• Befriedigend 2,7
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Befriedigend (2,7)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Displaygröße: 17,3"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: AMD Ryzen 7 3700U
Arbeitsspeicher (RAM): 8192 MB
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo Ideapad L340-17API im Test der Fachmagazine

  • „durchschnittlich“ (56%)

    Platz 5 von 5 | Getestet wurde: Ideapad L340-17API (81LY000NGE)

    Funktionen (30%): „gut“;
    Display (20%): „gut“;
    Akku (20%): „weniger zufriedenstellend“;
    Handhabung (20%): „gut“;
    Vielseitigkeit (10%): „gut“.

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 5 von 5 | Getestet wurde: Ideapad L340-17API (81LY000NGE)

    Funktionen (30%): „gut“ (2,2);
    Display (20%): „gut“ (2,1);
    Akku (20%): „ausreichend“ (3,8);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,0);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,4).

zu Lenovo IdeaPad L340 (17", AMD)

  • Lenovo IDEAPAD L340-17API (81LY003KPB)

    Lenovo ideapad l340 - 17api (81ly003kpb)

  • Lenovo IDEAPAD L340-17API (81LY003LPB)

    Lenovo ideapad l340 - 17api (81ly003lpb)

  • Lenovo IDEAPAD L340-17API (81LY003KPB)

    Lenovo ideapad l340 - 17api (81ly003kpb)

  • Lenovo IDEAPAD L340-17API (81LY003KPB)

    Lenovo ideapad l340 - 17api (81ly003kpb)

Kundenmeinung (1) zu Lenovo Ideapad L340-17API

1,0 Stern

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

1,0 Stern

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Lenovo IdeaPad L340 (17", AMD)

Güns­tige 17-​Zöl­ler mit Wünsch-​dir-​was-​Pro­zes­sor von AMD

Stärken

  1. günstig zu haben
  2. SSDs bei allen Modellen
  3. ansehnliches Gehäuse

Schwächen

  1. Einsteigermodelle mit schwachem Display
  2. nicht spieletauglich
  3. geringe Akkukapazität

Wie üblich bei Lenovo gibt es das Ideapad L340-17API in vielen verschiedenen Konfigurationen, wobei hier alle auf AMD-Prozessoren statt der üblichen Intel-Chips setzen. Sowohl die Leistung als auch die Benennung ähnelt dabei der Intel-Logik. Für Einsteiger gibt es statt Pentiums einen Athlon und Ryzen 3, 5 und 7 sind Core i3, i5 und i7 nicht unähnlich. Sie können sich also je nach Budget und Leistungsanspruch das richtige Modell herauspicken. Die Einsteigermodelle sind sehr günstig zu haben und bieten sogar flotte SSDs für das Betriebssystem und wichtige Programme. Dafür müssen Sie im Preisbereich unter 500 Euro mit schwächeren HD+-Displays vorliebnehmen, während es bei den Modellen bis 750 Euro schon solide Full-HD-Screens gibt. Mangels echter Grafikkarten sind die Geräte nicht spieletauglich, aber immerhin flott genug für Alltagsanwendungen und leichte Bildbearbeitung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo Ideapad L340-17API

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 17,3"
Displaytyp Matt
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB-C 3.0, 2x USB-A 3.0, 1x HDMI 1.4b, 1x Gb LAN, Audiokombo
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Kein Betriebssystem
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss vorhanden
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 36 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 41,3 cm
Tiefe 28,5 cm
Höhe 2,43 cm
Gewicht 2800 g

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo IdeaPad L340 (17", AMD) können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Klein oder kräftig“ - Netbooks

Stiftung Warentest 7/2009 - Bei den Notebooks von Samsung und Sony arbeiteten die WLan-Funknetzadapter mit einem bestimmten Funkrouter nicht stabil zusammen. Allerdings nur beim Betrieb mit dem neuen Funkstandard 802.11n, der noch nicht vom zuständigen Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) verabschiedet ist. Unter dem bisherigen Standard 802.11g klappte es dann. Probleme mit dem zukünftigen Standard werden hoffentlich noch durch Software-Aktualisierungen behoben. …weiterlesen