Endeavour 14 (Modell 2016) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 16,5 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Kalkhoff Endeavour 14 (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 5 von 26

    „Plus: Rohloffnabe; integriertes Rücklicht; konsequent durchgezogenes Design; Ergon-Griffe.
    Minus: -.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kalkhoff Endeavour 14 (Modell 2016)

Anzahl der Gänge 14
Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 16,5 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Rohloff Speedhub
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Herren: 50 / 55 / 60 cm; Damen: 45 / 50 / 55 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Kalkhoff Endeavour 14 (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter kalkhoff-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Immer weiter

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Der "Eyc" von Busch & Müller belegt eindrucksvoll, dass Scheinwerfer mit mehr als 50 Lux eher Luxus sind. 2016 sind matt lackierte Räder in. Das Kalkhoff Endeavour fällt mit seinem eloxalschwarzen Rahmen auf. Der am ebenfalls schwarz glänzenden Schutzblech montierte Gepäckträger mit integriertem Rücklicht und Spannbügel, der schlanke Sattel und Concept Felgen komplettieren die elegante Erscheinung. Das Design ist bis hin zu den schwarz glänzenden Schnellspannern konsequent durchgezogen. …weiterlesen

Flott ins Frühjahr

Procycling 3/2014 - Durch und durch überzeugend eben. Focus Izalco Max Bergsteiger mit Traumgewicht Es ist kaum zu glauben: 3.600 Gramm wiegt das neue Focus-Topmodell mit ausgebauten Laufrädern und demontierten Pedalen. Und selbst fahrfertig bleibt das Rad deutlich unter sechs Kilo, ein Wert, den man auch auf der Straße deutlich spürt. Kein Rad geht so schnell nach vorne, lässt sich so federleicht unter dem Fahrer hin und her bewegen. …weiterlesen

Lässig unterwegs

aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Die Rollenbremsen benötigen Einbremszeit. Der genietete Ledersattel gefällt optisch und in Sachen Sitzkomfort. Giant bringt mit dem CS1 faszinierendes Cruiser-Feeling in die Stadt. Sein mattrotes Mio mit cremefarbenen Ballonreifen und seinem weißrandigen Cruiser-Sattel zieht bewundernde Blicke auf sich. Auffallend: der weite Lenker für breitarmiges Steuern, der weite und tiefe Einstieg. Sein geschlossener Kettenkasten plus Rücktrittnabe stehen für Wartungsarmut. …weiterlesen

Harte Gefährte(n)

bikesport E-MTB 1-2/2011 - Bis auf die schmalen Reifen richtig gut und preislich attraktiv! X0 Schaltwerk und Umwerfer, eine standhafte Elixir 5, Mavic Felgen und X9 Naben – eine gut und sinnvoll gemischte Ausstattungsliste. Also nichts wie rauf auf das QMR 900. Die Sitzposition fällt tourenfreundlich bequem aus. Der breite Riser-Lenker vermittelt Kontrolle satt über das sehr agile Bike. Das Conway lässt sich elegant über die Trails zirkeln. Die SID-Gabel federt grobe Schläge gut weg. …weiterlesen

Radeln mit Rückenwind

aktiv Radfahren RadKatalog 2008 - Sorgen Sie für den richtigen Reifendruck. 4,5 bis 5 Bar sind optimal. Nachrüsten Nicht wenige Fahrradfans hängen an ihrem Rad und möchten dennoch elektrisch unterstützt fahren. Kein Problem: Es gibt Nachrüstsätze, die aus dem normalen Fahrrad ein Pedelec machen, bei Heinzmann (www.heinzmann.de) zum Beispiel ab 1260 Euro. Schwierig werden kann es, eine umbauwillige Fahrradwerkstatt zu finden, weil manche die Produkthaftung fürchten. …weiterlesen

Zum Ausfahren verführt

ElektroRad 2/2014 - Der auffälligste Komfortvorteil des Vorradler ist sein praktisch lautloser Antrieb. Überzeugend sind auch die Fahrleistungen auf Touren im Flachen bis welligen Gelände. Ein weiteres Plus ist zudem die Rekuperation, also die Möglichkeit zur Stromrückgewinnung durch den Motor, mit der man die Reichweite seines Pedelecs um einige Kilometer erhöhen kann. KLEINER PREIS, GROSSE LEISTUNG Aber auch über die günstigen Räder im Tourertest kann man kein schlechtes Wort verlieren. Im Gegenteil! …weiterlesen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2011 - Dies wird mit dem Nachteil eines höheren Gewichtes erkauft. In der Summe jedoch überwiegen die Vorteile. Der aktuelle Boom dieser „großfüßigen“ Räder beginnt gerade erst. Meister der Variabilität Crossräder eignen sich für lange Touren im leichten Gelände, auf festen Wegen und auch für den Asphalt. Auch als Citybike leisten sie gute Dienste. …weiterlesen