HP G62 Test

(Notebook)
Befriedigend
2,8
8 Tests
15 Meinungen
Produktdaten:
  • Multimedia-Notebook: Ja
  • Displaygröße: 15,6"
  • Displaytyp: Spiegelnd
  • Prozessor-Kerne: 2
  • Arbeitsspeicher (RAM): 4096 MB
  • Betriebssystem: Windows 7
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • G62-130EG
  • G62-b25SG

Tests (8) zu HP G62

  • Ausgabe: 1/2011
    Erschienen: 11/2010
    Produkt: Platz 3 von 6

    „befriedigend“ (2,58)

    Getestet wurde: G62-130EG

    „... Die Akkulaufzeit reicht bei der DVD-Wiedergabe für 140 Minuten Filmvergnügen. Auf rund 120 Minuten reduziert sich die Akku-Laufzeit, wenn Sie mit dem Notebook arbeiten oder im Internet stöbern. Das HP G62-130EG schwächelt etwas bei Computer-Spielen. Die gebotene Leistung reicht für aktuelle Titel nicht aus. ...“

  • Ausgabe: 10/2010
    Erschienen: 09/2010
    Produkt: Platz 6 von 6
    Seiten: 9

    „befriedigend“ (3,34)

    Preis/Leistung: „günstig“, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Getestet wurde: G62-130EG

    „Plus: Günstig; Ordentliches Tempo.
    Minus: Nur Fast-Ethernet-LAN; Bildschirm nicht besonders hell; Kein E-SATA-Anschluss; Kein Ziffernblock.“

  • Ausgabe: 14/2010
    Erschienen: 06/2010
    Produkt: Platz 14 von 14
    Seiten: 15

    „befriedigend“ (3,24)

    Preis/Leistung: „preiswert“, „Energieverbrauch: gut“

    Getestet wurde: G62-130EG

    „Plus: Hohes Arbeitstempo; Große Festplatte (465 GB).
    Minus: CE-Zeichen zu Unrecht.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 01/2011
    Mehr Details

    „befriedigend“

    Preis/Leistung: „gut“

    Getestet wurde: G62-b25SG

    „... Durchschnitt bleibt Durchschnitt und die schnelllebige IT-Branche fordert mehr als kleine Updates. Ergo erhält das sanfte Refresh in Form des G62-b25SG im Januar 2011 ein ‚BEFRIEDIGEND‘ als Testergebnis. Schließlich sind nur die obligatorischen Anschlüsse wie USB 2.0, HDMI, VGA und Speicherkartenleser an Bord. ExpressCard, eSATA oder gar USB 3.0 lassen weiterhin auf sich warten. Auch das Display bevorzugt Innenräume und schränkt mit der spiegelnden Oberfläche ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 09/2010
    Mehr Details

    „gut“ (2,6)

    Getestet wurde: G62-130EG

    „... Das Kinder-Programmpaket Magic Desktop wird hier ausdrücklich begrüßt. Auch das Gehäuse-Design mit der Briscotti-Farbe und dem Prisma-Muster im Inprint-Design verhilft dem HP-Home-Notebook zu einem schmucken Aussehen. In der täglichen Praxis zeigt sich aber letztlich doch, dass Design nicht alles ist. Ein deutlich schneller ansprechendes Touchpad wäre hier von Vorteil gewesen. Auf Dauer ist da doch der Kauf einer Maus empfehlenswert. ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 09/2010
    Mehr Details

    „befriedigend“ (3,36)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Getestet wurde: G62-130EG

    „Beim Arbeitstempo muss sich das HP G62-130EG nicht vor teureren Notebooks verstecken. Bei der Ausstattung hat HP aber zu sehr gespart. Auch der Bildschirm kann nicht überzeugen. Wer etwas mehr Geld anlegt, findet viele Notebooks ohne diese Defizite.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 07/2010
    Mehr Details

    „gut“ (79%)

    Getestet wurde: G62-130EG

    „Der HP G62-130EG mit Core i3-330M (2.13 GHz) ist ein Office-Allrounder mit Unterhaltungsambitionen. Der Core i3 ist zwar der schwächste von Intels neuen Core-CPUs, aber dank der schnellen 7.200 U/min Seagate Festplatte ist die Systemleistung für die i3-Klasse überdurchschnittlich. ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 06/2010
    Mehr Details

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    Getestet wurde: G62-130EG

    „... Letztlich müssen Interessenten selbst entscheiden ob sie angesichts des Preises über die Mängel hinwegsehen können. Wer ein günstiges Gerät für den Inneneinsatz sucht, einen externen Monitor nutzt und eine externe Soundquelle verwendet, der kann sich mit dem HP G62 sicher anfreunden. “

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (15) zu HP G62

15 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
5
4 Sterne
3
3 Sterne
4
2 Sterne
0
1 Stern
3

Einschätzung unserer Autoren

G62-130EG

Allrounder mit Eingabeproblemen

Hewlett-Packard wollte mit dem G62-130EG Notebook den breiten Massenmarkt beglücken und beinahe wäre dies auch ohne Widerstand gelungen. Allein der Preis um 550 Euro ist für viele Nutzer verlockend genug, um bei der gebotenen Ausstattung zuzuschlagen. Wären da nicht die Probleme mit dem Touchpad und dem schlechten Tastatur-Layout.

In der Draufsicht, also beim normalen Arbeiten, ist das Touchpad des HP G62-130EG kaum zu erkennen – eine echte Abgrenzung zur Handauflage ist nicht gegeben. Zumal die schicke Reliefprägung des Gehäuses auf der Touchpad-Oberfläche fortgesetzt wird. Auch die Taste des Pads ist nicht leicht zu handhaben, da der Druckpunkt recht tief liegt und Kraft aufgewsendet werden muss. Beim Tastatur-Layout hat man den Eindruck, dass es von jemandem entworfen wurde, der eh nur zwei Zeigefinger besitzt oder nie am Computer arbeitet. Nur blutige Anfänger am HP G62-130EG werden damit keine Probleme haben, da sie es nicht besser wissen könne. Die eigentlich gute Ausstattung mit einem Intel Core i3-330M (2,13 GHz), 4 GByte RAM, 500 GByte Festplatte, ATi Radeon HD 5430, DVD-Brenner und den gängigen Anschlüssen leidet unter den Eingabeproblemen.

Nur wer Zwei-Finger-Tipper ist oder nur gelegentlich ernsthaft etwas am Laptop HP G62-130EG ztu arbeiten hat, wird sich nicht beeinträchtigt fühlen und kann bei (bei amazon) kaufen.

Datenblatt zu HP G62

Betriebssystem Windows 7
Bildseitenverhältnis 16:9
Business-Notebook fehlt
Displaygröße 15,6"
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Kartenleser vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Netbook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Outdoor-Notebook fehlt
Subnotebook fehlt
Subwoofer fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Ultrabook fehlt
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Core-Knaben Computer Bild 14/2010 - Bei der CE-Prüfung überschritt es die Grenzwerte für Funkstörspannungen. Das heißt: Die Netzwerkkarte des Notebooks kann unter Umständen angeschlossene Geräte wie Router* oder DSL-Modems* stören. Das führte zu einer Abwertung von einer vollen Notenstufe. Ansonsten eignet sich das Gerät hervorragend zum Arbeiten: In diesem Testpunkt war es das schnellste Notebook mit Core-i3-Prozessor im Testfeld. Spiele zeigte es dagegen nur mit durchschnittlich 32 Bildern pro Sekunde an – also ruckelig. …weiterlesen