier mit einer beiliegenden Bluetooth-Tastatur bewerkstelligt, die im gefalteten Modus auf der Bildschirm-Unterseite aufliegt. Für einen kleinen Text zwischendurch ist das schon praktisch, doch das ungewöhnliche Layout und einige merkwürdige Designentscheidungen wie der Verzicht auf eine Beleuchtung und vor allem die Ausmusterung der Umlaute und einiger Sonderzeichen auf Fn-Tastenkombinationen disqualifizieren das Gerät für Vielschreiber und Programmierer. Im Tabletmodus macht das Gerät wiederum eine gute Figur, was vor allem an dem schönen OLED-Display liegt, dessen Falz im ausgeklappten Modus kaum ins Auge fällt. Einzig die relativ geringe Leuchtkraft trübt den guten Bildeindruck. In Sachen Leistung und Akkulaufzeit ist das ThinkPad X1 Fold unauffällig solide. Wie im Test der c't bereits angemerkt wird, bezeichnet Lenovo dieses Gerät als X1 Fold Gen1, also sind weitere Iterationen sehr wahrscheinlich. Bei so extrem hohen Preisen ist also das Warten auf eine etwaige zweite Generation empfehlenswert.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Tablets

Datenblatt zu Lenovo ThinkPad X1 Fold

Display
Displaygröße 13,3"
Displayauflösung (px) 2048 x 1536 (4:3 / QXGA)
Pixeldichte des Displays 192 ppi
Speicher
Erweiterbarer Speicher fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Windows
Ausgeliefert mit Version Windows 10
Prozessorleistung 1,4 GHz
Prozessortyp Intel Core i5-L16G7
Kameras
Auflösung Frontkamera 5 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 999 g
Breite 29,94 cm
Tiefe 1,2 cm
Höhe 23,6 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE vorhanden
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
  • 802.11a
  • 802.11ax
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Weitere Produktinformationen: Akkukapazität 50Wh, 2x USB-C 3.1 mit DisplayPort 1.2.
Maße zusammengeklappt: 15,82 x 23,6 x 2,8 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Tablet? Geschenkt!

Computer Bild - Dabei ist es mit 430 Euro satte 140 Euro günstiger als sein größter Widersacher, das iPad mini 4. Das brandneue iPad Pro ist das beste Tablet der Top-Kategorie ab 600 Euro - doch ein 12,9 Zoll (33 Zentimeter) großes Display ist für den gemütlichen Wintertag auf der Couch nicht immer die beste Wahl. Da ist das iPad Air 2 deutlich handlicher und mit 625 Euro auch nur halb so teuer. 7 Zoll, 10 Zoll Zolll oder noch mehr? …weiterlesen

Samsung Galaxy Tab A

PC-WELT - Besonders schnell ist die Quadcore-CPU Snapdragon 410 nicht: Aber seine Rechenkraft genügt, damit Sie das Tablet weitgehend flüssig bedienen können, nicht aber für grafisch anspruchsvolle Spiele. Auf dem Galaxy Tab A läuft das aktuelle Android 5. Unter den zahlreichen Apps, die Samsung vorinstalliert, sind auch Android-Versionen von Word, Excel und Powerpoint. Deswegen sind nur knapp 9 des 16 GB großen Speichers noch frei. Sie können ihn per Micro-SD-Karte erweitern. …weiterlesen

Die fantastischen Vier

Tablet und Smartphone - Lediglich die Verarbeitung diverser Multimedia-Daten bereitet dem Betriebssystem nach wie vor einige Schwierigkeiten; dafür läuft das zur Probe installierte Office-Paket hervorragend. Spitzenklasse Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Mit dem Galaxy Note der 2014er-Edition ist den Koreanern wieder ein richtiger Coup gelungen. Jede Menge Know-how, hochwertige Technik und solide Fertigungsqualität stecken hinter dem und im Display. …weiterlesen

16 neue Tablets im Test

Computer Bild - Dort lassen sich wichtige Apps wie "Galerie" oder "E-Mail" platzieren. Per Multiview-Modus hat der Nutzer zwei geöffnete Apps nebeneinander im Blick. SONY XPERIA Z2 TABLET 16 GB LTE Tolles Design: Das Sony Z2 ist eines der schönsten Tablets im Test, zudem das leichteste und dünnste der "Großen": Es wiegt nur 439 Gramm und ist nur 0,66 cm hoch. Vollgepackt: Trotz der filigranen Bauweise hat das Sony einiges zu bieten. …weiterlesen

Zwischenmaß

Tablet und Smartphone - Auch Multimedia-Daten gibt das Fire nur unzureichend wieder, das ist deshalb schade, weil das Display sich mit hoher Auflösung und guter Abbildung durchaus sehen lassen kann. Als Trostpflaster gibt es dann mit Lovefilm die hauseigene Online-Videothek. Apple iPad mini Wi-Fi+Cellular Beim Blick auf den Preis, der für unser Testmodell aufgerufen wird, erscheint das iPad mini in diesem Testumfeld leicht deplatziert, liegt der doch locker über dem Doppelten der übrigen Testteilnehmer. …weiterlesen

Androiden-Parade

SFT-Magazin - Samsung Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) Wie alle Geräte aus Samsungs Galaxy-Note-Serie hat auch das 10.1er Tablet den S-Pen-Stylus im Lieferumfang. Der Stift ist vor allem für kreative Köpfe ein tolles Utensil, denn zahlreiche Apps zum Zeichnen und für Handschrifterkennung sind auf dem Samsung-Tablet bereits vorinstalliert. …weiterlesen

Kachel-Tablets reloaded

SFT-Magazin - Bei einem derart niedrigen Preis erwarten wir zwar kein Metallgehäuse, eine stabile Verarbeitung sollte aber dennoch gegeben sein. In dieser Hinsicht überzeugt der Tablet-PC nicht ganz. Das Chassis lässt sich relativ leicht durchdrücken. Die Verarbeitung von Anschlüssen und Tasten ist jedoch einwandfrei, dank des silbrigen Finishs auf der Rückseite kann sich die Optik sehen lassen. Mit 415 Gramm liegt das W4 angenehm leicht in der Hand, die aufgeraute Oberfläche sorgt für sicheren Halt. …weiterlesen

10 Einstiegskracher

Tablet und Smartphone - Im Regelbetrieb, also beim Surfen beispielsweise, wird der Akku deutlich weniger belastet, womit das Tablet bis zu fünf Stunden mit einer Ladung auskommen sollte, das ist allerdings nur ein schwacher Trost. Oberklasse PiPo Max-M8 Pro Da hat es jemand beinah geschafft, das dynamische Flügel-Design der ersten beiden Sony-Tablets zu imitieren, oder ist es gar eine Fortführung und Verbesserung? …weiterlesen

Endlich sicher: zu Hause & mobil

PCgo - TIPP 5 Schutz vor Langfingern Am einfachsten schützen Sie Ihre Daten vor neugierigen Blicken oder Dieben, indem Sie den Lockscreen des Smartphones oder Tablets mit einem Passwort schützen. Die Sicherung durch das Zeichnen einer Geste oder gar keine Sicherung ist weitaus beliebter. Durch Verschmierungen auf dem Bildschirm lässt sich die Geste aber nicht selten nachvollziehen. Für den Fall, dass Ihr Gerät abhanden kommt, gibt es Anti-Diebstahl-Apps für Ihr Telefon. …weiterlesen

Alles automatisch

PC-WELT - Computer sollen die Arbeit erleichtern und möglichst viele lästige Routineaufgaben erledigen. Wenn Sie sich also bei der täglichen Arbeit selbst beobachten und dann feststellen, dass Sie immer die gleichen Arbeitsabläufe erneut durchführen, besteht Optimierungsbedarf. In jedem Fall lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob sich das eine oder andere nicht automatisieren lässt oder ob es kürzere Wege zum Ziel gibt. Das ist zuerst mit zusätzlichem Aufwand verbunden. …weiterlesen

Tablets fürs Ohr

SFT-Magazin - Nichts zu meckern gibt es auch am fein auflösenden, brillanten Display. Dank starker Vierkern-CPU funktionieren aufwendige Spiele und HD-Videos genauso butterweich wie das Scrollen von Webseiten und die Menübedienung. Ein kleiner Wermutstropfen: Mit einer Akkulaufzeit von sieben bis höchstens acht Stunden kann das Galaxy Note nicht mit den Top-Tablets mithalten. Asus Fonepad Das Fonepad ist das erste Android-Tablet, das auf einem Intel-Atom-Prozessor basiert. …weiterlesen

Schnell ins Hotel

Computer Bild - Vom Design über die Synchronisationsoptionen bis zu Signaturen und Ordnern können Sie alles nach Wunsch konfigurieren. Auch mehrere Adressen haben Sie mit der App sicher im Griff. Zudem sorgt die Zwei-Spalten-Ansicht auf Tablets für viel Übersicht. BEGRIFFE FINDEN UNTER ZEITDRUCK Den beliebten Zeitvertreib "Stadt, Land, Fluss" gibt's als App mit erschwerten Bedingungen, das Zeitlimit von 94 Sekunden bringt die Hirnwindungen zum Glühen. …weiterlesen

Heißer Herbst: iOS 6 fürs iPhone

iPhoneWelt - In den USA funktioniert die Siri-Assistenz bei der Restaurantsuche und Reservierung bereits jetzt, hier nutzt Apple die Unternehmenssuche Yelp auch für Restaurants und Open Table zur Reservierung. Einen deutschen Yelp-Ableger wie auch einen Open-Table-Ableger gibt es ebenso wie iOS-Apps. Die Datenbestände müssen aber zusammengeführt und internationalisiert werden, wenn Apple auch hier auf die beiden Dienste setzt. …weiterlesen

Schule 3.0

E-MEDIA - Selbst wer die Schule erst vor wenigen Jahren abgeschlossen hat und damit schon den Einsatz von Computern mitbekommen hat, wird sich daran erinnern, dass elektronische Geräte wie Handys, Smartphones oder Tablets von den meisten Lehrern im Unterricht nicht gerne gesehen wurden. Das ändert sich jedoch mittlerweile, neue Lernkonzepte schließen die Möglichkeiten der heutigen Technik mit ein. Neben Notebooks kommen nun vermehrt Tablets zum Einsatz. …weiterlesen

Unterwegs surfen

com! professional - Voraussetzungen Für den Zugriff auf einen Hotspot muss das Gerät, mit dem Sie im Internet surfen möchten, nur einen herkömmlichen WLAN-Adapter haben. Diese finden sich in aktuellen Notebooks, Smartphones und Tablets. Die meisten Hotspots setzen dabei auf die etwas älteren und somit langsameren Standards WLAN-b und WLAN-g. Diese schaffen Datenraten von 11 beziehungsweise 54 MBit/s. Das reicht zum Surfen im Internet allemal aus. …weiterlesen