Klipsch PowerGate Test

(Digital-Verstärker)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
  • 06/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Vollverstärker
  • Technologie: Digital
  • Anzahl der Kanäle: 2
  • Leistung/Kanal (4 Ohm): 100 W
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Klipsch PowerGate

    • Area DVD

    • Erschienen: 06/2019
    • Mehr Details

    „überragend“

    Stärken: starker, pegelfester Klang; einfache Bedienung über App; kompakt und platzsparend.
    Schwächen: schlichtes Design, Standard-Verarbeitung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Klipsch PowerGate

  • KLIPSCH POWERGATE Verstärker mit Play-Fi Multiroom Empfänger und Bluetooth

    (Art # 22122) ANr. : 22122 für Drahtlos - Streaming in mehreren Räumen

Einschätzung unserer Autoren

PowerGate

Kompakter Vollverstärker für kleine Budgets

Stärken

  1. lebendiger, kräftiger und ausgewogener Sound
  2. schöne Bässe, klare Höhen
  3. komfortable Bedienapp
  4. platzsparende Maße

Schwächen

  1. etwas unsauber im Mittenbereich
  2. staubempfindliches Gehäuse

Für seinen Preis legt der Klipsch PowerGate einen guten Auftritt aufs Parkett. Im Test des Fachportals "areadvd.de" klingt er flink, kraftvoll und ausgewogen, der Bass besitzt Power, die Stimmwiedergabe ist sauber - einzig im Mittenbereich vermisst der Tester ein paar Details, vor allem bei Klassikstücken. Weiterer Vorteil: Selbst anspruchsvollere Lautsprecher zwingen den Vollverstärker nicht in die Knie. Unabhängig davon sitzen an der Rückseite alle wichtigen Anschlüsse, zudem empfiehl sich der kleine Kasten als Netzwerkstreamer, der Musik auf Wunsch via WLAN oder Bluetooth empfängt. Zur Einrichtung und Bedienung müssen Sie eine Klippsch-App herunterladen - deren Handling beschreibt der Test als problemlos.

Datenblatt zu Klipsch PowerGate

Abmessungen (mm) 254 x 152,4 x 63,5
Ausgänge Cinch (Vorverstärker), Lautsprecher (Schraubklemme), Kopfhörer, Cinch (Subwoofer)
Eingänge Analog (Klinke), Digital (optisch), Ethernet, Phono, USB, Analog (Cinch)
Features Digitaleingang, WLAN, Bluetooth
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Gewicht 1,36 kg
Leistung/Kanal (4 Ohm) 100 W
Technologie Digital
Typ Vollverstärker
Verfügbare Musikdienste Tidal, Spotify, Napster, Amazon Prime Music, Pandora
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 1063278

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Die Masse macht's Klang + Ton 4/2007 - Die sechs Eingangsbuchsen sind unmittelbar mit dem Schalter verbunden, sein Ausgang führt zum Lautstärkepoti. Dessen Ausgang wiederum geht auf den Eingang der jeweiligen Verstärkerplatine, deren Ausgang speist die Cinch-Ausgangsbuchsen. Fertig – zumindest in der Kurzversion. Dreh- und Angelpunkt beim Aufbau unseres Mustergerätes ist ein rundes Stück kupferkaschiertes Platinenmaterial, das über ein paar Gewindebolzen mit dem Bodenblech verschraubt ist. …weiterlesen


Sturm und Drang AUDIO 4/2014 - Bevor der renitente Rechthaber sich zufrieden zurückneigt, sollte er nun aber den Azur 851 A von Cambridge betrachten. Die genialsten Geister der Verstärkerwelt ringen in der Tat seit Jahr und Tag um das Prinzip: Vermag eine Hilfsschaltung dafür zu sorgen, dass Übernahmeverzerrungen kaum auffallen - ohne dass exzessiver Class-A-Ruhestrom fließt? Voila, Cambridge führt dergleichen mit dem Azur 851 A bezahlbar vor. …weiterlesen


Die Trendsetter AUDIO 9/2013 - Schließlich hat der New Audiophile, so nennt Linn die Zielgruppe, womöglich Tausende Alben auf seiner Festplatte, mit dem ersten echten Job aber sicher kein sechsstelliges Jahresgehalt. Die AMC-Geräte in diesem Test kann er sich sogar schon während des Studiums zusammenjobben: Mit 750 Euro steht die Wandler-Vorstufe US-24192i in der Preisliste. 600 Euro sind für die passende Endstufe 2100 MkII fällig. …weiterlesen


Neue Klassiker? stereoplay 1/2013 - Respekt! Der Katalog der Änderungen gegenüber dem Vorgänger ist lang und umfasst sowohl Design-Verbesserungen wie den Ring um das Display und dessen nun schwarzen, den Kontrast verstärkenden Hintergrund als auch technische Äußerlichkeiten wie die neuen Reinkupfer-Lautsprecherklemmen. Auch die Fernbedienung kombiniert nun die ehemaligen Verstärkerfunktionen mit den Laufwerkstasten der neuesten Player in einem Handgeber. Aber das Gros an Entwicklungen steckt natürlich in den inneren Werten. …weiterlesen


Gib mir mehr AUDIO 1/2015 - Und musste sich das schmale Board bei den Eingängen mit Puffer, Quellenwahl- und Lautstärkeregel-ICs bescheiden, goss Creeks Gamble auf der Hauptplatine ein ganzes Füllhorn von Auflöt-Einzeltransistoren und anderen Edelbauteilen aus. Darf sich der 100A darüberhinaus eines besonders kräftigen, separaten Kopfhörer-Amps und artgerecht verschalteter symmetrischer Eingänge brüsten, fiel der Hörtest nicht minder positiv aus. …weiterlesen