• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,4 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Kettler Traveller 9 Ergo (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Platz 22 von 25

    „... Schnelle Spurts sind des Kettlers Sache nicht, auch dauerhaft zügiges Fahren fällt mit der aufrechten Haltung recht schwer. Genüssliches Dahinrollen umso leichter. Knackige Bremsmanöver sind mit den kräftigen, fein dosierbaren Scheibenbremsen hingegen kein Problem. Auch ruppige Feldwege sind mit 42 Millimeter breiten Reifen und 63 Millimetern Federweg angenehm zu fahren. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kettler Traveller 9 Ergo (Modell 2015)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,4 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 112 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Diamant: 50 / 55 / 60 cm; Trapez: 45 / 50 / 55 cm; Wave: 45 / 50 / 55 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Kettler Traveller 9 Ergo (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter kettler-alu-rad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Quick & Dirty

World of MTB 1/2014 - STRIKE DH Vom Mainstream zum Individualisten - Solid bringt mit dem Strike DH einen eigens entwickelten Downhiller Auf dem Track Merkt man sie oder merkt man sie nicht, die größeren Laufrädern? Im direkten Vergleich meint man, einen Unterschied zu merken, doch sind die Anbauteile weitaus entscheidender als der minimale Unterschied beim Umfang der Räder. Mit der Verwendung von 27,5 Zoll wird oft die Upside-Down-Gabel von Manitou verwendet, da diese die größeren Räder problemlos aufnehmen kann. …weiterlesen

Stadt-SPASS

aktiv Radfahren 3/2012 (März) - Das Raise RT4 überzeugt durch ein super Preis-Leistungs-Verhältnis!" Als Weltmarktführer in Sachen Fahrrad mit 185 verschiedenen Modellen in 2012 hat Giant ein sehr interessantes günstiges Citybike zu bieten. Wer jetzt denkt, da wurde aus veralteten Billigteilen ein Rad "zusammengeschmiedet", der irrt. In dieser stark umkämpften Preisklasse bietet Giant ein sehens- und fahrenswertes Fahrrad für den täglichen Gebrauch an. …weiterlesen

Harter Kampf

bikesport E-MTB 1-2/2010 - Schön, schön: der Monostay als ästhetischer Anbindepunkt für die beiden Sitzstreben, der dem Hinterradreifen auch im Schlamm locker genug Durchlauf gewährleistet. Das Wheeler Eagle 10 ist ein Knaller. Das Vorgängermodell war kaum schlechter, doch rein optisch ist der neue Adler ein Quantensprung. Der organisch geformte Rohrsatz zieht anerkennende Blicke auf sich. Die innen verlegten Züge – ein echtes Highlight. Das Eagle 10 ist von der Bremse bis zum Schaltwerk top durchgestylt. …weiterlesen

Sorglos-Räder

aktiv Radfahren 3/2013 (März) - Keine Kettenschaltungen Allen Testrädern gemein sind Nabengetriebe: von achtfach Shimano Nexus in Premium-Version (Patria, Riese und Müller) über die sogar am Berg unter Last schaltende Shimano Alfine8 (Flux). Bis zur Rohloff Speedhub 14/500 mit 14 Gängen (vsf Fahrradmanufaktur). Alle Ketten sind gekapselt: Meist durch den "Chainglider" des Bielefelder Herstellers Hebie - bei Flux in extralanger XXL-Version. Riese und Müller führt die Kette in der hohlen Hinterradschwinge. …weiterlesen

MTBs der 1200-EUR-Klasse - Alu vor Carbon

Carbon ist der Renner bei Fahrrädern. Nicht so im Test des Magazins ''bike sport news'', in dem drei Hardtails für 1200 Euro gegeneinander antraten. Zwei davon mit Aluminiumrahmen, eines mit einem Rahmen aus Carbon. Das Rennen machten die Alu-Modelle, das Rad mit Carbonrahmen landete nur auf dem letzten Platz. Beim Gewicht lag es allerdings vorn.