ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Trek­kin­grad
Gewicht: 26,5 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 12
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 625 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Kalkhoff Endeavour 5.B Advance+ Herren (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: Züge teilweise im (variablen) Vorbau integriert; komfortabler (Marken-)Sattel, ergonomische Griffe; Schaltung (12 Gänge); Gepäckträger mit Racktime-Aufnahme.
    Contra: Schutzblech etwas kurz geraten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Kalkhoff Endeavour 5.B Advance+ Herren (Modell 2021)

  • Kalkhoff Endeavour 5.B Advance+ Diamant jet grey matt M | 48cm (28") 2021 E-
  • Kalkhoff Endeavour 5.B Advance+ Diamant jet grey matt M | 48cm (28") 2021 E-

Einschätzung unserer Autoren

Endeavour 5.B Advance+ Herren (Modell 2021)

Durch und durch ein Kraft­pa­ket

Stärken
  1. optimal für XXL-Fahrer und gepäckreiche Touren
  2. kräftiger Bosch-Motor mit Powertube (625 Wh)
  3. einwandfreie Schalt- und Bremsparts
  4. vielseitige Bereifung und helle Lichtanlage
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Mit 150 kg Tragfähigkeit (abzgl. Eigengewicht), potentem Performance-Antrieb von Bosch (Cruise-Ausführung) und 12-fach-Deore-Schaltung mit üppigem Schaltbereich ist das Endeavour 5.B Advance+ Bergziege und Rennpferd zugleich. Passend zu seiner SUV-Ausstattung gibt es auch noch einen extragroßen Akku, nämlich Boschs Powertube im 625-Wh-Format. Topreifen, die auf Schotter und Straße gleichermaßen gut laufen (Schwalbe Marathon GT Tour), und ein mehr als 100 Lux starker Scheinwerfer runden die Teileliste stimmig ab. Die Probefahrt lohnt sich auch für eine XXL-Kundschaft, denn die Rahmengrößen reichen bis 63 cm.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Kalkhoff Endeavour 5.B Advance+ Herren (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ E-Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 26,5 kg
Gewichtslimit 170 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 3699 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 110 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon GT Tour, 50-622
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 12
Schaltwerk Shimano Deore
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Bosch Performance Line
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 65 Nm
Akku-Kapazität 625 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 53 / 58 / 63 cm
Rahmenform Diamant

Weitere Tests und Produktwissen

Express-Klasse

ElektroRad - Aus Uster in der schönen Schweiz kommen die ganz individuell zusammengestellten Fahrräder der Marke Price. Die Schweizer sind seit 1986 am Markt, ursprünglich mit dem Vertrieb von Komponenten. Das Price e-Speed 650b MPF ist ein mittelmotorunterstütztes Schnelles Pedelec. Herzstück des rund 21 kg "leichten" Price ist ein starrer Alu-Rahmen und eine ungefederte Alu-Gabel. Die 26 Zoll Laufradgröße dürfte dem e-Speed die notwendige Agilität verleihen. …weiterlesen

Vorzeigestädter

ElektroRad - Auf langen steilen Anstiegen fehlt ihm etwas die Power. Wer auf stufenloses Schalten auch unter Druck setzt, der wird bei diesem Rad mit der NuVinci "N 360" zufrieden sein. Das Sparta B4 wirkt zunächst ein wenig unscheinbar. Bei dem Rad handelt es sich um einen City-Tief- einsteiger wie er im Buche steht. Typisch für solche Fahrräder sind der breite Durchstieg und eine Vollausstattung. Bei der Ausstattung des B4 lässt der holländische Hersteller Sparta keine Wünsche offen. …weiterlesen

First Rides

World of MTB - Um die hohe Unterstützungsgeschwindigkeit von 45 km/h zu erreichen, kommt am Antrieb ein 18er-Ritzel zum Einsatz das durch der internen Übersetzung von 1:2,5 einem 45er-Kettenblatt entspricht. Wer mit dem Macina dann ins richtige Gelände abbiegt und auch steile und technische Passagen überwinden möchte, stößt hier rasch an die Grenzen der Übersetzung. Weniger wäre da unserer Meinung nach mehr, und ein Wechsel auf ein 15er- oder gar 14er-Ritzel wäre empfehlenswert. …weiterlesen

Sicherheitsschub

Konsument - Zwar gibt es beim Testsieger Flyer T5 Deluxe nichts zu bemängeln, bereits beim Drittplatzierten Kreidler Vitality Eco 6 fällt die Lichtanlage aber mit schmaler Ausleuchtung und bescheidener Leuchtkraft auf. Wer viele Fahrten bei Dämmerung oder Dunkelheit unternimmt, sollte die Anschaffung eines zusätzlichen regulären Fahrradlichtes überlegen. Es bietet zu einem günstigen Preis die fehlende Ausleuchtung. …weiterlesen

Das geht ab!

ElektroRad - Die großen Laufräder rollen fast über alles. So fühlt sich das Powerfly im unwegsamen Gelände genauso wohl wie auf Feldweg oder Asphalt. Die Bedienbarkeit der Schaltelemente ist komfortabel, diese sind vom Ergogriff aus handlich zu erreichen. MTB - EH LINE Wildpeak F250 26" Auf die Spitze Elektromobilität wird beim Österreichischen Hersteller Meco groß geschrieben. F250 steht beim Modell EH Line Wildpeak F250 für Fully mit 250 Watt. …weiterlesen

Stadt-Spaßmacher

ElektroRad - Schnell zischt es um Ecken, ist in jeder Un terstützungsstufe hellwach, bleibt stoisch ruhig bei Abfahrten, meistert im Eilzug tempo steilste Anstiege, besser geht´s nicht. Hier macht sogar Bremsen richtig Spaß! Stadt - KETTLER Twin Plus e-comfort Entspannt fahren Gemütlich - das erste Wort, das einem bei der Fahrt mit dem Kett ler Twin Plus e-comfort auf den Lippen liegt. …weiterlesen

EcoTopTen-E-Bikes

EcoTopTen - Standlichtfunktion im Rücklicht erhöht die Sicherheit an Ampeln oder Kreuzungen und ist daher unverzichtbar. Durch die Motorunterstützung erreichen E-Bikes und speziell s-Pedelecs zum Teil hohe Geschwindigkeiten. Um bei allen Wetterlagen ausreichende Bremsleistung zu garantieren, werden bei EcoTopTen nur E-Bikes mit hydraulischen Bremsen empfohlen. …weiterlesen

Pfundskerle

ElektroRad - Überzeugen konnten am Testrad die dicken Schwalbe-Reifen mit gewohnt viel Komfort. FAZIT: SEHR GUT Rahmen und Motor harmonieren gut: Kräftige Radfahrer können sich sicher fühlen. Das London macht alles mit. XXL-Bikes - GOBAX Get-1 pro Robuster Schwerlaster Das Get-1 pro ist ein echter Schwerlaster. …weiterlesen

Geländegänger

ElektroRad - Fazit Das E-Eagle 29 ist ein solide aufgebautes E-Mountainbike mit guten Komponenten, sehr guter Stabilität und einfacher Bedienung. Leider war der Antrieb des Testrades etwas schwach am Berg. sport mountain - Ktm erace P 650 alpinkatze eRace P 650 ist das neue eHardtail von KTM: E steht für Elektromotor, Race bedeutet sportlich, P gibt einen Hin- weis auf den neuen Panasonic-Antrieb und 650 weist auf die Reifengröße von 27,5 Zoll (rund 650 mm Durchmesser) hin. …weiterlesen

Elektrisch und gut

velojournal - Bei den günstigeren Modellen wird der Antrieb über die Bewegung des Pedalarms gesteuert. Bei der sensibleren Kraftsensorik reagiert der Motor auf Pedaldruck und setzt schneller ein, was gerade Anfahren am Berg erleichtert. …weiterlesen

Messe-Nachlese - 2.Teil

Radfahren - Die tolle Funktion sowie die Wartungsarmut sollen bleiben. Das Gewicht ist mit knapp 1,5 Kilogramm der gesamten Gabel sehr interessant. Für beste Allroundeigenschaften besitzt das Aluminiumunterteil Low-Rider-Ösen und optional eine Scheibenbremsaufnahme. Ergon GC3 Griff und neuer Rucksack ERGON-OMIE FÜR DIE TOUR Der neueste Wurf der Ergonomie-Gurus heißt GC3 und bietet ein Hörnchen mit deutlich mehr Griffvariationen als bisher. Für Touren- und Reiseradler ein wahrer Genuss. …weiterlesen

News

Radfahren - Der Schauspieler Ludger Burmann hat viele interessante Seiten. Auch zwei Labradorhündinnen spielen in seinem Privatleben eine wichtige Rolle – nebst Ehefrau begleiten ihn diese gerne und oft auf seinen Radtouren! Das WDR-Fernsehteam der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ hat das Quartett nun auf einer ihrer Lieblingsrouten durchs schöne Münsterland begleitet. Damit die Hunde keine wunden Pfoten kriegen, werden sie gelegentlich majestätisch im Hundeanhänger chauffiert.Von es für Ludger und Co. …weiterlesen