• ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Kamera-Anschluss: L-​Mount
Brennweite: 35mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Leica APO-Summicron-SL 1:2/35 ASPH. im Test der Fachmagazine

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • 11 Produkte im Test
    • Seiten: 9

    113,5 Punkte

    „Empfohlen“

    „Alle Objektive für den L-Mount testen wir an der Panasonic S1R, damit die Messungen vergleichbar sind. Das Leica APO-Summicron-SL 2/35 mm Asph. punktet bereits offen mit hoher Auflösung und starkem Kontrast, der Randabfall ist gering. Abblenden reduziert die Auflösung in der Bildmitte moderat und senkt zugleich den Randabfall nahezu auf null. 4400 Euro ist zwar teuer, das Objektiv ist aber ein absolutes Topmodell und empfohlen.“  Mehr Details

zu Leica APO-Summicron-SL 1:2 / 35mm ASPH.

  • Leica 35mm 1:2,0 Summicron-M ASPH Schwarz

    Das Leica Summicron - M 1: 2 / 35 mm ASPH. Der Brennweitenklassiker überzeugt mit seiner hohen Abbildungsleistung und ,...

  • Leica 35mm 1:2,0 Summicron-M ASPH Silber

    Das Leica Summicron - M 1: 2 / 35 mm ASPH. Der Brennweitenklassiker überzeugt mit seiner hohen Abbildungsleistung und ,...

  • Leica APO-Summicron SL 35mm f/ 2,0 ASPH. L-Mount

    (Art # 81601)

  • Leica SUMMICRON-M 1:2/35 ASPH., schwarz eloxiert 11673
  • Leica SUMMICRON-M 1:2/35 ASPH., silbern eloxiert 11674
  • Leica APO-Summicron-SL 1:2/35mm ASPH.

Einschätzung unserer Autoren

Leica APO-Summicron-SL 1:2 / 35mm ASPH.

Spitzenfestbrennweite für L-Mount-Kameras

Stärken

  1. überragende Abbildungsleistung
  2. ausgefeilter Fokusantrieb
  3. stärkere Kontraste in fokussierten Bereichen
  4. vielseiteige Brennweite

Schwächen

  1. sehr hoher Preis

Mit dem APO-Summicron-SL 1:2/35 ASPH. bietet Leica ein Spitzenobjektiv für Kameras mit dem L-Bajonett an, beispielsweise die Vollformat-Systemkameras von Panasonic. Mit seinem moderaten Weitwinkel von 35 Millimetern können Sie es sowohl für Reportage, als auch Street, Natur- und Architektur-Fotografie einsetzen. Dank hoher Lichtstärke von f/2 auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Im Test der Fachzeitschrift "COLOR FOTO" liefert es überragende Ergebnisse in Sache Schärfe und Kontrast und das schon bei offener Blende über nahezu den gesamten Bildbereich. Leica selbst verspricht zudem einen rasant schnellen Autofokus und einen besonderen Bildeindruck, bei dem fokussierte Objekte einen deutlich höheren Kontrast aufweisen sollen, als Bildbereiche, die sich nicht im Fokus befinden. Für diese Spitzenleistung müssen Sie allerdings auch tief in die Tasche greifen: Etwa 4.400 Euro werden veranschlagt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Leica APO-Summicron-SL 1:2/35 ASPH.

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss L-Mount
Verfügbar für L-Mount
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 35mm
Maximale Blende f/2
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 27 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 102 mm
Durchmesser 73 mm
Gewicht 700 g
Filtergröße 67 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Weltenbummler

Pictures Magazin 5/2017 - Knapp zwei Jahre nach der D5500 (Test in Ausgabe 7-8/2015) präsentierte Nikon jüngst einen moderat verbesserten Nachfolger. Geblieben ist das gut verarbeitete, nicht abgedichtete Kunststoffgehäuse, das mit Karbonarmierungen verstärkt ist und insgesamt hochwertig wirkt. Das geringe Gewicht (Body unter 500 g) und die dank ausgeprägtem Wulstgriff auch für große Hände sehr gute Haptik wurde ebenfalls vom Vorgänger übernommen, sowie das technische Innenleben. …weiterlesen

150-600 mm 2.0

fotoMAGAZIN 12/2016 - Ganz ähnlich verhält es sich seit gut anderthalb Jahren beim Mitbewerber Sigma, der ebenfalls zwei Varianten des - von den grundlegenden technischen Daten gleichen - Objektivs anbietet. Bei Sigma sind es die Modelle Sports (mit der hochwertigeren Fassung und Ausstattung) und Contemporary des 5-6,3/150600 mm DG OS HSM. Alle drei Spiegelreflex-Objektive stießen auf großes Interesse bei den Fotografen, da sie zum erschwinglichen Preis eine Lücke bei den Originalherstellern ausfüllen. …weiterlesen

Schlicht & stark

fotoMAGAZIN 9/2016 - Am APS-C-Sensor stellt es sich insgesamt etwas besser dar. Die Randabdunklung ist im Vollformat bei der Anfangsöffnung deutlich und abgeblendet etwas abgemildert, aber mit spontan anspringendem Verlauf. Leicht bis sichtbar tonnenförmig ist die Verzeichnung im Vollformat. Unter dem Strich springt für das 2,4/50 mm ein knappes "Sehr gut" heraus. Deutlich bessere optische Leistungen (und nahezu identische Mechanik) offeriert das Iberit 2,4/75 mm. …weiterlesen

Standardzooms (Vollformat)

FOTOTEST 1/2016 - Der neue AF-Motor mit Ultraschall-Antrieb ist deutlich schneller als beim Vorgängerzoom. Der ebenfalls neue Bildstabilisator kompensiert zuverlässig Verwacklungen. Elektromagnetische Blendensteuerung, solide tulpenförmige Sonnenblende mit Entriegelungstaste, Innenfokussierung sind weitere Highlights. Zum ersten Mal wird bei einem Nikkor eine asphärisch geschliffene Linse aus ED-Glas eingesetzt. …weiterlesen

Hingabe an das Bild

FOTOHITS 4/2015 - Die Zeit könnte für das Otus 1.4/85 nicht besser sein. Bereits seit der Nikon D800 stieg der Bedarf an Objektiven, die einem 36-Megapixel-Sensor im Voll format gerecht wurden. Bis dahin lieferten nur wenige Optiken so viele Details, wie der Sensor erfassen konnte. Inzwischen zogen Sony und Canon mit ebenfalls ex trem hochauflösenden Sensoreinheiten nach und steigerten damit den Bedarf an entsprechenden Optiken weiter. Die Otus-Serie von Zeiss soll die se Lücke weiter schlie ßen. …weiterlesen

Aus dem Schrank zu neuem Glanz

fotoMAGAZIN 6/2014 - Einen Riesenvorteil bietet der elektronische Sucher, da der Fotograf bei gleicher Helligkeit abblenden kann, was sehr nützlich zum Einschätzen von Schärfentiefe, Objektivfehlern und Bildanmutung bei offener Blende ist. Die Testsituation Mit den Alphas 7 und 7R hat Sony die ersten spiegellosen Kameras mit Vollformatsensor und E-Bajonett herausgebracht. Sie sind ideal für Objektive aus Analogzeiten mit voller Bildkreisnutzung sowie für die kreative, geringe Schärfentiefe. …weiterlesen

Urlaubs-Kameras

COLOR FOTO 7/2012 - Wenn die Kamera kein Filtergewinde besitzt oder wenn gerade kein Filter mit passendem Gewinde vorhanden ist, kann ein geeignet großes Polfiter auch mit der Hand vors Objektiv gehalten werden (so geschehen bei Aufnahme O mit der Nikon 1 V1). Nachtaufnahmen Fast alle Kompaktkameras haben sogenannte Nachtprogramme eingebaut; meist wird hier das Blitzgerät abgeschaltet und für das vorhandene Restlicht die ISO-Empfindlichkeit erhöht. …weiterlesen

Objektive Ricoh

Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 - Über den großen APS-C-Sensor und die größte Blendenöffnung von F2.5 kann die Schärfentiefe, des Objektivs, das einer Brennweite von 28 mm im Vergleich zum Kleinbildformat entspricht, individuell gesteuert werden. Das Modul kombiniert einen 12-Megapixel-CMOS-Sensor mit dem Bildprozessor GR EN-GINE III und einem 2,5/18,3-mm-Objektiv in einem robusten Außengehäuse aus Magnesium-Druckguss, das in das GXR-Basisgehäuse mit Bedienelementen, LCD-Monitor, Akkuund Speicherkartenfach eingeschoben wird. …weiterlesen

Geblitzt

COLOR FOTO 5/2012 - 8. Der Sigma EF-610 DG Super, systemkompatibel mit Canon, Nikon, Pentax und Sony (Alpha), ist umfangreich ausgestattet - unter anderem auch mit Stroboskopfunktion - aber ziemlich groß. 9. Beim Sony-Blitz HVL-F43AM kann man den Reflektor dank eines Drehgelenks rechts und links neben das Gehäuse schwenken, was unter anderem Vorteile beim indirekten Blitzen bietet. Die Leitzahl (L) ist ein Maß für die Leistungsabgabe eines Blitzgeräts. …weiterlesen